BREAKING CHEMTRAIL-NEWS: Querdenken-Kongreß (Michael Vogt)

Ramen, Freunde des sauberen Himmels!

Ich habe weitere Neuigkeiten, welche ich Kraft meines Amtes als Illuminaten-UBoot in meiner lokalen Chemmies-Gruppe in die Welt hinauszuposaunen habe. Als ob der Alternative Wissenskongress der AfD nicht schon genug Scheisse verbreitete, nein, es kommt noch der Geschichtsrevisionist Michael Vogt, über welchen ich ohnehin noch ausgiebig predigen will, und veranstaltet den

Querdenken-Kongreß

am 22.11.2014 in Neu-Isenberg. Ticketpreis nur 69,00 €. Dafür machen Chemmies doch gerne Werbung!

Programm (Auszug)

  • Andreas Clauss ist seit Jahren aus dem alternativpolitischen Spektrum nicht weg zu denken. In seinen Vorträgen geht er ohne Rücksicht auf das politische und wirtschaftliche System unserer Zeit vor und zeigt alternativen, mit denen man sich und seine Familien schützen kann. Er vertraut immer mehr auf seine innere Stimme und Führung, weniger auf Ratio und Analyse, weil er weiß, das alles, was wir brauchen, in uns ist. Denn, Wissen kann man erlernen, Weisheit nicht. Und so führt er mit Witz und Redegewandheit seine Zuhörer zu Erkenntnis und autarkie.
  • Der international bekannte Autor und „Klardenker” Andreas Popp hinterfragt und erklärt seit Jahren die Politik- und Wirtschaftswelt. Die frappierenden Ergebnisse jenseits des Mainstreams kommuniziert er in allgemeinverständlicher, heiterer Form. Seine Bücher „Brot und Spiele“, „Matrix Syndrom“ und sonstigen Publikationen sprechen für sich, selbst bei TV-Auftritten redet er Klartext.
  • Prof. Kostantin Meyl lehrt an der Hochschule Furtwangen (University) u. a. die Fächer Leistungselektronik und Alternative Energietechnik. Früh befaßte er sich schon mit ersten Messungen an Wirbelstrombremsen. Er schloß 1979 an der TU München seine Diplomarbeit ab und promovierte zum Doktor an der Universität Stuttgart 1984. Hauptschwerpunkt dieser Arbeiten waren die dreidimensionalen Berechnungen von Wirbelströmen. Die Bücher mit dem Titel Potentialwirbel Band 1 (1990) und Band 2 (1992) sind 1994 mit dem Technologiepreis der Deutschen Gesellschaft für EMV-Technologie ausgezeichnet worden. Die Preisvergabe erfolgte in München im Zuge der Messe Elektronica. Der Preis dokumentiert die Bedeutung der Theorie für den Bereich der EMV. Prof. Dr. Meyl verfügt sicherlich über eine der umfangreichsten Materialsammlungen seiner Zeit. Diese erschienen Zusammenfassend unter dem Titel „Skalarwaves“ bzw. „Skalarwellen“ in Buchform. Aus Anlaß der Entdeckung magnetischer Monopole durch die größte deutsche Forschungsgesellschaft und der damit verbundenen Anerkennung der von Meyl vorhergesagten Erweiterung der Maxwell-Gleichungen ist das Buch „Widerspruchsfreie Elektrodynamik“ 2009 erschienen. Damit schließt sich der Kreis zu dem EMV-Preis von 1994, als die Auswirkung des erweiterten Ansatzes auf die EMV und auf dielektrische Verluste i.a. erstmals öffentlich thematisiert worden war. Die von Prof. Meyl eingeführten Begriffe „Neutrinopower“ und „Skalarwellen“ sind zu seinem Markenzeichen geworden. Dabei geht es einerseits um eine neue, technisch noch unerschlossene Energiequelle, andererseits um die Ausbreitung physikalischer Teilchen, wie z.B. der Neutrinos, als longitudinale Welle. Mit seinem theoretischen Ansatz ist Meyl darüber hinaus in der Lage, alle Wechselwirkungen in einer vereinheitlichten Theorie zusammenzufassen, die Grundgleichung der Quantentheorie herzuleiten und die Quanteneigenschaften der Elementarteilchen zu berechnen, wie die Masse, Ladung, Spin und magnetisches Moment. Mit seiner Theorie lassen sich Temperatur erklären und Grundprinzipien der Natur und der Biologie entschlüsseln. Kaum jemand vermag heute schon die ganze Tragweite der Theorie von Meyl zu erfassen, die auf der Entdeckung der Potentialwirbel im Jahre 1990 aufbaut, genau dem Term in der 3. Maxwell-Gleichung, der als magnetischer Monopol bezeichnet wird und dessen Existenz nun nicht mehr in Frage gestellt wird. Damit ist der Weg frei für unzählige neue Technologien, von der Mensch-Maschine-Kommunikation, der drahtlosen Energieübertragung bis zum Mobilfunk mit Skalarwellen.
  • Gerhard Wisnewski: Erstes Aufsehen erregte Wisnewski 1992 mit dem Buch »Das RAF-Phantom« (mit Landgraeber, Sieker). Der darauf beruhende Fernsehfilm erhielt mehrere Preise, darunter den Grimme-Preis (Regie: Dennis Gansel). Zusammen mit dem Filmemacher Willy Brunner drehte Wisnewski 2003 die weltweit erste kritische Dokumentation über die Attentate des 11.9.2001 für einen großen Sender (WDR). Seit 2003 betätigt sich Wisnewski hauptsächlich als erfolgreicher Schriftsteller, der durch viele aufsehenerregende Bestseller auf sich aufmerksam machte. Seit 2008 veröffentlicht er seinen sehr erfolgreichen kritischen Jahresrückblick »verheimlicht – vertuscht – vergessen«. (Der 2008 erschienene Jahresrückblick wurde noch nach dem Berichtsjahr »verheimlicht – vertuscht – vergessen 2007« genannt.) 2009 erhielt Wisnewski den José Lutzenberger-Preis für seine Zivilcourage und Verdienste als Aufdecker.

