BREAKING CHEMTRAIL-NEWS: Querdenken-Kongreß (Michael Vogt)

Ramen, Freunde des sauberen Himmels!

Ich habe weitere Neuigkeiten, welche ich Kraft meines Amtes als Illuminaten-UBoot in meiner lokalen Chemmies-Gruppe in die Welt hinauszuposaunen habe. Als ob der Alternative Wissenskongress der AfD nicht schon genug Scheisse verbreitete, nein, es kommt noch der Geschichtsrevisionist Michael Vogt, über welchen ich ohnehin noch ausgiebig predigen will, und veranstaltet den

Querdenken-Kongreß

am 22.11.2014 in Neu-Isenberg. Ticketpreis nur 69,00 €. Dafür machen Chemmies doch gerne Werbung!

Programm (Auszug)

  • Andreas Clauss ist seit Jahren aus dem alternativpolitischen Spektrum nicht weg zu denken. In seinen Vorträgen geht er ohne Rücksicht auf das politische und wirtschaftliche System unserer Zeit vor und zeigt alternativen, mit denen man sich und seine Familien schützen kann. Er vertraut immer mehr auf seine innere Stimme und Führung, weniger auf Ratio und Analyse, weil er weiß, das alles, was wir brauchen, in uns ist. Denn, Wissen kann man erlernen, Weisheit nicht. Und so führt er mit Witz und Redegewandheit seine Zuhörer zu Erkenntnis und autarkie.
  • Der international bekannte Autor und „Klardenker” Andreas Popp hinterfragt und erklärt seit Jahren die Politik- und Wirtschaftswelt. Die frappierenden Ergebnisse jenseits des Mainstreams kommuniziert er in allgemeinverständlicher, heiterer Form. Seine Bücher „Brot und Spiele“, „Matrix Syndrom“ und sonstigen Publikationen sprechen für sich, selbst bei TV-Auftritten redet er Klartext.
  • Prof. Kostantin Meyl lehrt an der Hochschule Furtwangen (University) u. a. die Fächer Leistungselektronik und Alternative Energietechnik. Früh befaßte er sich schon mit ersten Messungen an Wirbelstrombremsen. Er schloß 1979 an der TU München seine Diplomarbeit ab und promovierte zum Doktor an der Universität Stuttgart 1984. Hauptschwerpunkt dieser Arbeiten waren die dreidimensionalen Berechnungen von Wirbelströmen. Die Bücher mit dem Titel Potentialwirbel Band 1 (1990) und Band 2 (1992) sind 1994 mit dem Technologiepreis der Deutschen Gesellschaft für EMV-Technologie ausgezeichnet worden. Die Preisvergabe erfolgte in München im Zuge der Messe Elektronica. Der Preis dokumentiert die Bedeutung der Theorie für den Bereich der EMV. Prof. Dr. Meyl verfügt sicherlich über eine der umfangreichsten Materialsammlungen seiner Zeit. Diese erschienen Zusammenfassend unter dem Titel „Skalarwaves“ bzw. „Skalarwellen“ in Buchform. Aus Anlaß der Entdeckung