sHitlist: Most dangerous

That is the way of evil deities, not good ones (Muellers I, a letter to the Macaronians, The Loose Canon)

Ramen, Schwestern und Brüder, helfet mit, unsere freie demokratische und wissenschaftsbasierte Welt, hier in Mitteleuropa, gegen folgende Irrsinnigkeiten zu verteidigen, welche sich im ansonsten heiligen Internet breitmachen. AAAAAAAARRRRRRRRrrrrrr!!!

  1.  MMS
  2. Impfverweigerung
  3. Scientology
  4. Germanische Neue Medizin
  5. Reichsbürgerbewegung
  6. Kreationismus bzw. Intelligent Design
  7. Christidiotien
  8.  Anit-Zensur Koalition
  9. Alpenparlament
  10. Chemtrails-Verschwörungstheorie
  11. NWO-Verschwörungstheorie
  12. Infokrieg
  13. Konkordate
  14. Wasserwundergeschwurbel
  15. Staatliche Waldorfschulen
  16. Freie Raumenergie / Nullpunktsenergie
  17. Weltuntergänge / Zeitenwenden / Paradigmenwechsel
  18. Lichtnahrung
  19. Rüdiger
  20. Elektrosmog-Verschwörungstheorie
  21. Heilpraktiker
  22. Rechte .chweine
  23. Raum & Zeit Magazin

Lasset die Aufklärung nicht verkommen – führet sie fort! Investieret Eure guten Energien darin, diese Frohbotschaft in die Welt hinauszutragen. Erreichet auch Ihr höhere Ebenen des Bewusstseins durch intensives Nachdenken! Es tut zwar weh, aber es hat sich bewährt.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Weltenretter & Pirat)

Aufruf zur Teilnahme: Arzneimittelprüfung Homöopathie / FSMoPathie

Ramen, liebe Gläubige und Sonstige!

Es ist nun beinahe vollbracht. Ich, Guru, Prophet, Priester und alternativspiritueller Führergeist f.d. 3. Jahrtausend habe die FSMoPathie geschaut (schauen im Sinne von Rudolf Steiner). Ich habe der Welt diese neue traditionelle Alternativheilslehre geschenkt. Sie hat das Potential, die überteuerte Homöopathie zu ersetzen. Aber dazu ist es notwendig, dass bewiesen wird, dass die FSMoPathie der Homöopathie gleichwertig ist. Dazu ist (unter anderem) eine homöopathische Arzneimittelprüfung (AMP) durchzuführen.

Die DZVhÄ sagt: Die Anwendung des Ähnlichkeitsprinzips wäre auch auf rein spekulativer Basis möglich. Erst die Arzneimittelprüfung gibt der Therapie ein empirisches Fundament und ist somit die entscheidende methodische Grundlage der Homöopathie, der eigentliche und wertvollste Kern der homöopathischen Materia medica. Die Erfahrungen aus der Toxikologie und die Verifikation von Prüfungssymptomen am Kranken sind Ergänzungen und Präzisierungen.

Aufruf: Teilnahme bei einer (zumindest einfach) verblindeten, dreiarmigen AMP!

Ich suche N= 30 (gerne auch mehr) Teilnehmer (TN), welche schon Erfahrungen mit AMPs gemacht haben. Meine verblindete, dreiarmige AMP sei hier definiert:

  • Es wird ein dreiarmiges Schema zur Anwendung kommen: Homöopathika (H), FSMoPathika (F), Placebo (P).
  • Die N Teilnehmer werden von MIR in drei Gruppen randomisiert: H, F, P. Die drei Gruppen werden dann mit den entsprechenden Globuli versorgt (H, F, P). Ich schicke jedem TN eine Anzahl von Globuli per Post. Ich sage nur, dass es sich um zB. Sulphur mit einer gegebenen Potenz größer als D23 handelt. Ich sage aber nicht, ob es homöopathische oder FSMoPathische Globuli sind, oder ob es das Placebo ist. Ich werde eine Liste führen, in welcher verzeichnet ist, welcher Proband welche Globuli erhalten hat.
  • Jeder gesunde TN führt mit den Globuli nun bei sich zu Hause seine AMP durch. Dazu ist es notwendig, über Wochen und Monate die Globuli einzunehmen und alle Symptome, Veränderungen und sonstigen Vorgänge genau zu protokollieren.
  • Da es keinerlei Standard-Auswertungsbogen für AMPs gibt, werde ich sogleich einen erschauen.
  • Nach der Testphase werden alle Protokolle zu MIR gesandt.
  • Ich werde mit meiner Liste die Protokolle in die 3 Gruppen (H, F, P) aufteilen.
  • Mit statistischen Methoden werde ich feststellen, ob sich die drei Gruppen unterscheiden.
  • In jedem Falle, unabhängig von den Ergebnissen, werde ich ein wissenschaftliches Paper schreiben und im wissenschaftlichen Fanmagazin Homeopathy einreichen.
  • Ich bin gerne bereit, dieses einfach verblindete Schema auf ein doppelt verblindetes Schema upzudaten. Dazu ist es notwendig, dass ein Dritter die Liste der Globuli verwaltet und vor MIR geheim hält.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Alternativ- und Paraesoteriker & Pirat)

