Von den Ariern zu den Sieben Posaunen: 5., 6., und 7. Wurzelrasse

Ramen, alternativspirituelle, para- und alternativesoterische Piraten!

Lasset mich meine Serienpredigt

Die Evolution hin zur Anthroposophie

nun bei den Ariern fortsetzen. So wie der alte Rudi und seine Follower meinen, erstreckt sich das Arierwurzelrassenepochenzeitalter von der Jungsteinzeit über die Jetztzeit hin bis zum Jahre 7893 (YOLD 9059 im diskordianischen Kalender). Danach kommt die 6. Wurzelrasse, welche dann mit den sieben Posaunen enden wird. Die sieben Posaunen läuten nämlich die finale 7. Wurzelrassenzeitalterepoche ein.

Hier, mit dem Ende der Welt möchte ich das Kapitel über die Wurzelrassen abschließen.

Die Arier: Fünfte Wurzelrasse

Das vom Indogermanischen herkommende Wort Arier meint ‚wohlgefügt‘ und ist von seinem Ursprung her ein neutrales, unbelastetes Wort. Das Volk der Arier hat vor ca. 5000 Jahren im heutigen Iran gelebt. Vermutlich haben sich viele Völker bzw. Stämme selbst einen ähnlich wohlklingenden Namen gegeben. Das Wort Arier hat halt leider Pech gehabt 😦

Rudolf und seine Gefolgschaft zweifelt das, was in der Wikipedia festgehalten ist, nicht an:

Anthrowiki sagt: Durch die eingehende Analyse heiliger Texte wie der Veden und des Avesta gilt die Existenz eines zentralasiatischen Hirtenvolkes, das sich selbst den Namen Aryas (Arier) gab, auch für die äußere Forschung als gesichert.

Seine „inneren“ Forschungen haben dem viel hinzuzufügen:

Nach dem Untergang der Atlantis begann eine neue Phase der Menschheitsentwicklung. Während in der atlantischen Zeit die geistige Entwicklung noch eng mit dem Bau des physischen Leibes und damit auch mit rassemäßigen Kriterien zusammenhing, so wurde sie nun zunehmend von den seelischen Eigenschaften der Völker bestimmt. In der urindischen Zeit wurde der menschliche Ätherleib zur Reife gebracht, in der urpersischen Zeit, in der auch die Domestizierung der Tiere begann, der Astralleib; mit der ägyptisch-chaldäischen Kultur begann schließlich die eigentlichen Seelenentwicklung.

Disclaimer: Nicht, dass Sie glauben, dass ich die Steinerjünger in die rechte Ecke stellen will, nur weil sie auch, wie die Nazis, ihre esoterische Ideologie auf dem esoterischen Blödsinn der Theosophie gründeten! Rudis geistige Forschungsergebnisse über die “verkümmerten Menschen, deren Nachkommen heute noch als sogenannte wilde Völker gewisse Teile der Erde bewohnen” dürfen Sie keinesfalls mit dem beinahe zeitgleich aufkommenden Nationalsozialismus in Verbindung bringen, welcher Worte wie, “dass es in der Gegenwart den Ariern obliegt, die Denkkraft und das, was zu ihr gehört, zu entwickeln”, auch hervorgebracht haben könnte. OK? Steiner und seine Jünger wären Ihnen dann böse! SEEEHR BÖÖÖSE!

Anthrowiki sagt: Diese Ansichten Steiners standen in scharfem Gegensatz zu der von den Nationalsozialisten vertretenen Rassenlehre, durch die sie die Arier als vermeintliche „Herrenrasse“ verherrlichen wollten. Dass Steiner die Arier von den Ursemiten ableitete, musste den fanatisch antisemitisch eingestellten Nationalsozialisten dabei besonders anstößig erscheinen. Nachdem Rudolf Steiner schon zu Lebzeiten von den ersten Vertretern des Nationalsozialismus heftig angefeindet worden war, wurde die Anthroposophische Gesellschaft am 1. November 1935 „infolge der Gegensätze zwischen den Anschauungen der Anthroposophischen Gesellschaft und den vom Nationalsozialismus vertretenen völkischen Gedanken“ per Dekret Reinhard Heydrichs verboten.

Sechste Wurzelrasse

Anthrowiki und die Bibel sagen: Auf der alten Lemuria, als der Mond die Erde verließ, betrat der Mensch die physische Erde, zur Zeit der 6. Wurzelrasse, wenn sich der Mond wieder mit dem Erdenkörper verbinden wird, darf er sie wieder verlassen. Dann werden die versiegelten Hundervierundvierzigtausend auferstehen, die das Siegel der Lebensbildekräfte auf ihrer Stirn tragen, und die große Schar in den weißen Gewändern, die ätherische Menschheit, wird erscheinen:

„Danach sah ich: Siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Völkern und Stämmen und Rassen und Sprachen.“ Offb 7,9 

Ad 144.000: Vielleicht sollten sich die Zeugen Jehovas mal näher mit den Steiner’schen Schriften befassen, aufdass sie nicht immer immer wieder den falschen Weltuntergang vorhersagen. Ramen.

Siebente Wurzelrasse

Anthrowiki sagt: Die siebente Wurzelrasse wird in der Apokalypse des Johannes durch die 7 Posaunen kennzeichnet. In diesem Zeitalter wird sich die Erde wieder mit der Sonne vereinigen. Den Keim zu dieser Entwicklung hat der große Sonnengeist, der Christus, mit dem Mysterium von Golgatha gelegt. Mit der Ausgießung der 7 Zornesschalen wird die Erde wieder in den astralen Zustand übergehen und die künftige Erdenverkörperung, der neue Jupiter wird vorbereitet werden.

Ich habe im Übersichtsartikel die Wurzelrassen unter „Alternative Evolution: Wurzelrassen als ein weiterer Gegenentwurf zum bzw. eine Erweiterung des Darwinismus?“ eingeordnet. Ich möchte die weitere Analyse dieses Zusammenhanges gerne Ihnen überlassen! Dazu sei Ihnen noch ein paar Anthrowikiartikel ans Herz gelegt: Kategorie:Weltentwicklung

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Aufklärer 2.0, Darwinist, FSMoSoph, Lemurier, Atlanter, Arier, Illuminat & Pirat)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s