magnetischer Monopole durch die größte deutsche Forschungsgesellschaft und der damit verbundenen Anerkennung der von Meyl vorhergesagten Erweiterung der Maxwell-Gleichungen ist das Buch „Widerspruchsfreie Elektrodynamik“ 2009 erschienen. Damit schließt sich der Kreis zu dem EMV-Preis von 1994, als die Auswirkung des erweiterten Ansatzes auf die EMV und auf dielektrische Verluste i.a. erstmals öffentlich thematisiert worden war. Die von Prof. Meyl eingeführten Begriffe „Neutrinopower“ und „Skalarwellen“ sind zu seinem Markenzeichen geworden. Dabei geht es einerseits um eine neue, technisch noch unerschlossene Energiequelle, andererseits um die Ausbreitung physikalischer Teilchen, wie z.B. der Neutrinos, als longitudinale Welle. Mit seinem theoretischen Ansatz ist Meyl darüber hinaus in der Lage, alle Wechselwirkungen in einer vereinheitlichten Theorie zusammenzufassen, die Grundgleichung der Quantentheorie herzuleiten und die Quanteneigenschaften der Elementarteilchen zu berechnen, wie die Masse, Ladung, Spin und magnetisches Moment. Mit seiner Theorie lassen sich Temperatur erklären und Grundprinzipien der Natur und der Biologie entschlüsseln. Kaum jemand vermag heute schon die ganze Tragweite der Theorie von Meyl zu erfassen, die auf der Entdeckung der Potentialwirbel im Jahre 1990 aufbaut, genau dem Term in der 3. Maxwell-Gleichung, der als magnetischer Monopol bezeichnet wird und dessen Existenz nun nicht mehr in Frage gestellt wird. Damit ist der Weg frei für unzählige neue Technologien, von der Mensch-Maschine-Kommunikation, der drahtlosen Energieübertragung bis zum Mobilfunk mit Skalarwellen.
  • Gerhard Wisnewski: Erstes Aufsehen erregte Wisnewski 1992 mit dem Buch »Das RAF-Phantom« (mit Landgraeber, Sieker). Der darauf beruhende Fernsehfilm erhielt mehrere Preise, darunter den Grimme-Preis (Regie: Dennis Gansel). Zusammen mit dem Filmemacher Willy Brunner drehte Wisnewski 2003 die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001 für einen großen Sender (WDR). Seit 2003 betätigt sich Wisnewski hauptsächlich als erfolgreicher Schriftsteller, der durch viele aufsehenerregende Bestseller auf sich aufmerksam machte. Seit 2008 veröffentlicht er seinen sehr erfolgreichen kritischen Jahresrückblick »verheimlicht – vertuscht – vergessen«. (Der 2008 erschienene Jahresrückblick wurde noch nach dem Berichtsjahr »verheimlicht – vertuscht – vergessen 2007« genannt.) 2009 erhielt Wisnewski den José Lutzenberger-Preis für seine Zivilcourage und Verdienste als Aufdecker.