Alternatives Programm (Quergedacht)

  • Andreas Clauss kann als Kritiker bestehender Finanzsysteme bezeichnet werden. Seine Kritik findet jedoch weder in einem akademischen Rahmen statt, noch wurde sie nennenswert in den Medien rezipiert. Sie ist von weltanschaulichen Überzeugungen gefärbt, die eine Nähe zu den „kommissarischen Reichsregierungen“ erkennen lassen. Seine Kritik ist außerdem untrennbar von seinen eigenen wirtschaftlichen Interessen im Finanzanlagesektor. Die Magdeburger Filiale der „Novertis limited“ ist im Partnerprogramm des Berlin-Hamburger Gold-Silber Kontors und wird als „Stützpunkthändler – Gold Silber Kontor“ bezeichnet. Im Jahre 2008 behauptete Clauss auf den Webseiten seiner Novertis Invest, mit „Partnern zusammen“ den Gold Silber Kontor zu betreiben.
  • Andreas Popp ist der Ansicht, das Deutsche Reich sei von den Alliierten annektiert worden, diese Annexion gelte bis heute und die „Pseudorepublik“ und „so genannte“ Bundesrepublik Deutschland sei kein legaler Staat. Er befürwortet daher das Wirken einer Kommissarischen Reichsregierung. Welche der verschiedenen sich so nennenden Gruppierungen er meint, ist allerdings nicht bekannt.Popp verbreitet apokalyptische Prophezeiungen zu einem bevorstehenden Zusammenbruch des Finanzsystems. Er empfiehlt daher, sich Notvorräte, Heizmaterial und ein Trinkwasserreservoir anzulegen. Als Begründung führt Popp an, dass die Bundesrepublik Deutschland „sehr dicht besiedelt“ sei und es im Falle einer Krise in Deutschland nicht ausreichend Nahrungsmittel gebe (Zitat: „Wir müssen mehr an Grundnahrungsmitteln importieren, als wir exportieren und sind offensichtlich nicht in der Lage, uns selbständig zu ernähren. Nehmen wir einmal an, das Finanzsystem würde zusammenbröseln: Dann könnte es sein, dass die Supermärkte nicht mehr beliefert werden. Denn wir haben heute keine Lagerhaltung mehr. Das ist eine ganz logische Analyse.“). Derartige Empfehlungen sind auch typisch für die so genannte Truther-Szene. Als Anlagemodell setzt Popp auf ein „Triple Value Concept“, nach dem eigener Kapitalbesitz sich optimal verzinst, wenn Anlagen zu einem Drittel je in Edelmetalle, unternehmerische Beteiligungen sowie in Auslandsimmobilien in einem „sicheren“ Land wie Kanada aufgeteilt werden. Bekanntlich werden von Edelmetallanbietern häufig finanzapokalyptische Ansichten verbreitet, die verunsichterte Anleger zum Kauf von Edelmetallen wie Gold verleiten können.
  • Skalarwellen sind hypothetische, longitudinale elektromagnetische Wellen. Ihre falsche Herleitung wurde u.a. von Gerhard W. Bruhn von der TU Darmstadt und von Thomas Eibert widerlegt. Konstantin Meyl vertritt die Verschwörungstheorie, dass „Skalarwellenforschung“ unterdrückt werde und in Deutschland und vielen anderen Ländern praktisch verboten sei. Mit Skalarwellen könne man drahtlos Energie übertragen, wobei Meyl zufolge Wirkungsgrade über eins möglich seien, d.h. beim Empfänger kommt mehr Energie an als gesendet wird. Wie andere Anhänger dieser so genannten Freien Energie beruft sich Meyl dabei fälschlich auf Nikola Tesla, der bereits um 1900 eine solche Energieübertragung im Kilowatt-Bereich und über eine Entfernung von mehreren 10 km demonstriert habe. Ernstzunehmende Belege dafür gibt es aber nicht. Bezug genommen wird vor allem auf ein Patent von Tesla. Die darin beschriebene Anordnung ähnelt auf den ersten Blick tatsächlich einem von Meyl verkauften Skalarwellen-Experimentierset. Allerdings behauptete Tesla nicht die Existenz von der Physik unbekannten Phänomenen wie Skalarwellen oder Wirkungsgraden > 1. Vielmehr war er der Ansicht, dass seine Anordnung, die mit sehr hoher Spannung (mehrere MV) arbeiten sollte, aufgrund einer Ionisation der Luft funktionieren würde, d.h. es würde ein elektrisch leitender Kanal zwischen Sender und Empfänger entstehen. Wie bei Meyl sind auch bei Tesla zwei Kugeln als „Antennen“ vorhanden; Tesla stellte sich darunter jedoch Ballons oder ähnliches vor, da er annahm, dass die angestrebte Ionisation der Luft in größerer Höhe über dem Erdboden leichter zu erreichen sei.Laut Meyl könne man mit einem Mobiltelefon in Räumen wie Autos und Aufzügen, die (vermeintlich) für hochfrequente elektromagnetische Strahlung undurchlässig sind, nur deshalb telefonieren, weil das Telefon neben der „Hertz’sche Welle“ eine Skalarwelle aussende. Das wiederum liege an den im Vergleich zur Wellenlänge kleinen Antennen moderner Geräte. Überhaupt funktioniere Antennentechnik „nur über Skalarwellen“.
  • Beispiele für von Gerhard Wisnewski verbreitete Verschwörungstheorien:
    • Die Ehefrau des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama, Michelle Obama, sei in Wirklichkeit keine Frau, sondern ein Mann. Der Präsident sei zudem homosexuell. Dies behauptete Wisnewski 2014 beim Kopp-Verlag in einem Artikel mit dem Titel „Michelle oder Michael: Ist Michelle Obama eine Transe?“.
    • Der Anschlag auf das World Trade Center (9/11) wurde von den USA inszeniert.
    • Die Rote Armee Fraktion (RAF) ist eine Erfindung der Geheimdienste.
    • Die Mondlandung war eine Fälschung.
    • Wisnewski befürwortet die Chemtrail-Verschwörungstheorie und schreibt dazu auf der Internetseite des Chemtrail-Aktivisten Werner Altnickel.
    • Der Klimawandel findet gar nicht statt.
    • Der Untergang der Titanic im April 1912 sei möglicherweise ein Attentat gewesen und anders verlaufen als in den bekannten Darstellungen der Katastrophe.
    • Zum Unfalltod des Politikers Jörg Haider im Oktober 2008 verfasste Wisnewski das bei Kopp erschienene Buch Jörg Haider – Unfalltod, Mord oder Attentat? Darin stellt er den rechten Politiker als Attentatsopfer von Geheimdiensten dar. Dem Leser kommt daher der Gedanke, es könne der Mossad gewesen sein. Der Realität des zu schnell gefahrenen, betrunkenen und während der Fahrt SMS-sendenden Haider versucht der Autor entgegen zu arbeiten, indem er ihn zu einer Art Märtyrer stilisiert. Ferner stellt er Spekulationen an, dass der Unfall aus technischen Gründen nicht in der von der Polizei ermittelten Weise stattgefunden haben könne.
    • Das Erdbeben von L’Aquila (Italien 2009) sei dadurch entstanden, dass von der entfernten Forschungsanlage CERN wahrscheinlich „Neutrinostrahlen“ gen L’Aquila geschossen worden seien. Wisnewski liefert keinerlei Beweise dafür, dass die gemeinten Neutrinos als Ursache für die Auslösung des Erdbebens in Frage kommen. Gerade Neutrinos interagieren nur äusserst selten mit Materie.
    • Der Absturz des Flugzeugs der polnischen Regierung im April 2010, bei dem alle Insassen starben, darunter Staatspräsident Lech Kaczynski, sei das Ergebnis dubioser Machenschaften gewesen. Die in den Medien gezeigte Unglücksstelle mit den Wrackteilen sei gar nicht der wahre Unglücksort, Überlebende seien ermordet worden, usw.
    • Der Hurrikan Sandy Ende Oktober 2012 sei durch Wettermanipulation erzeugt worden, damit der amtierende US-Präsident Barack Obama sich als „Katastrophenmanager“ positiv in Szene setzen und sich so bei den Präsidentschaftswahlen im November Vorteile verschaffen konnte.
    • Nach dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon im April 2013 meinte Wisnewski, einen entlarvenden Versprecher des Polizeichefs von Boston, Ed Davis, entdeckt zu haben, der die Täter als „Darsteller“ bezeichnet habe. Wisnewski griff damit eine Verschwörungstheorie auf, die ursprünglich auf amerikanischen Internetseiten kursierte. Davis hatte das Wort „actors“ benutzt, das zwar die Bedeutung „Schauspieler“ oder „Darsteller“ haben kann, aber eben auch das englische Wort für „Akteur“ oder „Täter“ ist. Der Online-Übersetzungsdienst Leo zeigt die verschiedenen Bedeutungen des Wortes actor auf. Bei der englischsprachigen Wikipedia wird der Besucher bei der Eingabe des Begriffs „actor (law)“ automatisch auf die Seite „suspect“ (Verdächtiger) umgeleitet. Bereits Ende April 2013 hatte Wisnewski bei Kopp die absonderliche Theorie aufgestellt, dass die zwei Bostoner Bombenattentate eine „Inszenierung“ und die tatsächlich Verletzten Schauspieler seien. Verletzungen seien mit Kunstblut vorgetäuscht worden.

