Cranio-Sakraltherapie ist aus dem Esoterikmilieu stammender, parawissenschaftlicher Unfug

Ramen, geehrte Zuhörer meiner Frreitagsbergpredigt!

Diesmal möchte ich, nachdem ich schon über Granderwasser und die Tierkommunikation, welche aus dem Esoterikmilieu stammende, parawissenschaftliche Unfüge sind, über die Cranio-Dings-Sachen, welche ebenfalls aus dem Esoterikmilieu stammende, parawissenschaftliche Unfüge sind, predigen. Warum? Weil sich solche „Therapeuten“ mit VHS-akadamischer Ausbildung vermehrt ansammeln. Weil zahlungswillige und zahlungsfähige Placebopatienten sich oder ihr Tier solchen „Behandlungen“ unterziehen lassen. Weil sie nicht wissen – und vermutlich auch nicht wissen wollen -, was sie da tun. Weil ich genauso gut mit Tieren reden kann, oder das Cranio-Dings machen kann, wie ein solcher, der eine solche „Fach“-„Ausbildung“ „abgeschlossen“ hat.

Lesung aus dem Heiligen Buche PSIRAM:

Die Cranio-Sakrale Therapie (CST, Kraniosakrale Osteopathie) ist eine pseudomedizinische Therapieform aus dem Umfeld der Osteopathie. Die craniosakrale Therapie basiert auf den Lehren der Osteopathie des US-Amerikaners Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). William Garner Sutherland (1873-1954) entwickelte das System Anfang der 1930er Jahre. Im Alter von 25 Jahren gab dieser seinen ursprünglichen Beruf (Journalist) auf, um bei Dr. A.T. Still in Kirksville/Missouri Osteopathie zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss erlangte er 1900 den Titel Doktor der Osteopathie, wobei dessen Wert als Qualifikation fragwürdig ist. Während seines Osteopathie-Studiums war Sutherland aufgefallen, dass die Verbindungsflächen zwischen dem großen Keilbeinflügel und der Schläfenbeinschuppe wie die Kiemen eines Fisches geformt seien. Daraus leitete er die Theorie ab, dass es eine gelenkige Verbindung zwischen den menschlichen Knochen gebe. Obwohl die anatomische Fachliteratur lehrt, dass die Schädelnähte des Erwachsenen verknöchert sind, ließ Sutherland diese Idee nicht mehr los. Sutherland war der Auffassung, dass der Schädel mit einer Frequenz von 6-14 pro Minute pulsiere und dies durch unterschiedliche Drücke des Liquors bedingt sei, in dem das Gehirn schwimme. Diese Pulsationen erfühlen jedoch nur Kraniosakraltherapeuten. Seine Auffassungen veröffentlichte er im Jahre 1939 in The Cranial Bowl. Harold Ives Magoun (1898-1981), erster Präsident der amerikanischen Akademie für Osteopathie im Jahre 1947, griff Sutherlands Ansichten auf und veröffentlichte seinerseits 1951 das Buch Osteopathy in the Cranial Field, mit dem er die Basis der craniosakralen Osteopathie schuf. Angeblich verpflichtete Sutherland 1954 auf dem Sterbebett Magoun dazu, die craniale Osteopathie auch in Europa zu lehren. Seit 1964 begannen Harold Magoun, Viola Frymann und Thomas Schooley damit an der British School of Osteopathy. Eine Variante der CST ist die Cranial Fluid Dynamics – Methode (CFD).

Geehrte Piratengemeinde. So wird gesagt, dass diese Pulsationen nur Kraniosakraltherapeuten erfühlen können. Und das, obwohl die Heilige Anatomie uns lehrt, dass die Schädelnähte des Erwachsenen verknöchert sind. Wir sind somit auf dem Spielfelde von absoluten Anfängern der Heiligen Denkkunst. Auf dem Spielfelde der esoterischen Volksverdummung und auf dem Spielfelde des Placebokapitalismus. Unsere Staaten scheinen das zu dulden, es kann jeder dahergelaufene VHSler zum Anbieter dieses Blödsinns werden. Geld stinkt nicht. Keiner frägt nach, wo denn nun ein Wirkungsnachweis sei, keiner will was wissen. Das sind die esoterischen und verblödenden Vorzeichen unsrer immer dunkler werdenden Zeit … Ramen, geehrte Empfänger dieser Frreitagspredigt! Gehet hinaus zu den Menschen und saget ihnen, dass das Cranio-Dings aus dem Esoterikmilieu stammender, parawissenschaftlicher Unfug ist. Lachet sie an! Aber lachet sie aus, sobald sie nur mehr blöken. Geheiligt sei Eris, gepriesen sei das Nudelige Monster! Ramen.

