50 Shades of Pseudomedizin

Ramen, geehrte Leute, die ES ordentlich brauchen!

Es ist ja ein scheinbar lustloses Hobby, mein kleines feines Gurudasein, von welchem ich Euch laufend predige. Aber in Wahrheit ist es volle sexy, was MIR / WIR hier so machen. Lasset uns den Bullshit dieser Welt in Graustufen einteilen! Is grad in.

Das Hauptkriterium für Bullshit: Die (fehlende) Szientabilität

Mein neuer Bullshitindex basiert zu einem großen Teil auf dem relativ neuen Konzept der Szientabilität, welches von einem meiner Wissenschaftstheoriegurus gepredigt wird. Wie ich schonmal in einem beinahe preisgekrönten Artikel angerissen habe, ist die Szientabilität auf alternativspirituellem Wege wiefolgt zusammenzufassen:

Mr. MIR sagt: Wenn etwas nicht szientabel ist, dann ist es so derartig falsch bzw. nicht ernst zu nehmen bzw. unwissenschaftlich, dass man nur mehr sagen kann : “Dafür soll man besser kein weiteres Forschungsgeld mehr ausgeben, es wäre falsch verwendetes Geld.

Im Bereich der Physik zB. braucht man dieses Konzept nicht, da man nicht am Menschen forscht. Experimantalphysiker erforschen heutzutage vor allem das, was die theoretischen Physiker auf dem Papier ersonnen haben. In der Physik ist seit 100 Jahren die Theorie der Praxis voraus. Es gibt in der Physik praktisch keine theorielosen Empirismen mehr. In der Physik gibt es auch nicht die 95% – Signifikanzhürde, es gibt eine 99.9999999999999999999999999999% Hürde 😉

Bei Medikamentenstudien und bei anderer Forschung, die direkt am Menschen durchgeführt wird, da gibt es noch des öfteren theorielose Empirismen: Es kann vorkommen, dass man ein Molekül, ie., eine chemische Substanz gefunden hat, welche wirkt, man aber nicht weiß, wieso.

Es gibt aber auch „Medikamentenstudien“, wo „Medikamente“ erforscht werden, welche so ganz ohne Wirksubstanzen auskommen. Es gibt auch parapsychologische „Studien“, wo „Effekte“ erforscht werden, welche so ganz ohne Schulphysik auskommen. Es scheint, dass auch hier theorielose Empirismen vorhanden sind. Nach jahrelanger Forschung mit moleküllosen Medikamenten und schulphysiklosen Gedankenübertragungsexperimenten ist man sich nicht sicher, ob der Effekt nicht da ist, oder minimal klein ist. Die Skeptiker fragen, warum denn in aller Welt der besagte Effekt überhaupt da sein soll, die Gläubigen sagen, dass man noch weiter forschen muss. Also ob der minimale Effekt erst morgen so richtig zu wirken begänne.

Und da braucht man eben das Konzept der Szientabilität, um esoterischem Blödsinn keinerlei Steuergeldenergie mehr zuzuteilen. Szientabilität macht gleich am Anfang den Garaus, für viele irre und wirre Ansätze, wie eben die Parapsychologie und die – was könnte jetzt kommen – die Homöopathie. Beides sind Hirngespinste, welche jeglicher theoretischen Grundlage entbehren. Und ja, seit dem Beginn der Quantenphysik eilt die Theorie der Praxis (dem Experiment) voraus. Sich daran zu gewöhnen!

Also, Szientabilität verlangt, dass, bevor Medikamentenstudien überhaupt durchgeführt werden sollen, erst ein theoretischer Unterbau für den Wirkmechanismus des gegebenen zu testenden Medikamentes geben muss. Beinahe alle Moleküle dieser Welt (Achtung!! Die Natur ist rein chemisch!!) haben diese Voraussetzung, solange an das Zielmolekül nicht zu stark verdünnt …

Bullshit-Bodensatz

Den untersten Bodensatz an Bullshit grenzt man aber anders als mit der Szientabilität ab: Rechte Scheisse, Schädlichkeit, Psychofinanzabhängigkeit, …

Shaded Listing of Bullshit

Teilweiser Bullshit (teilweise szientabel)

Teilweiser Bullshit sind bei MIR alle Medizinen, welche irgendwelche Naturchemikalien in irgendeiner vernünftigen Dosis irgendwie verabreichen. Und ja, jeder Tee, jedes Kraut, jeder Hühnerfuß und jeder Tigerpenis hat erstmal das Potential spezifisch zu wirken. Es hat das Potential, wissenschaftlich untersucht zu werden und im positivem Falle wird es zur evidenzbasierten Medizin hinzugenommen. Ab dann ist es aber nicht mehr traditionell, sondern wissenschaftlich. (Naja, den Tigerpenis kann man weglassen.)