Michael Vogt – ein Garant für Idiotie und die totale Verschwörung!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(spiritueller Lehrer, alternativspirituell orientierter Chemtrailsversprüher, Illuminat, Reptiloid, Szenenunterwanderer & Pirat)

Weitere Chemtrails-Neuigkeiten

Die AfD und der 1. Alternative Wissenskongress in Deutschland

Bernd Lucke sagt: Die Veranstalter waren bei der Auswahl der Referenten nicht gut beraten. Unter den Referenten scheinen sich Verschwörungstheoretiker und Wirrköpfe zu befinden.

Ramen, linke alternativspirituelle Piratenilluminaten!

Wie heisst die Alternative zum Wissen nochmal? Achja, Glauben heisst sie. Glauben kann man, was man will, Wissen kann man nur das, was wahr ist. Und es tut auch mehr weh, das Wissen. Wenn man nicht wissen will, so kommt man schnell dazu, zu glauben, dass sich alle, aber auch ALLLE gegen einen selbst verschworen haben! Dank Heiligem WWW kann man die paar Restindividuen, welche wie einer selbst „denken“ können, jedoch schnell finden. Wenn man heute genauer hinguckt, so sieht man (ich jedenfalls) eine überkritische Masse an solchen Restindividuen, welche sich dazu entschieden haben, sich gegen das System zu stellen.

Die AfD und andere rechte Arschlöcher Recken laden am 22. März 2015 zum ersten alternativen Wissenkongress ein. Es dürfte dort so ablaufen, wie es die Arschlöcher Recken von der AZK schon seit Längerem durchführen.

Die Welt sagt: Zu diesem Thema würde AfD-Chef Bernd Lucke am liebsten gar nichts sagen. Denn er weiß natürlich um die Brisanz der von seinen Parteifreunden in Nordrhein-Westfalen geplanten Veranstaltung „1. Alternativer Wissenskongress NRW„. Was die Bezirke der nordrhein-westfälischen AfD da vorhaben, rührt an das Selbstverständnis der Partei, weil sie sich durch die auf diesem Kongress auftretenden Protagonisten wie Jürgen Elsässer und Andreas Popp mit den Wortführern einer diffusen Protestbewegung gemeinmacht.

Das Programm

Regieren uns die Medien?

Jürgen Elsässer

Regieren uns EZB und ESM?

Karl Albrecht Schachtschneider

Regieren uns die Großkonzerne?

Eberhard Hamer

Regieren uns die Banken?

Andreas Popp

Nein, uns regieren die Piraten!

Mr. MIR

Die Idee

Dort will man dann alternativ denken, denn alternatives Wissen scheint für manche wichtiger denn je zu sein. Aber leider diese alternative Diskussionskultur in Deutschland untergegangen. Stattdessen versucht der Mainstream, welcher jedoch nicht die Mehrheit repräsentiert, zu dominieren und die bestehenden Machtverhältnisse einzuzementieren. Sogar die öffentlich rechtlichen Fernsehsender sind immer stärkeren Manipulationsvorwürfen ausgesetzt und mit der Zwangsabgabe GEZ-Gebühr wird dieser Irrsinn auch noch vom Bürger finanziert. Die Zeit ist reif, für ein eigenes deutsches Programm wie das Alpenparlament!

Nach intensiven Beratungen hat sich das achtköpfige Kongress-Organisationsteam dazu entschlossen, am 22. März 2015 den 1. Alternativen Wissenskongress in Witten auszurichten, welcher mit seiner Größe und seinem Konzept einzigartig in Deutschland ist. Mit diesem Kongress schließt Deutschland zu seinen Nachbarn Österreich und Schweiz auf, bei denen es Kongresse dieser bescheurten Art bereits seit Jahren gibt.

Der Kongress soll DIE Plattform für “Alternatives Denken” werden. Sie können in den extralangen Pausen versponnene Leute treffen, sich mit ihnen austauschen und idiotischen Verschwörikram wiederkäuen. Sie können sich an den Desinfo-Ständen und Büchertischen der Referenten und bei weiteren kommerziellen Einrichtungen im Foyer desinformieren und weiter radikalisieren. Sie können den Rednern, die in kompakten Vorträgen Klartext statt “politisch korrekt” reden, lauschen. Hier wird das scheinbare Problem an der Wurzel gepackt und nicht nur die Oberfläche berührt. Sie können sich bei der ausführlichen Dialogrunde den Referenten die Fragen, die Sie interessieren, stellen.

Dieser Kongress wird zum Beginn einer Veranstaltungsreihe werden, die sowohl Klar- und Freidenker, als auch Andersdenkende und Nichtdenkende zu Wort kommen lassen will. Jeder ist eingeladen, der das freie Wort als Grundlage friedlicher politischer Auseinandersetzung schätzt, auch wenn die geäußerte Meinung falsch und schwachsinnig ist. Denn der Dialog mit Verschwörungstheoretikern und Typen von rechts aussen ist nachwievor unnötig und ist ins lächerliche zu ziehen.

Tragen Sie diese, gemeinsam mit MIR gewonnenen, Erkenntnisse in die Bevölkerung hinaus, welche nicht noch weiter verblödet werden will. Geben Sie dem rationalen Denken wieder Raum! Denken Sie von zu Hause aus mit.

Na dann vertrauen wir mal auf Herrn Lucke, dass er diese Veranstaltung der Verschwörungstheoretiker und Wirrköpfe und der AfD noch unterbinden kann. Falls nicht, hoffe ich, dass sich die Heute Show der Sache annimmt! Oder wir Illuminaten fahren hin und rocken den Laden! Es kostet nur 19 Euro, welche wir sicher beim obersten Chef Rockefeller abrechnen können!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Verschwörer, Illuminat, Bilderberer, Chemtrailsversprüher, Reptiloid & Pirat)

Annie Besant: Frauenrechtlerin und Unabhängigkeitskämpferin goes Theosophy

Ramen, Piraten!

