Liebe, Lust und Glaube – Wie treiben es die Weltreligionen (und die Pastafari)

Ramen:)

Andrea bloggt

weltreligion

Autor: Andrea Walter

Heute möchte ich über religiöse Sexualmoral schreiben. Unter Sexualmoral versteht man Wertvorstellungen und Anschauungen zur Sexualität, bei welcher es in den großen Weltreligionen unterschiedliche ethische Auffassungen gibt. Heute werde ich euch also ein wenig „sexualpredigen“, falls ihr euch darauf einlassen wollt. Ich nehme meinen Platz vor dem F+F-Altar ein und psalmodiere euch meine Bloggerei, in nie da gewesenen sakralen Tönen.

„Das schlimmste an der christlichen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität.“ (Bertrand Russell)

Du bist Atheist? Es spielt keine Rolle, denn auch für jene, die mit Religion und Doppelmoralpredigten nichts am Hut haben, spielen religiöse Wertvorstellungen eine nicht unwesentliche Rolle, denn die Ethik der westlichen Welt wurde vor allem sehr stark durch das Christentum geprägt. Zu den moralischen Ansichten des Christentums zählen unter anderem die Ablehnung von Ehebruch, außerehelichem Geschlechtsverkehr und Homosexualität. Nicht viel anders sah es bereits im Judentum aus. Darüber hinaus gab…

Ursprünglichen Post anzeigen 647 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s