Kirche des fliegenden Spaghettimonsters „Unser Gott ist ein Kumpel“

Ramen ich sage Euch, 4=2×2 Tage vor dem nächsten Weltuntergang: Das Nudelige Monsterrr ist Dein Kumpel!

Taz.de sagt: Rüdiger Weida sieht aus wie der liebe Gott. Doch er wirbt mit obskuren Nudelmessen für Humanismus und Aufklärung. 

taz: Herr Weida, wenn man Sie so sieht, halten Sie manche Leute mit Ihrer Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters eigentlich für einen Sektenguru?

Rüdiger Weida: Nö. Neulich waren zwar ein paar Touris hier, die die Nudelmesse-Schilder in Templin gesehen hatten. Aber die waren spontan vorbeigekommen, um mal an einer Nudelmesse teilzunehmen, die ich da drüben in unserer Kirche, einem ehemaligen Stall, abhalte.

Und die Templiner?

Aus Templin kam bisher nur ein Pärchen. Das waren neugierige Christen. Ich habe sie darauf hingewiesen, dass bei der Nudelmesse eventuell ihre Gefühle verletzt werden könnten. Die sagten, das müssten sie eben aushalten, und überhaupt wollten sie nur zugucken. Übrigens fanden die auch nicht alles okay, was ihre Kirche so anstellt.

Weltuntergang nächsten Freitag und ein positives Ereignis am 3. Oktober

Nein nein nein!!! In 2+3=5 Tagen ist Weltuntergang!!

https://fsmosophica.org/2016/03/31/weltuntergang-2016-leider-verschoben-sorry

Wahrsagerchecks Blog

Nachdem der letzte, doch tatsächlich aus dem Maya-Kalender herausfantasierte Weltuntergang Anfang Juni erwartungsgemäß nicht stattgefunden hat und auch die vielen Katastrophen des Herrn Salazar ausgeblieben sind gibt es nun wieder einmal eine Prognose für den kommenden Freitag. Florian Freistetter hat den vermeintlich aus der Bibel herausgelesenen Schwachsinn bereits entsprechend gewürdigt, und auch bei news.de scheint man das glücklicherweise nicht allzu ernst zu nehmen:

Ein gigantisches Erdbeben soll am 29. Juli die Menschheit dahinraffen. Zudem soll Jesus auf einem weißen Pferd zurückkehren.

Herrlich! Man kann sich das so richtig schön bildlich vorstellen, wenn über das die Menschheit dahinraffende Erdbeben irgendein Typ auf einem weißen Pferd daherreitet … … aber natürlich gilt auch hier:

Beweisen können die Fanatiker ihre Theorie jedoch nicht.

Natürlich nicht, es ist ja auch keine „Theorie“ sondern nicht mehr ein absurdes und lächerliches Hirngespinst.

Die seltsamste Reaktion kam von einer Seite, auf der ansonsten – außer…

Ursprünglichen Post anzeigen 162 weitere Wörter

Der esoterische Verschwöridiot von Exopolitik auf Deutschlandfunk

Der esoterische Verschwöridiot Robert Fleischer labert: Ich habe gedacht, es wird höchste Zeit, dass offiziell mal berichtet wird. Es ist ja nicht so, dass es der erste unbekannte Flugkörper ist, der an der Erde gesichtet wird. Auf der Erde wissen wir, dass wir seit Jahrzehnten immer wieder seltsame Objekte beobachten, die Militärs natürlich vor allem, die dafür verantwortlich sind, und die registrieren da auch ungewöhnliche Flugaktivitäten am Himmel, auf dem Radar oder durch geschulte Augenzeugen. Und diese ominösen Flugobjekte sind in der Vergangenheit schon mehrfach dabei beobachtet worden, wie sie selbst nach unseren Naturgesetzen sehr seltsame Flugmanöver machen, die fliegen bei sehr hoher Schallgeschwindigkeit … Überschallgeschwindigkeit einen spitzen Winkel, verschwinden dann vom Radarschirm usw. Also sie halten sich nicht nur nicht an unsere Flugverkehrsgesetze, sondern nicht mal an unsere Naturgesetze.

Und das auf Deutschlandfunk!

Der eoterische Verschwöridiot von Exopolitik labert weiter: Im September 1976 wurde ein Unbekanntes Objekt über Teheran gesichtet, Luftwaffe wurde alarmiert, es stiegen Kampfjets auf, und in einem dieser Objekte … einem dieser Flugzeuge saß Pavitz Scha’fari, der dann später auch darüber ausgesagt hat, was passiert ist.