Heute setze ich meine Serienpredigt Die Evolution hin zur Anthroposophie bei Annie Besant, der rechten Hand der Blavatsky, fort.

Annie (Red Annie) Besant war zuerst eine prominente britische Frauenrechtlerin, antiemperialistische Unabhängigkeitskämpferin und Atheistin. Sie wurde zur Theosophin, wobei sie das Hellsehen erlernt hat.

Sie kam aus einer Mittelklassefamilie im viktorianischen England, welche aber verarmte. In jungen Jahren heiratete sie den anglikanischen Priester Frank Besant und wurde Mutter von zwei Kindern. Jedoch konnte sie nicht mit den patriarchalen christlichen Werten ihres latent gewalttätigen Mannes umgehen. Sie fiel vom christlichen Glauben ab und trennte sich von ihrem Mann. Bitte beachten Sie, dass damals eine Frau sich nicht von ihrem Mann trennen konnte, es war absolut nicht üblich! Sie las viel, sie war ein self-made intellectual. Sie war die erste Frau, die einen Bachelor of Science an der University of London erwarb. Sie ging zu den Säkularisten und zu den Arbeiterrechtlern. Sie war sehr engagiert, revolutionär und politisch aktiv. Sie sprach sich als Frauenrechtlerin für die Geburtenregelung aus, weswegen sie Probleme mit der Polizei im viktorianischen England bekam.

Doch dann kam alles ganz anders. Doch dann kam alles ganz anders. 1889 durfte sie das Buch „The Secret Doctrine“ der Blavatsky reviewen. Besants Kollegen dachten, dass sie das Buch ablehnen würde, jedoch war sie anscheinend davon begeistert und sie nahm Kontakt zur Autorin auf. Im Jahre 1890 traf sie die Blavatsky und somit wurde ihr Interesse am Säkularismus durch die Theosophie ersetzt 😦

Sie trat kurz darauf trotz des Entsetzens ihrer sozialistischen Freunde der Theosophischen Gesellschaft (TG) bei. Sie ließ fünfzehn Jahre Aktivismus zurück, sie zog sich von all ihren Ämtern im Dienste der Aufklärung zurück.

Wikipedia sagt: Besant’s intellectual journey had always involved a spiritual dimension, a quest for transformation of the whole person.

1894 ging sie nach Indien und traf dort Charles W. Leadbeater, sie arbeiteten für den Rest ihres Lebens als Theosophen zusammen. Sie war dem Hinduismus zugewandt und sie wurde auch ein guter Theosophielehrer. Tausende kamen um ihr zuzuhören. Sie wurde nochmals politisch aktiv, sie ging zur indischen Unabhängigkeitsbewegung. Die Briten haben sie für diese Art von Engagement drei Monate hinter Gittern gebracht.

1907 wurde sie Präsident der TG und die TG war unter ihr weiterhin im Aufschwung begriffen. Besant und Leadbeater entdeckten 1909 Jiddu Krishnamurti, welchen sie als Ziehsohn adoptierten, weil sie ihn für den neuen Weltenlehrer und den kommenden Messias hielten. Krishnamurti war ihr Sohn und ihr Guru zu gleich. In den weiteren Jahren hat sie zusammen mit Leadbeater einige Orden gegründet gegründet. 1911 wurde zuerst der „Order of the Rising Sun“ und dann der „Order of the Star of the East“ gegründet.

Im Jahre 1921 entschied sie, dass Krishnamurti nun der Weltenretter bzw. Guru bzw. Lehrer bzw. Erlöser werden sollte. Die Weltpresse war dabei, als der theosophische Retter kommen sollte. Er wollte aber nicht so richtig, er wollte aus der TG austreten und seine eigenen Wege beschreiten. Als Krishnamurti sich von der TG trennte, war Besant etwas beleidigt, zeigte es aber nicht.

Sie starb 1933 im Hauptquartier der TG in Indien.

Weitere Informationen

  • Leadbeater hatte das Hellsehen erlernt und er half auch ihr es zu lernen. Sie begann dann selbst übersinnliche Fähigkeiten zu beanspruchen, aber das brachte Kritik ein und führte zu Konflikten innerhalb der TG und der anderen Orden.
  • Laut Besant bestehe die Aura des Menschen aus fünf Körpern, welche alle aus Feinstoff bzw. Äther bestünden. Diese seien ein spiritueller, kausaler, mentaler, astraler und ätherischer Körper, sie durchdringen den grobstofflichen Körper.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(FSMoSoph & fluchender Pirat)

Helena P. Blavatsky, die rauchende und fluchende Begründerin der Theosophie

Ramen, fluchende und ggf. rauchende Piraten!

Heute setze ich meine Serienpredigt

Die Evolution hin zur Anthroposophie

bei Helena Blavaktsy, der Erfinderin der Theosophie fort.

Helena P. Blavatsky sagt: Ich bin ein alter buddhistischer Pilger, der in der Welt umherreist, um die Wahrheit, die die einzige wahre Religion ist, zu lehren.

Psiram sagt: Auf Blavatsky geht auch das in der Anthroposophie benutzte Konzept der Wurzelrassen zurück. Auf dem sagenumwobenen Atlantis, das laut Blavatsky 9564 v. Chr. versunken sei, habe sich vor 18.000 Jahren die höchstentwickelte fünfte Wurzelrasse der Arier herausgebildet, zu der sie als Unterrassen die germanisch-nordische bzw. teutonische Rassen zählte, zu der auch Germanen, Kelten und Slawen gehören sollen. Die Juden waren in ihrem Weltbild ein „abnormes und unnatürliches Bindeglied zwischen der vierten und fünften Wurzelrasse“. Die jüdische Religion sei zu einer „Religion des Hasses und Übelwollens gegen jedermann“ entartet. Für die meisten Naturvölker unserer Erde sah Blavatsky deren Ausrottung als eine „karmische Notwendigkeit“ an.

Helena Petrovna Blavatsky (12. 8. 1831 – 8. 5. 1891), die Sphinx des 19. Jahrhunderts, war ein reiches Mädchen, welches viel in der Welt herumkam. Sie wurde 1831 in der Ukraine geboren, hatte ein einer Adeligen angemessenes Leben und sie war früh schon gegen den Dogmatismus. Sie rauchte gerne Zigarren, hat ihren Mann verlassen und sie fluchte öffentlich. Sie lebte in einer Zeit, in der man schon seit langem wusste, dass die Astrologie und die Alchemie nicht mehr gerechtfertigt werden können. Aber spiritistische Strömungen waren zu Ihrer Zeit trotzdem groß in Mode in der High Society.

