Homöopathische Argumentationen

The postulated mechanisms of action of homeopathic remedies are both scientifically implausible and not physically possible.

Ramen, meine immer größer werdende Schar von Jünger/Innen 🙂 Nach einem Ausflug in die wirrsten und irrsten Verschwörungstheorien, lasset uns nun zurückkehren zu den sanften und alternativen Heilmethoden. Lasset mich nun wiedereinmal über die ach so guuuute Homöopathie predigen.

Ich habe ja schon viel Predigerzeit offline ins Zwiegespräch mit betroffenen Gläubigen investiert, und — wie Ihr vielleicht schon selber bemerkt habt — gewisse Argumentationsmuster immer und immer wieder vorgefunden. Hier ist meine alternativspirituelle Sicht auf die homöopathische Argumentation:

Skeptische Antworten:

  1. „Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht.“
    Man kann ja mit Zuckerkügelchen beinahe keine schlechten Erfahrungen machen. Das ist erst möglich, wenn man sie kiloweise frisst, oder wenn man sich vom Homöopathieanbieter einreden läst, dass die Schulmedizin schlecht bzw. unnötig ist, oder dass Impfen gefährlich ist.
  2. „Wer heilt hat recht.“
    Leider nicht, leider nicht mehr. In unserer Zeit muss jeder, der geheilt haben will, dies auch nachweisen können. Dieser Nachweis ist mit modernsten wissenschaftlichen Methoden zu erbringen.
  3. „Der Glaube kann Berge versetzen.“
    Aber ich bitte Sie, wenn ich in die Apotheke gehe, dann möchte ich ja Arzneien kaufen, welche auch dann wirken, wenn ich nicht daran glaube. Gegenfrage: Wirkt die Homöopathie auch dann, wenn man nicht dran glaubt?
  4. „Die heutigen wissenschaftlichen Tests sind nicht dazu geeignet, den Wirkungsnachweis der Homöopathie zu erbringen.“
    Ja, da haben Sie recht, die heutigen wissenschaftlichen Testmethoden sind zu streng für Homöopathika. Aber das bedeutet, dass die Homöopathie nicht wirkt. Man wird wegen Zuckerkügelchen nicht die wissenschaftliche Vorgehensweise aufweichen.
  5. „Die Naturwissenschaften sind noch nicht so weit, um den Wirkungsmechanismus der Homöopathie erklären zu können.“
    Doch, die Naturwissenschaften können uns sagen, dass es mit Sicherheit nicht möglich ist, dass die beiden homöopathischen Dogmen von Samuel Hahnemann (Simile-Prinzip, Potenzierung) sich bewahrheiten. Es gibt keinerlei theoretische Erklärung dafür; ganz im Gegenteil, es kann mit ruhigem Gewissen gesagt werden, dass eine Wirkung ausgeschlossen werden kann.
  6. „Homöopathika wirken auch bei Kindern und bei Tieren. Deswegen kann es keine Placebowirkung sein.“
    Man kann sehr wohl erklären, wie der Placeboeffekt bei Kindern und bei Tieren wirkt. Es wirkt, weil der Elternteil bzw. der Tierbesitzer sich beruhigt fühlt, nachdem er etwas Gutes und Sanftes getan hat, und so die Lage entspannter sieht.
  7. „Wasser ist ein Informationsträger.“
    Wasser ist kein Informationsträger. Wassercluster leben viel zu kurz, um Informationen zu speichern. Und wenn Wasser doch ein Informationsträger wäre, so wüsste man noch immer nicht, wie die über das Wasser übertragene Information dann gegen Krankheiten wirken sollte.
  8. „Es gibt aber Forschungsergebnisse, zB. von Masaru Emoto, welche zeigen, dass Wasser ein Gedächtnis hat.“
    Masaru Emoto (RIP) war leider kein Naturwissenschaftler, sondern ein esoterischer Geschäftsmann.
  9. „Und es gibt viele wissenschaftliche Studien, welche belegen, dass die Wirkung der Homöopathie über dem Placebo liegen.“
    Wirklich? Zeigen Sie mir bitte diese Studien. Aber bitte, gleichen Sie Ihren Wissensstand  vorher hiermit ab: http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de.
  10. „Sie sind ja ein Feind der Homöopathie, Sie wollen sie ja verbieten.“
    Nein, ich möchte die Homöopathie nicht verbieten, aber dieses nachweislich wirkungslose Pseudoheilverfahren soll aus den Apotheken verschwinden.
  11. „Man muss die Homöopathie mit öffentlichen Steuergeldern auch weiterhin erforschen.“
    Nein, man hat die Homöopathie bereits mit öffentlichen Steuergeldern zu Ende erforscht. Man weiss, dass sie nicht wirkt. Man weiss, aus theoretischen Überlegungen, dass es keinen Wirkungsmechanismus geben kann. Und mann weiss, aus praktischen Studien, dass Homöopathika nicht besser als Placebos wirken.
  12. „Ihr Skeptiker werdet doch von der Pharmamafia bezahlt!“
    Sie sind ein Verschwörungstheoretiker!

Skeptische Fragen:

  1. „Sie sind also der Meinung, dass die Homöopathie eine Wissenschaft ist. Können Sie mir ein Experiment nennen, mit welchem die Homöopathie falsifiziert werden könnte?“
  2. „Wirkt die Homöopathie auch dann, wenn man nicht dran glaubt?“
  3. „Sind Sie bereit, mit einem verblindeten Test nachzuweisen, ob die Homöopathie besser als die FSMoPathie wirkt?“
  4. „Welche Folgerungen werden aus den negativen Forschungsergebnissen zur Wirksamkeit der Homöopathie gezogen, die es eben auch gibt?“

Hmmmm, wenn man es genauer betrachtet, so ist die Homöopathie doch auch nur eine Verschwörungstheorie … Scheisse.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Verschwörer, FSMoPath, Aufklärer, Heiland & Pirat)

3 thoughts on “Homöopathische Argumentationen

  1. Man könnte als vierte skeptische Frage allenfalls ergänzen, Welche Folgerungen werden denn aus den neagtiven Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit gezogen, die es zur Homöopathie eben auch gibt – z.B. Walachs Münchner Kopfschmerzstudie?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s