Alternatives Programm (Quergedacht)

  • Andreas Clauss kann als Kritiker bestehender Finanzsysteme bezeichnet werden. Seine Kritik findet jedoch weder in einem akademischen Rahmen statt, noch wurde sie nennenswert in den Medien rezipiert. Sie ist von weltanschaulichen Überzeugungen gefärbt, die eine Nähe zu den „kommissarischen Reichsregierungen“ erkennen lassen. Seine Kritik ist außerdem untrennbar von seinen eigenen wirtschaftlichen Interessen im Finanzanlagesektor. Die Magdeburger Filiale der „Novertis limited“ ist im Partnerprogramm des Berlin-Hamburger Gold-Silber Kontors und wird als „Stützpunkthändler – Gold Silber Kontor“ bezeichnet. Im Jahre 2008 behauptete Clauss auf den Webseiten seiner Novertis Invest, mit „Partnern zusammen“ den Gold Silber Kontor zu betreiben.
  • Andreas Popp ist der Ansicht, das Deutsche Reich sei von den Alliierten annektiert worden, diese Annexion gelte bis heute und die „Pseudorepublik“ und „so genannte“ Bundesrepublik Deutschland sei kein legaler Staat. Er befürwortet daher das Wirken einer Kommissarischen Reichsregierung. Welche der verschiedenen sich so nennenden Gruppierungen er meint, ist allerdings nicht bekannt.Popp verbreitet apokalyptische Prophezeiungen zu einem bevorstehenden Zusammenbruch des Finanzsystems. Er empfiehlt daher, sich Notvorräte, Heizmaterial und ein Trinkwasserreservoir anzulegen. Als Begründung führt Popp an, dass die Bundesrepublik Deutschland „sehr dicht besiedelt“ sei und es im Falle einer Krise in Deutschland nicht ausreichend Nahrungsmittel gebe (Zitat: „Wir müssen mehr an Grundnahrungsmitteln importieren, als wir exportieren und sind offensichtlich nicht in der Lage, uns selbständig zu ernähren. Nehmen wir einmal an, das Finanzsystem würde zusammenbröseln: Dann könnte es sein, dass die Supermärkte nicht mehr beliefert werden. Denn wir haben heute keine Lagerhaltung mehr. Das ist eine ganz logische Analyse.“). Derartige Empfehlungen sind auch typisch für die so genannte Truther-Szene. Als Anlagemodell setzt Popp auf ein „Triple Value Concept“, nach dem eigener Kapitalbesitz sich optimal verzinst, wenn Anlagen zu einem Drittel je in Edelmetalle, unternehmerische Beteiligungen sowie in Auslandsimmobilien in einem „sicheren“ Land wie Kanada aufgeteilt werden. Bekanntlich werden von Edelmetallanbietern häufig finanzapokalyptische Ansichten verbreitet, die verunsichterte Anleger zum Kauf von Edelmetallen wie Gold verleiten können.
  • Skalarwellen sind hypothetische, longitudinale elektromagnetische Wellen. Ihre falsche Herleitung wurde u.a. von Gerhard W. Bruhn von der TU Darmstadt und von Thomas Eibert widerlegt. Konstantin Meyl vertritt die Verschwörungstheorie, dass „Skalarwellenforschung“ unterdrückt werde und in Deutschland und vielen anderen Ländern praktisch verboten sei. Mit Skalarwellen könne man drahtlos Energie übertragen, wobei Meyl zufolge Wirkungsgrade über eins möglich seien, d.h. beim Empfänger kommt mehr Energie an als gesendet wird. Wie andere Anhänger dieser so genannten Freien Energie beruft sich Meyl dabei fälschlich auf Nikola Tesla, der bereits um 1900 eine solche Energieübertragung im Kilowatt-Bereich und über eine Entfernung von mehreren 10 km demonstriert habe. Ernstzunehmende Belege dafür gibt es aber nicht. Bezug genommen wird vor allem auf ein Patent von Tesla. Die darin beschriebene Anordnung ähnelt auf den ersten Blick tatsächlich einem von Meyl verkauften Skalarwellen-Experimentierset. Allerdings behauptete Tesla nicht die Existenz von der Physik unbekannten Phänomenen wie Skalarwellen oder Wirkungsgraden > 1. Vielmehr war er der Ansicht, dass seine Anordnung, die mit sehr hoher Spannung (mehrere MV) arbeiten sollte, aufgrund einer Ionisation der Luft funktionieren würde, d.h. es würde ein elektrisch leitender Kanal zwischen Sender und Empfänger entstehen. Wie bei Meyl sind auch bei Tesla zwei Kugeln als „Antennen“ vorhanden; Tesla stellte sich darunter jedoch Ballons oder ähnliches vor, da er annahm, dass die angestrebte Ionisation der Luft in größerer Höhe über dem Erdboden leichter zu erreichen sei.Laut Meyl könne man mit einem Mobiltelefon in Räumen wie Autos und Aufzügen, die (vermeintlich) für hochfrequente elektromagnetische Strahlung undurchlässig sind, nur deshalb telefonieren, weil das Telefon neben der „Hertz’sche Welle“ eine Skalarwelle aussende. Das wiederum liege an den im Vergleich zur Wellenlänge kleinen Antennen moderner Geräte. Überhaupt funktioniere Antennentechnik „nur über Skalarwellen“.