Aus Asien importierte Sie spirituelle Weisheiten und bastelte daraus einen Atlantis-basierten Antidarwinismus. Sie beeindruckte Ihre Folger mit präparierten Schränken, in denen Briefe der Ahnen materialisierten. Ihre wirren Ideen wurden vor allem von Rudolf Steiner aufgegriffen und verfeinert, obwohl Rudolf ihre Ideen eigentlich blöd fand.

Leben

Ihr Urgroßvater hatte eine große Bibliothek mit vielen Büchern über Freimaurer und Rosenkreuzer, welche sie verschlang. Im Jahre 1851, mit zwanzig Jahren traf sie in London Ihren Meister zum ersten mal. Ihr Meister Morya war ja ein Geistwesen, von welchem sie schon oft geträumt hatte. Er schickte sie nach Tibet, zu abgeschiedenen uralten Felsenbibliotheken. Sie fuhr 1852 zuerst nach Indien. Sie hatte dort viel Kontakt zum Volk. Angeblich ließen sie die Behörden dann doch nicht nach Tibet einreisen. Im Jahre 1856 will sie aber in Tibet an einer Reinkarnationszeremonie des damaligen Dalai Lama teilgenommen haben.

Sie kam dann viel in der Welt herum, sie hat auch die Osterinsel besucht. Ihr Meister hat sie 1873 nach New York geschickt. Sie fand bald einen guten esoterischen Freund, welcher ein hohes Mitglied der amerikanischen politischen High Society war. Herr Henry Steel Olcott war Agrarwissenschaftler, Kriegswissenschaftler, Politberater, spätberufener Jurist und Volksheld. Er war sogar Mitglied der Aufklärungskommission des Mordes an Lincoln. Eigentlich war er ein guter Zweifler, der das Übernatürliche erforschen wollte. Er und sie wollten bald einen Club gründen, um der Sache etwas Form zu verleihen.

Die Theosophische Gesellschaft

Wikipedia sagt: After several iterations the Society’s objectives evolved to be: To form a nucleus of the universal brotherhood of humanity without distinction of race, creed, sex, caste, or colour. To encourage the study of comparative religion, philosophy, and science. To investigate the unexplained laws of nature and the powers latent in man.

Anthrowiki sagt: Wie aus obiger Geschichte hervorgeht, war Neugier und Interesse an okkulten Phänomenen die Triebfeder für die Gründung der Theosophischen Gesellschaft. Recht allgemein formuliert hieß es in der Präambel der Theosophischen Gesellschaft vom 30. Oktober 1875: Die Ziele der Gesellschaft sind die Sammlung und Verbreitung von Wissen über die Gesetze die das Universum regeln.

Da gerade eben ein spiritueller Club namens „Miracle Club“ zerfallen war, weil das Volk diese Scharlatane entlarvt hatte, war die Gelegenheit gut, im Jahre 1875 in New York die Theosophische Gesellschaft (TG) zu gründen. Es handelt sich hierbei um die gegenaufklärerische moderne oder anglo-indische Theosophie, nicht dass Sie sie mit der alten Theosophie, diesem neuplatonischen und gnostischen Quatsch verwechseln, geehrter Leser! Die TG sei, halten Sie sich fest, wir sind noch vor Sir Karl Popper, ein Wissenschaftsorden, welcher die göttlichen Weisheiten sammeln und verwalten wollte. Man geht davon aus, dass am Anfang der Menschheit nicht das Unwissen, sondern das absolute Wissen gestanden habe, welches leider verloren ging. Man müsse es nun zurück holen.

Die göttlichen Weisheiten umfassen wohl alle archaischen und esoterischen Weisheiten, welche alle nennenswerten menschlichen Kulturen Atlantis, dem noch viel sagenhaftereren Lemurien und den unsäglich sagenhaften Hyperboräern besessen hatten. Blavatsky war vom Darwinismus und vom Materialismus ihrer zeitgenössischen Wissenschaften ganz schön enttäuscht und deswegen musste sie wohl den Ursprung der Menschheit in z.B. Atlantis suchen.

Wir schreiben das Jahr 1875, machen Sie sich bitte Ihr eigenes Bild dieser Zeit. Die TG sollte eigentlich eine universelle humanistische Brüderschaft ohne Unterschiede bezüglich der Rassen, Sexualität, Glauben, Kaste oder Hautfarbe sein. Lange vor den Nazis war vielleicht der Zeitgeist schon angereichert mit arischen und sonstigen rassentheoretischen Irrlehren, so flossen diese auch, bewusst oder unbewusst, in die Theosophie mit ein. Das Atlantis-Rohmaterial und die Übermenschenlehre ließen sich nahtlos mit weiterem Unwissen, Glauben und Ignoranz verbinden, wovon Sie sich selbst in Ihren Lieblingsfachbuchabteilungen überzeugen dürfen.

Mit dem Club ging es bergauf und bergab, es haben sich aber schließlich weltweit Logen gebildet. Die TG hat den christlichen Missionaren in Sri Lanka und Indien sogar zu schaffen gemacht, weil sie die Leute erfolgreich abwerben konnte. Astralleiber, Geistwesen, Levitation, Heilsversprechen, alles da. Es wurden Bücher vom Jenseits diktiert und dann niedergeschrieben. Dritte Hände sollen auch Bücher geschrieben haben. Sie war ein Schreibmedium, welches im astralen Licht las und plötzlich erschien die Zeitschrift „The Theosophist„.

Eine Erweiterung der TG entstand mit der 1888 ebenfalls von Blavatsky in London gegründeten Esoteric School of Theosophy (EST), deren Leiterin sie bis zu ihrem Tode war. Zu ihrer Nachfolgerin in dieser Position bestimmte sie ihre gelehrige Schülerin Annie Besant.

Die Coulomb-Affäre

Nach 1884 aber litt die TG an akutem Mitgliederschwund und man versuchte vermehrt mit dem Generieren von echten Wundern gegenzusteuern. Es kam leider zu einem Betrugsskandal, als man herausfand, wie genau sich gewisse Briefe der Ahnen in einem präparierten Schrank materialisierten. 1885 kam Richard Hodgson von der Society for Psychical Research (SPR) in einen einem Bericht zu dem Schluss, Blavatsky habe tatsächlich Briefe gefälscht, was gleichzeitig bedeutete, sie habe paranormale Phänomene vorgespiegelt.

Wikipedia sagt: Bei der damaligen Inspektion von Blavatskys Zimmern entdeckten die anwesenden Theosophen eine Reihe von Geheimtüren und Schiebewänden sowie einen Wanddurchbruch, der eine geheime Verbindung zwischen Blavatskys Schlafzimmerschrank und dem „shrine“ darstellte. Alexis Coulomb gab dabei an, diese Einbauten auf Anweisung Blavatskys vorgenommen zu haben, was diese jedoch, als sie davon erfuhr, nicht bestätigte. Auch waren die Vorrichtungen offensichtlich ganz neu, Holzspäne und Mauerreste lagen noch verstreut umher.

Wikipedia sagt: Mit Bezug auf Frau Blavatsky selbst kam das Komitee zum Schluß: Aus unserer Sicht halten wir sie weder für das Sprachrohr unsichtbarer Propheten, noch für eine gewöhnliche Abenteurerin; wir meinen, dass sie ein Anrecht auf dauernde Erinnerung als eine der vollendetsten, genialsten und interessantesten Schwindlerinnen der Geschichte hat.