An eyepatch is a sign of Good favor while wooden legs are signs that you need to watch out for cannons. Blessed are the pasta-makers, they shall inherit 10 gold dubloons. I think, therefore I am a pirate. The early bird gets the worm, but the late worm loses the bird. The early bird gets the worm, but who likes eating worms? The early bird may get the worm, but the late sleeper recovers from a hangover (The Book of ProvHerbs, Ch. 3, The Loose Canon)

Die FSMoPathie

And the Empire was healed. And with it, the world regained the Noodly Purity that had existed years before when Pirates were abundant. And the Flying Spaghetti Monster smiled
(Revelations1: Book of revealed Crapola, The Loose Canon)

Die FSMoPathie (dt.: das Fliegende Spaghettimonster übernimmt deine Leiden; engl. FSMoPathy) ist eine neue, der hochpotenzierten Homöopathie ebenbürtige, traditionelle Schule der sanften Heilkunst. Die Homöopathie ist seit über zweihundert Jahren nicht mehr verbessert worden, aber ich habe mich von ihr inspirieren lassen. Lassen Sie uns gemeinsam die alten verstaubten Geister von Samuel Hahnemann durch das Fliegende Spaghettimonster und die schönste aller Göttinnen ersetzen. Ramen.

Die homöopathische Behandlung ist sicher gut für den Patienten, weil sich ein seriöser Homöopath, welcher eine Autoritätsperson im weißen Mantel — einen Gott in weiss — darstellt, sich mit ihm stundenlang über seine kleinen Wehwehchen unterhält. Ihr Hausarzt nimmt sich im Mittel nur sieben Minuten Zeit für Sie! Man könnte auch sagen: Die homöopathische Zwischenmenschlichkeitskomponente fördert den Placebo-Effekt. Lassen Sie uns das nun zu Nutze machen und mit dieser Kernerkenntnis die Homöopathie rationalisieren.

Um die wissenschaftlich fundierte Heilmethode genannt FSMoPathie anzuwenden, nehmen Sie die homöopathische Behandlung beim seriösen Homöopathen Ihres Vertrauens in Anspruch. Sie können aber auch genausogut mit MIR Ihre Wehwehchen besprechen. Ich denke, dass ich nicht wesentlich teurer bin als ein seriöser Homöopath. Sobald der seriöse Homöopath (oder ich) das richtige magisch-okkulte Mittelchen aus dem Homöopathischen Arzneibuches (HAB) (oder aus dem FSMoPathischen Arzneibuches (FAB)) herausgesucht hat, weichen wir ein bisschen vom homöopathischen Standardvorgehen ab.

Anstatt Ihnen nun das hochpotenzierte Homöopathikum, welches die Homöopathiepharmaindustrie herstellt, zu verabreichen, geben wir Ihnen reines Wasser oder reinen Zucker oder reinen Alkohol, welche auf eine neuartige Art und Weise mit den hyperfeinstofflichen Heilinformationen des Fliegenden Spaghettimonsters beaufschlagt wurden. Diese neuartigen Heilmittel sollen ab jetzt FSMoPathika genannt werden. Ramen. FSMoPathika sollen, wie auch Homöopathika, aus Urtinkturen hergestellt werden, deren Heilinformation soll übertragen werden! Ich habe die wichtigsten FSMoPathischen Urtinkturen für Sie geschaut und niedergeschrieben.