Disclaimer. Es wird alle Cranio-Dings-Scharlatane freuen zu hören, dass ich, trotz und wegen meiner obigen Predigten, nicht die Bereitschaft zeige, durch diese potentielle Eskalation eines potentiellen Konfliktes, diesen ggf. doch noch außergerichtlich zu bereinigen. Es wird festgehalten:

  1. Falls Mr. MIR ehrrührige Aussagen in der Öffentlichkeit getätigt bzw. verbreitet hat, welche geeignet sind, das Ansehen und den Kredit von individuellen Tier/Mensch-Cranio-Dings-Anbietern zu schädigen sowie deren Ruf als ein „Therapie“-Gewerbe ausübenden Geschäftsleuten zu schädigen, so tut ihm dies nicht leid. Dabei hat er, zumindest billigend, in Kauf genommen, die psychische Unversehrtheit von solchen Fachleuten zu gefährden (Cybermobbing, Beleidigung). Es wird keine dieser wissenschaftlichen Aussagen, weder bei sonstiger Exekution, noch unverzüglich, noch mit dem ausdrücklichen Bedauern von MIR zurückgezogen und sie werden auch nicht unverzüglich oder dauerhaft entfernt. Dies gilt auch für allenfalls bereits erfolgte weitere Verbreitungen durch dritte Personen sowie für in diesem Zusammenhang unauthorisiert vorgenommene Verlinkungen.
  2. Mr. MIR verpflichtet sich nicht, nichtmal bei Androhung sonstiger Exekution, in allen Medien, in welchen die unter 1. ausgeführten Aussagen getroffen wurden, eine Ehrenerklärung des Inhaltes abzugeben, dass das Gewerbe der Tierkommunikation bzw. des Cranio-Dings ein Seriöses ist, auch wenn menschengemachte Gesetze dieses Gewerbe zulassen. Es ist, rein wissenschaftlich gesehen, kein seriöses Gewerbe. Es besteht jeder Grund, an der Redlichkeit und der Angemessenheit dieser esoterischen Scharlatanerien, der daraus resultierenden angebotenen Leistungen und der in Rechnung gestellten Beträge zu zweifeln. Mr. MIR zeigt kein Bedauern, dass er zur Klarstellung dieser Misstände beigetragen hat. Er wird die getätigten und verbreiteten Aussagen, weder mit noch ohne Bedauern, noch mit ausdrücklicher Bestätigung der Unrichtigkeit, zurückziehen.
  3. Er wird es hinkünftig nicht, auch nicht bei sonstiger Exekution, unterlassen, wissenschaftliche Äußerungen über Leute, die mit Tieren oder Tierfotos sprechen und Geld dafür nehmen, und/oder Cranio-Dings-Anbietern zu tätigen bzw. zu verbreiten bzw. wahre Äußerungen zu den Themen Tier(Foto)kommunikation und Cranio-Dings-Blödsinn verbreiten.

Er wird gerne eine diese drei Punkte umfassende, eigenhändig unter Anfügung einer Kopie eines Lichtbildausweises unterfertigte Erklärung abgeben, wenn es jemand haben will. Das Foto auf dem Lichtbildausweis kann per Trockennasenaffen(Foto)kommunikation dazu verwendent werden, folgende Aussage zu überchanneln: Lächle mehr als andere (LMAA). Ramen.

2 thoughts on “Cranio-Sakraltherapie ist aus dem Esoterikmilieu stammender, parawissenschaftlicher Unfug

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s