Ralph Tegtmeier sagt: Noch vor der Rückkehr der beiden Cheftheosophen hatte der schon erwähnte SPR-Forscher Hodgson in Adyar seine Untersuchungen abgeschlossen und so ziemlich alles, was HPB ihren begeisterten Anhängern vorzuführen beliebte, als Täuschung entlarvt. Er hatte dort ein ganzes Arsenal an Bühnenrequisiten vorgefunden.

Walter von Lucadou sagt: […] Hodgson, der Entlarver der Madame Blavatsky, Begründerin der Theosophischen Gesellschaft, war ein scharfsinniger und kritischer Kopf, in der Täuschungskunst gründlich bewandert und als „Debunker“ schwindelhafter Medien gefürchtet.

Anmerkung: 1986 veröffentlichte die SPR eine Studie, die den Hodgson Report als zweifelhaft bezeichnete.

Wie der „Miracle Club“ so die TG. Ramen. Als man die Blavastky beim Schwindeln mit allerhand Bühnenrequisiten und Magierutensilien erwischt hat, wurde sie sogar für eine russische Spionin gehalten. Aber die TG hat die Coulomb-Affäre eigentlich gut überstanden, bis Steiner aggressiv gegen die TG publizierte.

Skepdic sagt: The reader may wonder why theosophy isn’t universally recognized as the salvation of mankind.

Weitere Informationen

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(FSMoSoph & fluchender Pirat)

Von den Ariern zu den Sieben Posaunen: 5., 6., und 7. Wurzelrasse

Ramen, alternativspirituelle, para- und alternativesoterische Piraten!

Lasset mich meine Serienpredigt

Die Evolution hin zur Anthroposophie

nun bei den Ariern fortsetzen. So wie der alte Rudi und seine Follower meinen, erstreckt sich das Arierwurzelrassenepochenzeitalter von der Jungsteinzeit über die Jetztzeit hin bis zum Jahre 7893 (YOLD 9059 im diskordianischen Kalender). Danach kommt die 6. Wurzelrasse, welche dann mit den sieben Posaunen enden wird. Die sieben Posaunen läuten nämlich die finale 7. Wurzelrassenzeitalterepoche ein.

Hier, mit dem Ende der Welt möchte ich das Kapitel über die Wurzelrassen abschließen.

Die Arier: Fünfte Wurzelrasse

Das vom Indogermanischen herkommende Wort Arier meint ‚wohlgefügt‘ und ist von seinem Ursprung her ein neutrales, unbelastetes Wort. Das Volk der Arier hat vor ca. 5000 Jahren im heutigen Iran gelebt. Vermutlich haben sich viele Völker bzw. Stämme selbst einen ähnlich wohlklingenden Namen gegeben. Das Wort Arier hat halt leider Pech gehabt 😦

Rudolf und seine Gefolgschaft zweifelt das, was in der Wikipedia festgehalten ist, nicht an:

Anthrowiki sagt: Durch die eingehende Analyse heiliger Texte wie der Veden und des Avesta gilt die Existenz eines zentralasiatischen Hirtenvolkes, das sich selbst den Namen Aryas (Arier) gab, auch für die äußere Forschung als gesichert.

Seine „inneren“ Forschungen haben dem viel hinzuzufügen:

Nach dem Untergang der Atlantis begann eine neue Phase der Menschheitsentwicklung. Während in der atlantischen Zeit die geistige Entwicklung noch eng mit dem Bau des physischen Leibes und damit auch mit rassemäßigen Kriterien zusammenhing, so wurde sie nun zunehmend von den seelischen Eigenschaften der Völker bestimmt. In der urindischen Zeit wurde der menschliche Ätherleib zur Reife gebracht, in der urpersischen Zeit, in der auch die Domestizierung der Tiere begann, der Astralleib; mit der ägyptisch-chaldäischen Kultur begann schließlich die eigentlichen Seelenentwicklung.

Disclaimer: Nicht, dass Sie glauben, dass ich die Steinerjünger in die rechte Ecke stellen will, nur weil sie auch, wie die Nazis, ihre esoterische Ideologie auf dem esoterischen Blödsinn der Theosophie gründeten! Rudis geistige Forschungsergebnisse über die “verkümmerten Menschen, deren Nachkommen heute noch als sogenannte wilde Völker gewisse Teile der Erde bewohnen” dürfen Sie keinesfalls mit dem beinahe zeitgleich aufkommenden Nationalsozialismus in Verbindung bringen, welcher Worte wie, “dass es in der Gegenwart den Ariern obliegt, die Denkkraft und das, was zu ihr gehört, zu entwickeln”, auch hervorgebracht haben könnte. OK? Steiner und seine Jünger wären Ihnen dann böse! SEEEHR BÖÖÖSE!

Anthrowiki sagt: Diese Ansichten Steiners standen in scharfem Gegensatz zu der von den Nationalsozialisten vertretenen Rassenlehre, durch die sie die Arier als vermeintliche „Herrenrasse“ verherrlichen wollten. Dass Steiner die Arier von den Ursemiten ableitete, musste den fanatisch antisemitisch eingestellten Nationalsozialisten dabei besonders anstößig erscheinen. Nachdem Rudolf Steiner schon zu Lebzeiten von den ersten Vertretern des Nationalsozialismus heftig angefeindet worden war, wurde die Anthroposophische Gesellschaft am 1. November 1935 „infolge der Gegensätze zwischen den Anschauungen der Anthroposophischen Gesellschaft und den vom Nationalsozialismus vertretenen völkischen Gedanken“ per Dekret Reinhard Heydrichs verboten.

Sechste Wurzelrasse

Anthrowiki und die Bibel sagen: Auf der alten Lemuria, als der Mond die Erde verließ, betrat der Mensch die physische Erde, zur Zeit der 6. Wurzelrasse, wenn sich der Mond wieder mit dem Erdenkörper verbinden wird, darf er sie wieder verlassen. Dann werden die versiegelten Hundervierundvierzigtausend auferstehen, die das Siegel der Lebensbildekräfte auf ihrer Stirn tragen, und die große Schar in den weißen Gewändern, die ätherische Menschheit, wird erscheinen:

„Danach sah ich: Siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Völkern und Stämmen und Rassen und Sprachen.“ Offb 7,9 

Ad 144.000: Vielleicht sollten sich die Zeugen Jehovas mal näher mit den Steiner’schen Schriften befassen, aufdass sie nicht immer immer wieder den falschen Weltuntergang vorhersagen. Ramen.

Siebente Wurzelrasse

Anthrowiki sagt: Die siebente Wurzelrasse wird in der Apokalypse des Johannes durch die 7 Posaunen kennzeichnet. In diesem Zeitalter wird sich die Erde wieder mit der Sonne vereinigen. Den Keim zu dieser Entwicklung hat der große Sonnengeist, der Christus, mit dem Mysterium von Golgatha gelegt. Mit der Ausgießung der 7 Zornesschalen wird die Erde wieder in den astralen Zustand übergehen und die künftige Erdenverkörperung, der neue Jupiter wird vorbereitet werden.