Wir können das FSMoSophische Ur-Informationsprinzip, welches mit dem Granderwasser-Informationsprinzip verwandt ist, zur Herstellung von FSMoPathika verwenden:

FSMoSophisches Ur-Informationsprinzip

Aber wir können die Heilinformation auch direkt aufsprechen, indem wir bei der Herstellung der FSMoPathischen Kügelchen die Urtinktur namentlich erwähnen. Ich denke, dass ich mich auf das Aufsprechen als Hauptherstellungsmethode spezialisieren werde.

Ben Goldacre sagt: By the end of this section you will know more about evidence-based medicine and trial design than the average doctor.

Zeit.de sagt: [Prof. Ezard Ernst] rekrutierte drei Homöopathen, um Kinder mit Asthma zu behandeln. 96 Kinder wurden aufgeteilt: Die eine Gruppe sollte ein Placebo bekommen, die andere homöopathische Globuli. Weder die Kinder noch die Eltern oder die Homöopathen wussten, welcher Gruppe ein Kind angehörte. Die Homöopathen verschrieben jedem Kind das Mittel ihrer Wahl, dann faxten sie das Rezept an eine Londoner Apotheke, die Apotheke schickte Globuli und Placebo (nur mit A und B gekennzeichnet) an den Notar, und dieser händigte — nach Abgleich mit der Liste — eines von beiden den Eltern aus.

Die Studie erfüllte den höchsten Standard der evidenzbasierten Medizin: Sie war randomisiert, weil die Kinder per Zufallsgenerator ausgewählt wurden, placebokontrolliert, weil sie die Medizin mit der Wirkung eines Placebos verglich, und sie war doppelblind, weil weder die Homöopathen noch die Kinder wussten, wer das Placebo und wer die mutmaßliche Medizin schluckte. Das Ergebnis war ernüchternd: Die Globuli wirkten nicht besser als das Placebo.

Von der Homöopathieforschung inspiriert, schlage ich eine wissenschaftliche doppelblinde Testmethode für die Wirksamkeit FSMoPathischer Präparate (Wasser, Zucker, Alkohol welche mit magischen Mantraritualen mit den hyperfeinstofflichen Heilinformationen des Fliegenden Spaghettimonsters beaufschlagt wurden) vor. Diese Behauptung kann gemeinhin als nicht szientabel bezeichnet werden, und man wird sie nicht weiter erforschen wollen. Das ist aber kein Problem für uns FSMoSophen. Die Homöopathie ist auch nicht szientabel und wird aber dennoch erforscht. Um einen Kompromiss zu finden, welcher die FSMoPathie an der Szientabilitätshürde nicht scheitern lässt, habe ich ein Verfahren gefunden, welches einen ebenbürtigen Sparingpartner für die FSMoPathie (oder auch für die Homöopathie) anbieten kann: Das Placebo (Wasser, Zucker, Alkohol).

Es wird nun das FSMoPathikum (Präparat aus Wasser, Zucker, Alkohol, welches mit magischen Mantraritualen mit den hyperfeinstofflichen Heilinformationen des Fliegenden Spaghettimonsters besprochen wurde) verblindet gegen ein Placebo getestet. Dieser Versuch muss im Felde, also an echten Patienten, durchgeführt werden. Als Diagnose- und Behandlungsverfahren sei hiermit das Diagnose- und Behandlungsverfahren der klassischen Homöopathie auserkoren. Ramen. Dieses Studiendesign soll jene Kombination von Methoden aus zwei unterschiedlichen Welten, d.h., modernst-wissenschaftliche und traditionell-FSMoSophische Methoden ermöglichen, die alle positiven Energien enthält. Meiner Meinung nach kann diese von MIR designte Studie ausschlielich von Homöopathen ääääh FSMoPathen durchgeführt werden, solange diese sich mit modernen wissenschaftlichen Methoden anfreunden können.