  • Beispiele für von Gerhard Wisnewski verbreitete Verschwörungstheorien:
    • Die Ehefrau des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama, Michelle Obama, sei in Wirklichkeit keine Frau, sondern ein Mann. Der Präsident sei zudem homosexuell. Dies behauptete Wisnewski 2014 beim Kopp-Verlag in einem Artikel mit dem Titel „Michelle oder Michael: Ist Michelle Obama eine Transe?“.
    • Der Anschlag auf das World Trade Center (9/11) wurde von den USA inszeniert.
    • Die Rote Armee Fraktion (RAF) ist eine Erfindung der Geheimdienste.
    • Die Mondlandung war eine Fälschung.
    • Wisnewski befürwortet die Chemtrail-Verschwörungstheorie und schreibt dazu auf der Internetseite des Chemtrail-Aktivisten Werner Altnickel.
    • Der Klimawandel findet gar nicht statt.
    • Der Untergang der Titanic im April 1912 sei möglicherweise ein Attentat gewesen und anders verlaufen als in den bekannten Darstellungen der Katastrophe.
    • Zum Unfalltod des Politikers Jörg Haider im Oktober 2008 verfasste Wisnewski das bei Kopp erschienene Buch Jörg Haider – Unfalltod, Mord oder Attentat? Darin stellt er den rechten Politiker als Attentatsopfer von Geheimdiensten dar. Dem Leser kommt daher der Gedanke, es könne der Mossad gewesen sein. Der Realität des zu schnell gefahrenen, betrunkenen und während der Fahrt SMS-sendenden Haider versucht der Autor entgegen zu arbeiten, indem er ihn zu einer Art Märtyrer stilisiert. Ferner stellt er Spekulationen an, dass der Unfall aus technischen Gründen nicht in der von der Polizei ermittelten Weise stattgefunden haben könne.
    • Das Erdbeben von L’Aquila (Italien 2009) sei dadurch entstanden, dass von der entfernten Forschungsanlage CERN wahrscheinlich „Neutrinostrahlen“ gen L’Aquila geschossen worden seien. Wisnewski liefert keinerlei Beweise dafür, dass die gemeinten Neutrinos als Ursache für die Auslösung des Erdbebens in Frage kommen. Gerade Neutrinos interagieren nur äusserst selten mit Materie.
    • Der Absturz des Flugzeugs der polnischen Regierung im April 2010, bei dem alle Insassen starben, darunter Staatspräsident Lech Kaczynski, sei das Ergebnis dubioser Machenschaften gewesen. Die in den Medien gezeigte Unglücksstelle mit den Wrackteilen sei gar nicht der wahre Unglücksort, Überlebende seien ermordet worden, usw.
    • Der Hurrikan Sandy Ende Oktober 2012 sei durch Wettermanipulation erzeugt worden, damit der amtierende US-Präsident Barack Obama sich als „Katastrophenmanager“ positiv in Szene setzen und sich so bei den Präsidentschaftswahlen im November Vorteile verschaffen konnte.
    • Nach dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon im April 2013 meinte Wisnewski, einen entlarvenden Versprecher des Polizeichefs von Boston, Ed Davis, entdeckt zu haben, der die Täter als „Darsteller“ bezeichnet habe. Wisnewski griff damit eine Verschwörungstheorie auf, die ursprünglich auf amerikanischen Internetseiten kursierte. Davis hatte das Wort „actors“ benutzt, das zwar die Bedeutung „Schauspieler“ oder „Darsteller“ haben kann, aber eben auch das englische Wort für „Akteur“ oder „Täter“ ist. Der Online-Übersetzungsdienst Leo zeigt die verschiedenen Bedeutungen des Wortes actor auf. Bei der englischsprachigen Wikipedia wird der Besucher bei der Eingabe des Begriffs „actor (law)“ automatisch auf die Seite „suspect“ (Verdächtiger) umgeleitet. Bereits Ende April 2013 hatte Wisnewski bei Kopp die absonderliche Theorie aufgestellt, dass die zwei Bostoner Bombenattentate eine „Inszenierung“ und die tatsächlich Verletzten Schauspieler seien. Verletzungen seien mit Kunstblut vorgetäuscht worden.

Michael Vogt – ein Garant für Idiotie und die totale Verschwörung!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(spiritueller Lehrer, alternativspirituell orientierter Chemtrailsversprüher, Illuminat, Reptiloid, Szenenunterwanderer & Pirat)

Weitere Chemtrails-Neuigkeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s