Ich habe im Übersichtsartikel die Wurzelrassen unter „Alternative Evolution: Wurzelrassen als ein weiterer Gegenentwurf zum bzw. eine Erweiterung des Darwinismus?“ eingeordnet. Ich möchte die weitere Analyse dieses Zusammenhanges gerne Ihnen überlassen! Dazu sei Ihnen noch ein paar Anthrowikiartikel ans Herz gelegt: Kategorie:Weltentwicklung

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Aufklärer 2.0, Darwinist, FSMoSoph, Lemurier, Atlanter, Arier, Illuminat & Pirat)

The Human Noodle Chakra System 1

Hallo esoterische Piraten!

Auf der Suche nach MIR selbst und einem besseren Verständnis meiner Umwelt, bin ich gerade eben auf die Idee gekommen, analog zum esoterischen Human Design System (HDS), das alternativspirituelle Human Noodle Chakra System (HNCS) zu erfinden. Das HNCS sei im Einklang mit den Heiligen Nudeligen Anhängseln, welche das FSM uns gegeben hat, von MIR definiert. Für spirituellen Blödsinn ist es nämlich egal, ob es jemand nur definiert, oder es auch verifiziert.

Ich als Skeptiker habe mich schon immer für alles Alternative und Ungewöhnliche interessiert, für andere Glaubensrichtungen als den Pastafarianismus, für Astrologie, für alternative Heilmethoden, für spirituelle Zugänge zum Universum, und für das Gottgütige Allheilende Fliegende Spaghettimonster. Ramen. Als ich dann auf ff kam, bin ich auf das Human Design System gestoßen, welches ich nun alternativspirituell erweitern und verbessern will.

Was es MIR gebracht hat? Unglaublich viel! Es hat MIR gezeigt, wer ich in meinem Kern wirklich bin, was gut und was schlecht für mich ist und was gesund für mich ist. Hätte ich dieses Wissen schon früher erfahren, hätte ich MIR sowohl in meinen Beziehungen, als auch bei der Erziehung meiner Piratenkinder leichter getan, vor allem hätte ich sie besser verstanden!

Darum möchte ich gerne dieses alternativesoterische Wissen und auch meine Erfahrungen damit mit Euch teilen, so ihr Interesse daran habt oder auch nicht! Als Einstieg, erkläre ich Euch einmal um was es dabei geht:

Das Human Noodle Chakra System fasst verschiedene Systeme zusammen, unter anderem das I-Wii-Ging (uralte chinesische Piratenweisheitslehre), die FSMoSophische Astrologie, die alternativspirituelle Nudelchakrenlehre (c) MIR, und das Sheng Fui (fernöstliche Weisheitsleere). Mithilfe des Geburtsdatums, des Geburtsortes, und der Geburtszeit wird ein sogennanntes Teigwarendiagramm erstellt, eine individuelle Körpergrafik, anhand der man sehr genau seine Stärken und Fähigkeiten erkennen kann.

Ein Beispiel: Das Wurzelnudelzentrum

Ganz unten in der Körpergrafik sitzt das Wurzelnudelzentrum (grobstofflicher Name: Nebennierenmark). Es macht einen großen Unterschied, ob man dieses Zentrum definiert hat, also besetzt, oder offen hat. Hier wird nämlich das Adrenalin ausgeschüttet. Menschen die dieses Zentrum besetzt haben, stehen also unter Adrenalin, und senden daher Stress aus, den die Menschen, die dieses Zentrum offen haben, spüren. Man kann also erkennen, ob man selbst andere stresst, oder ob ich von anderen beeinflusst und gestresst werde. Diese Sätze haben zwar keinerlei Bedeutung, aber sie sind schön, sanft, individuell, ganzheitlich und spirituell. Diese Sätze kann man per se nicht verstehen, da sie keinerlei Information tragen, aber den esoterischen Mitmenschen scheint sowas zu gefallen.

Insgesamt gibt es 23 solche Nudelzentren in der absolut bedeutungslosen Lehre des HNCS, welche der Lehre des HDS ebenbürtig ist. Diese Zentren können offen, besetzt, al-dente gekocht oder geschlossen sein und sie zeigen, was ich bin, und wo ich mein Umfeld beeinflusse und was ich nicht bin, sondern wo ich von meinem Umfeld beeinflusst werde. Es kann sein, dass dieser Satz ebenso bedeutungslos war.

Ja, und so erhält man immer tiefere Informationen, es ist eine Reise zu sich selbst und gleichzeitig ins Nirvana und zum Biervulkan! Und nun frage ich Euch, ob Euch das interessiert? Wenn ja, werde ich Euch in diesem Blog alles Wissenswerte über das HNCS mitteilen, Beispiele bringen und Eure Fragen beantworten, und mich auf Eure Erfahrungen damit freuen! Wenn nein, dann auch.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Aufklärer 2.0, Nudelchakrenschwafler, FSMoSoph, Experte & Pirat)

Atlantis: Vierte Wurzelrasse oder doch nur Sci-Fi von Platon?

Ramen, alternativspirituelle, para- und alternativesoterische Piraten!

Lasset mich meine Serienpredigt

Die Evolution hin zur Anthroposophie

nun in Atlantis fortsetzen. Nachdem die dritte Wurzelrasse, bzw. Lemurien untergegangen ist, und nur „verkümmerte Menschen übrig geblieben sind, deren Nachkommen heute noch als sogenannte wilde Völker gewisse Teile der Erde bewohnen“, entstehen nun in Atlantis die Vorfahren der Arier!

Atlantis und die Geografie

Atlantis und die Historie

Wikipedia sagt: Atlantis (altgriechisch Ἀτλαντὶς νῆσος Atlantìs nḗsos ‚Insel des Atlas‘) ist ein teilmythisches Inselreich außerirdischer Besucher, das der antike griechische Philosoph Platon (428/427 bis 348/347 v. Chr.) als Erster erforschte. Es war laut Platon eine Seemacht mit UFOs, die ausgehend von ihrer „jenseits der Säulen des Herakles“ gelegenen Hauptinsel große Teile Europas und Afrikas unterworfen hat. Nach einem gescheiterten Angriff auf Athen sei Atlantis schließlich um 9600 v. Chr. infolge einer Naturkatastrophe innerhalb „eines einzigen Tages und einer unglückseligen Nacht“ untergegangen und seine Bewohner sind ins Weltall zurückgekehrt.

[…]

Im Mittelalter geriet der Mythos Atlantis mehr oder weniger in Vergessenheit, bis er schließlich in der Renaissance wiederentdeckt und verbreitet wurde. Wissenschaftliche Koryphäen wie Helena P. Blavatsky und Rudolf Steiner haben schlussendlich die absolute Wahrheit über Atlantis mittels geistiger Forschung herausgefunden.