Hierzu müssen von den FSMoPathen alle Regelvorgaben der Statistik und der Wissenschaftstheorie erfüllt werden. Des Weiteren muss den FSMoPathen gewährt werden, dass sie sowohl für die behandelte Gruppe als auch für die Placebogruppe alle üblichen Rituale einer FSMoPathischen bzw. homöopathischen Behandlung durchführen dürfen. Lassen Sie mich das nun näher ausführen:

Es muss eine randomisierte Doppelblindstudie durchgeführt werden, welche eine möglichst große Teststärke hat, dazu müssen viele FSMoPathische Behandlungsvorgänge verblindet und randomisiert durchgeführt, protokolliert und ausgewertet werden. Es muss die zu behandelnde Krankheit soweit eingegrenzt werden, wie die FSMoPathen es festlegen mögen. Jedoch soll die zu behandelnde Krankheit so spezifisch wie möglich angegeben werden! Es sollen zwei Gruppen von Behandlungsvorgängen gebildet werden, wobei kein Patienten-FSMoPathen-Paar weiß, zu welcher Gruppe es zufällig eingeteilt wurde. Die Patienten-FSMoPathen-Paare in der FSMoPathiegruppe werden im Standard-Homöopathieverfahren vorgehen und sie werden echte FSMoPathische Medikamente erhalten. Der Placebogruppe, welche ebenfalls standard-homöopathisch behandelt wird (Anamnese, etc.), werden jedoch Placebos (Wasser, Zucker, Alkohol) untergejubelt.

Die detaillierte Definition dieser homöopathieverträglichen Doppelblindstudie soll meiner Meinung nach folgende Punkte beachten:

  • Da die Studie doppelblind bezüglich des Präparates sein muss, werden sowohl FSMoPathen als auch FSMoPathiepatienten, welche wir als ein Gespann betrachten wollen, daran teilnehmen müssen.
  • Da die Studie alle wichtigen Vorschriften befolgen muss, müssen der Patient als auch der Behandelnde eine Ethikkommissions-konforme Einwilligung unterzeichenen (nach vorgehender Aufklärung, selbstverständlich).
  • Es ist festzulegen, ob die Behandler-Patienten-Gespanne randomisiert generiert werden, oder ob man sich auf bereits untereinander bekannte Gespanne konzentriert.
  • Diese Medikamentenstudie wird doppelblind, also blind bezüglich des Patienten als auch bezüglich des FSMoPathen, durchgeführt. Der FSMoPath soll die gleichen guten Energien zum Bewusstsein des Patienten senden können, ohne durch unnötiges Wissen über das tatsächlich verabreichte Mittelchen vorbelastet zu sein. Der FSMoPath soll sich von einer neutralen Position aus dem Patienten mittels der gebührlichen und ausführlichen üblichen homöopathischen Gesprächstherapie nähern. Dieser Punkt erscheint mir als der Punkt, an dem die kalte Schulmedizin von ihren harten und manchmal unmenschlichen Praktiken Abstand nehmen muss. Die kalte Schulmedizin will wissen, ob das Mittel wirkt; sie ignoriert manchmal die Zwischenmenschlichkeit der Behandlung. In dieser Studie soll der FSMoPathischen Heilkunst ausdrücklich die Art der Behandlung soweit zu fassen erlaubt sein, wie es in vielen seriösen pro– und auch kontra– TV-Homöopathiedokumentationen es immer verlangt wird. Es wird auch dieser Sachverhalt, dass die Schulmedizin die FSMoPathische Behandlung nicht korrekt durchführen kann und will, in ansonsten validen schulwissenschaftlichen Studien mit unter unterbewertet. Ich habe viele gute und seriöse Homöopathen im Web, TV und auf Papier sagen hören, dass das Patientengespräch unersetzlich ist!
  • So sei es! Wir wollen das Patientengespräch als solches in das Design der Studie, also nicht verblindet, miteinbeziehen! Es werden beide Gruppen, die Placebogruppe und die FSMoPathiegruppe, mit homöopathischen Patientengesprächen versorgt!
  • Die Schulmedizin, d.h., das Konglomerat aus Forschung, Behandlung und Finanzierung wird durch diese Studie gezwungen einzusehen, dass ihre größten Kritikpunkte, die soziale Kälte, die Arroganz mancher Ärzte und die Reduktion einer Behandlung auf die Medikamentengabe, schwer wiegen. Hail Eris & Ramen.

Wenn es dann auch noch, nach vielen erfolgreichen Forschungsjahren, gelingt, eine Metastudie anzufertigen, welche nun tatsächlich belegt, dass die Homöopathie … ich meine natürlich die FSMoPathie echt über dem Placebo liegt, dann wäre ich bereit, über einen Paradigmenwechsel in Physik, Chemie, Biologie, Medizin und Pharmazie nachzudenken.