Lasset mich einige traditionelle Teilbullshitte aufzählen:

  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
    • Das Meridiansystem: Bullshit.
    • 5-Elemente-Lehre: Bullshit.
    • Der schlüpfrige Puls: Bullshit.
    • Zig und hunderte (Kräuter)Zubereitungen: erstmal kein Bullshit, ist szientabel.
  • Traditionelle Europäische Medizin (TEM)
    • Alchemie: Bullshit.
    • Anthroposophische Ansätze / Spagyrik: Bullshit.
    • Phytotherapie: erstmal kein Bullshit, ist szientabel.
  • Ayurveda (TIM)
    • 5-Elemente-Lehre: Bullshit.
    • Zig und hunderte (Kräuter)Zubereitungen: erstmal kein Bullshit, ist szientabel.
  • Yoga
    • Körperübungen: kein Bullshit.
    • Atemübungen: kein Bullshit.
    • Chakren-Theorie: Bullshit.
    • Meditation: kein Bullshit.
  • Warum redet davon keiner:
    • Traditionelle Amerikanische Medizin (TAM)
    • Traditionelle Österreichische Medizin (TÖM)
    • Traditionelle Deutsche Medizin (TDM)
    • Traditionelle Steinzeitmedizin (TSM)
    • Traditionelle Mittelaltermedizin (TMM)

Wenn dann der nicht-Bullshitteil zur Genüge untersucht wurde, so sollen auch die traditionellen Proponenten und Anwender sich kundig machen und ggf. aufhören, zu Bullshit gewordene Heilmittelchen zu verwenden / verkaufen. Zu Medizin gewordene Komponenten können anschließend vermarktet werden. Sie heissen dan naber nicht mehr „traditionell“ sondern „wissenschaftlich“.

Da Pflanzen rein chemisch sind, kann es auch sein, dass so manch traditionelles Medikament schädlich sein kann. Entweder von Haus aus oder durch die Verarbeitung:

Totaler Bullshit (nicht szientabel)

  • Homöopathie
  • Geistheilung
  • Granderwasser
  • Weihwasser
  • Radiästhesie / Geobiologie
  • Bioresonanz: Bullshit wird durch das Verwenden von Physikersprache auch nicht weniger Bullshit.

Gefährlicher Bullshit (szientabel, aber anders)

Kommentare erspare ich MIR.

Hail der Eris, der schönsten aller Göttinnen und Ramen dem Monsterrrr!

One thought on “50 Shades of Pseudomedizin

  1. @ MIRi,
    unter Yoga – Atemübung/ Meditation.

    Ich möchte kritisch auf die Möglichkeit einer Sauerstofftoxikose bei dynamischen Meditationsformen hinweisen -> siehe auch Paul Bert Effekt -> „….Tunnelblick, Ohrgeräuschen, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Persönlichkeitsveränderungen, Erregung, Angst, Verwirrtheit, Sauerstoffkrämpfe und Fieber“
    Gerade in esoterischen Kreisen wird dieses oft als besonderes spirituelles Erleben verkauft und eine Gruppenbindung angestrebt.

    „…. Yoga sollte nur nach ärztlicher Untersuchung begonnen werden. Übungen, bei denen der Kopf tiefer liegt als der Körper, können bei Bluthochdruck gefährlich sein. Übungen, bei denen der Atem gezielt verlangsamt wird, sollten von Menschen mit Stoffwechselproblemen vermieden werden. Bei nicht sachgemäß durchgeführten Hatha-Yoga-Übungen können Muskeln, Sehnen und Bänder überdehnt werden und schwere Schäden an der Wirbelsäule entstehen. Bei den hyperventilierenden Atemübungen des Pranayama, bei denen hechelnd geatmet wird, können massive psychische Störungen auftreten ( -> Rebirthing), den meisten YogalehrerInnen mangelt es jedoch an der fachlichen Ausbildung, diese aufzufangen.
    Yoga kann nicht aus Lehrbüchern oder über TV-Sendungen erlernt werden.“

    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstofftoxikose#Paul-Bert-Effekt
    -> https://vikas.de/federspiel%20-%20Meditation.html
    -> https://vikas.de/federspiel%20-%20yoga.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s