Atlantis und die Theosophie

Atlantisforschung.de sagt: Der Theosoph W. Scott-Elliott beschrieb die frühen Lemurier als zwischen vier und fünf Metern groß, sie hatten keine Stirn, und ihre Augen waren soweit voneinander getrennt, dass sie sowohl zur Seite, als auch nach vorne sehen konnten. Zusätzlich besaßen sie ein weiteres Auge an der Hinterseite des Kopfes. Viele von ihnen waren in ihrer Erscheinung noch weniger menschlich. Insgesamt betrachtete Scott-Elliott die Lemurier eher als Tiere denn als Menschen. Er bezeichnete sie als „riesige, gelatineartige Körper“.

Scott-Elliott war der Theosoph, der sich am meisten mit Atlantis beschäftigte. Nach ihm waren die Atlanter die vierte Wurzelrasse. Er ist Autor der Bücher The Story of Atlantis (1896) und der erweiterten Ausgabe dieses Buches unter dem Titel Story of Atlantis and the lost Lemuria (1925). Den Inhalt seiner Bücher soll er medial empfangen haben. Scott-Elliott beschäftigte sich mit den Wurzelrassen und ihrer „Unterrassen“. Er lieferte auch Karten sowie Daten für die Zerstörung von Atlantis. Seine Atlantis-Geschichte umfasst etwa fünf Millionen Jahre, und in dieser Zeit sollen vier Zerstörungen stattgefunden haben. Die erste ereignete sich ihm zufolge vor 800 000 Jahren, und auf seinen Karten nahm Atlantis damals den größten Teil des Atlantiks ein – allerdings waren die Bahamas kein Teil dieses Kontinents. Doch vor etwa 200 000 Jahren soll Atlantis weitgehend verschwunden sein, und nur zwei große Restinseln blieben zurück: Ruta und Daitya. Vor 80 000 Jahren fand die dritte Zerstörung statt, und nur die Insel Poseidonis bleib übrig, die im heutigen Azorengebiet lag. Die vierte Zerstörung fand nach Scott-Elliott im Jahr 9564 v. u . Z. statt. Scott-Elliot sagt weiter, dass die erste Wanderung der Atlanter nach Ägypten vor 400 000 Jahren stattfand. Er sagt ebenfalls, dass bereits vor 14 000 Jahren in Peru die Inka lebten.

Die fünfte Wurzelrasse sollen die Arier sein, und zwei weitere sollen in der der Zunkunft in Erscheinung treten.

Ramen, Mr. MIR hat soeben medial empfangen, dass diesem Text nichts hinzuzufügen ist.

Atlantis und die Ariosophie

Atlantis und die Anthroposophie

Anthrowiki sagt: Nach Rudolf Steiner begann die atlantische Zeit auf der geologischen Zeitskala annähernd mit dem Känozoikum (Lit.: GA 300a, S 107), dessen Beginn vor etwa 66 Millionen Jahren angesetzt wird. Vor etwa 10.000 Jahren, mit dem Abklingen der letzten Kaltzeit, ging das atlantische Zeitalter zu Ende.

Psiram sagt: Für Anthroposophen ist Atlantis eine historische Realität, die sie verteidigen und die in den Waldorfschulen auch als solche gelehrt wird. Allerdings sind diese Vorstellungen als reine Fiktion der Märchenwelt zuzuordnen. Es gibt dafür weder Beweise aus der Archäologie, Paläontologie, Biologie, Geologie noch aus anderen Wissenschaftszweigen.

Disclaimer: Geehrter Leser, diese geistigen Forschungsergebnisse über die “verkümmerten Menschen, deren Nachkommen heute noch als sogenannte wilde Völker gewisse Teile der Erde bewohnen” dürfen Sie keinesfalls mit dem beinahe zeitgleich aufkommenden Nationalsozialismus in Verbindung bringen, welcher Worte wie, “dass es in der Gegenwart den Ariern obliegt, die Denkkraft und das, was zu ihr gehört, zu entwickeln”, auch hervorgebracht haben könnte. OK? Steiner und seine Jünger wären Ihnen dann böse! SEEEHR BÖÖÖSE! Steiner hat sich vom „körperlichen Konzept“ der Wurzelrassen getrennt und hat für die nachatlantische Zeit eine Art „geistiges Konzept“ vorgezogen:

Anthrowiki sagt: Der Begriff Wurzelrasse entstammt der damals gebräuchlichen Terminologie der Theosophischen Gesellschaft und wurde von Rudolf Steiner später ebenso wie der Begriff «Unterrasse» nicht mehr verwendet. Steiner hat wiederholt darauf hingewiesen, dass der Begriff «Rasse» in der nachatlantischen Zeit eigentlich nicht mehr berechtigt ist, da nun nicht mehr die körperliche, sondern die seelisch-geistige Entwicklung in den Vordergrund rückt. Die Gliederung der Menschheit in Rassen wird allmählich völlig überwunden werden und ist schon heute für die geistige Entwicklung der Menschheit bedeutungslos.

Atlantis und die Nazis

Nur soviel: Manche Nazis glaubten halt, dass Atlantis am Nordpol lag und dass von dort der Arier abstammte, natürlich!

Atlantis und die moderne Esoterik

So, nun habe ich genug Blödsinn geschrieben. In Wahrheit haben nicht die Götter Atlantis zerstört, sondern der erste Illuminat, Gruad bzw. Greyface.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Aufklärer 2.0, Darwinist, FSMoSoph, Lemurier, Atlanter, Arier, Illuminat & Pirat)

Homöopathie-Hersteller fühlen sich diskriminiert

Mr. MIR reblogt das in tiefer Trauer 😦

Wahrscheinlich hat sich das gesamte Rechtssystem gegen die Homöopathen verschworen.

Ramen.

Ratgeber-News-Blog

Mir kommen gleich die Tränen, die armen, armen Glaubuli-Hersteller  😉

Apotheke adhoc:

… Heel hatte auf diese vermeintlichen Erleichterungen für Homöopathika gesetzt und versucht, die beiden Produkte Vertigoheel und Zeel in die OTC-Ausnahmeliste zu bringen. Damit scheiterte der Hersteller allerdings am Bundessozialgericht (BSG). Die Richter entschieden, dass an Homöopathika die gleichen Anforderungen gestellt werden müssen, die auch für allopathische Arzneimittel gelten. Die Vorgabe, „der therapeutischen Vielfalt Rechnung zu tragen“, habe nur zur Folge, dass Arzneimittel dieser Therapierichtung nicht von vornherein ausgeschlossen sein dürften …

… Bei Heel war man überrascht von der Entscheidung: Man habe unter anderem klinische Studien der höchsten Evidenz eingereicht und gleichzeitig auf den Sonderstatus für Arzneimittel der besonderen Therapierichtungen gesetzt, so Armin Jacoby, Leiter des Heel-Gesundheitsmanagements. Es bleibe daher die Frage: „Was müssen Homöopathika eigentlich noch leisten?“

Zwar liegen die Urteilsgründe noch nicht vor. Doch bei Heel rechnet man nicht mit neuen Erkenntnissen. Denn…

Ursprünglichen Post anzeigen 102 weitere Wörter