Es wäre möglich, dass derart gemachte Studien von den deutschen und internationalen Homöopathieorganisationen Anklang finden. Warum plant die E.U.H. nicht so eine Metastudie herzustellen? Es wäre möglich, dass die Homöopathieszene gemeinsam mit der Homöopathiepharmaindustrie solche neutralen Studien unabhängig durchführt. Warum tun sie es nicht? Aber, geehrter Kunde, ich möchte jetzt nicht wie ein Infokrieger klingen …

So, los geht’s! Ich habe mir soeben kiloweise unarzneiliche Rohglobuli beim Narayana-Verlag bestellt und kann nun beginnen, sie mit den hyperfeinstofflichen Heilinformationen des Fliegenden Spaghettimonsters zu besprechen.

Hail Eris & Ramen.

FSMoPathische Globuli werden aus unarzneilichen Rohglobuli mittels traditioneller ganzheitlich-grobstofflich-alternativspiritueller Besprechungsrituale mit Heilinformation besprochen. Es gibt natürlich zwei Arten von hyperfeinstofflicher Heilinformation: Die allgemeine Information zu heilen und die spezielle Heilinformation gegen ein bestimmtes Symptom. FSMoPathika können in sechs charakteristischen Potenzen hergestellt werden: C 23, C 42, C 64, C 92, C 128 und C 666. In einer ersten Besprechungssession wird die allgemeine Heilinformation aufgesprochen, aufdass sie in der charakteristischen Potenz C 23 vorhanden ist: Fnord Fnord, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. Falls höhere spirituelle Potenzen gewünscht sind, wird der Informationsgehalt verdichtet, indem man diese Besprechungssession nun wiederholt: Fnord Fnord, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. Nun haben wir C 42. Fnord Fnord, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. Nun haben wir C 64. Fnord Fnord, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. Nun haben wir C 92. Fnord Fnord, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. Nun haben wir C 128. Und schließlich, mit einem letzten Fnord Fnord, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. erhalten wir die höchste Potenz C 666. Am Besten werden Globuliampullen in 13er-Chargen besprochen, informationstechnisch mit einem heiligen Aufkleber versiegelt, nochmals gesegnet und einzeln verpackt.

Auf Wunsch des Patienten kann ich auch andere als diese sechs charakteristischen Potenzen aufsprechen. Dazu braucht es nur fraktale Besprechungssessions, jedoch muss die Potenz größer als D23 sein!

Wir haben somit die generelle Heilinformation in verschiedenen Potenzen aufgebracht. Um jedoch den hochpotenzierten Homöopathika ebenbürtige FSMoPathische Globulis zu erhalten, muss in einer zweiten Anzahl von Besprechungssessions nun die spezielle Information der Ursubstanz (siehe FAB) aufgesprochen werden. Die Sessionanzahl bestimmt wiederum die charakteristische Heilpotenz: [lat. ]Urtinktur, Heile. Eris, Heile. FSM, Heile. Hail Eris & Ramen. … Es ist hierbei zu beachten, dass die Urtinktur auf alle Fälle bei ihrem lateinischen Namen zu nennen ist.

Wie auch bei Homöopathika ist bei FSMoPathika manchmal mit einer Erstverschlimmerung zu rechnen. Nähere Informationen finden Sie im Beipacktext des FSMoPathischen Arzneimittels, welche Sie bald in Ihrer Apotheke kaufen können:

FSMoPathikaBeipacktext23, FSMoPathikaBeipacktext42, FSMoPathikaBeipacktext64, FSMoPathikaBeipacktext92, FSMoPathikaBeipacktext128, FSMoPathikaBeipacktext666.

Und nun kommt der wohl schwierigste Teil der Promotion der neuen traditionellen ganzheitlich-grobstofflich-alternativspirituellen FSMoPathischen Heilkunst. Sie muss von offzieller Seite als der traditionellen Homöopathie gleichwertig anerkannt werden, aufdass Sie mittels dem bereits bestehenden Apothekennetzwerk unter das gläubige Volk – zum Zwecke der Allheilung – gebracht werden kann.

Hail Eris & Ramen.

Mr_MIR @ live.de

(Alternativhomöopath, FSMoPath & Pirat)