Und das auf Deutschlandfunk!

Und der esoterische Verschwöridiot von Exopolitik labert und labert weiter: Ja, er hat gesagt, dass das Objekt auf seinem Bordradar die Größe einer Boeing 707 hatte. Es haben sich weitere Objekte verschiedener Form von diesem Hauptobjekt abgetrennt und immer, wenn die in die Nähe seines Kampfjets kamen, fielen seine Bordinstrumente aus. Eines kam direkt auf Scha’fari zu. Da wurde der Jagdpilot dann selbst zum Gejagten und musste umkehren. Dieser Fall ist gut in den Militärakten dokumentiert, auch durch die Zeugenaussage dieses Generals Pavitz Scha’fari. Es gibt aber auch jüngere Beispiele. Nehmen wir mal die sogenannte offizielle UFO- Nacht Brasiliens im Mai 1986. Da sind 21 kugelförmige Objekte über den brasilianischen Flughäfen und den Metropolen Rio de Janeiro und Sao Paulo geschwebt, und das Militär musste Abfangjäger schicken. Aber die haben es nicht geschafft, diese Objekte vom Himmel zu holen. Aber sie haben beobachtet, dass die weiß, grün oder gelb geleuchtet haben, plötzlich von Unterschall- auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigen konnten, an Ort und Stelle geschwebt sind und auch den Kampfjets hinterhergeflogen sind. Der Luftwaffenminister musste am nächsten Morgen im Fernsehen bekanntgeben, dass das Land besucht worden sei. Und in einem vertraulichen Militärbericht des Luftverteidigungskommandos der Luftwaffe schätzen die Experten, das das Objekt aufgrund seines Flugverhaltens eine gewisse Form von Intelligenz aufwies.

Und das auf Deutschlandfunk!

ES WAR JA NUR EIN HÖRSPIEL!!! EIN HÖRSPIEL!!!! 🙂

RABATT FÜR ALLE!

Mit unserem Abonnement „Freigeist“ erhalten Sie Zugang zu sämtlichen Filmen in voller Länge und unterstützen unsere unabhängige Berichterstattung.

Das Abonnement kostet im ersten Jahr nur 49 Euro!

 

Ihr Gutscheincode lautet: freigeist2016
(nur bei Zahlung per PayPal anzugeben)

Wenn Sie den Rabatt in Anspruch nehmen möchten, schließen Sie einfach auf normalem Wege ein Abo ab, am besten durch Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats.

Sind Sie Student, Rentner, Erwerbsloser oder Mitglied eines UFO- Forschungsvereins oder der Deutschen Vereinigung für Raumenergie? Dann sparen Sie jedes Jahr 50 €!

Weitere Infos hier:

http://www.exomagazin.tv/sonderrabatt/

Gottesbezug in Schleswig-Holstein scheitert an einer Stimme

Warum gab es keine Nudelbezugsdiskussion?

Brights - Die Natur des Zweifels

der_die_das_gott

Die Aufnahme eines Gottesbezugs in die Präambel der Landesverfassung Schleswig-Holsteins ist im Kieler Landtag an einer Stimme gescheitert.

evangelisch.de

Für einen Antrag mit der Nennung von Gott stimmten am Freitag 45 der 68 anwesenden Abgeordneten und 23 dagegen. Für eine Zwei-Drittel-Mehrheit sind mindestens 46 Stimmen notwendig. Damit bleibt die am 8. Oktober 2014 beschlossene Formulierung der Präambel ohne Gottesbezug gültig.

Drei Anträge standen zur Debatte, zwei mit der Nennung von Gott und einer ohne Gottesbezug. Der knapp abgelehnte Entwurf von 29 Abgeordneten aus allen Fraktionen enthält die Formulierung: „Die Verfassung schöpft aus dem kulturellen, religiösen und humanistischen Erbe Europas und aus den Werten, die sich aus dem Glauben an Gott oder aus anderen Quellen ergeben.“

weiterlesen

Ursprünglichen Post anzeigen

Zurück ins sichere Herkunftsland

Ramen und Hail Eris, an einem weltrelevanten, weltallrelevanten, geschichtsträchtigen und endgültigen Frreitag wie diesen!

Es ist nun soweit. Euer alternativspiritueller und paraesoterischer Guru, Priester, Prophet, Heiler und Heiland Mr. MIR (das bin ich) ist zurück in dem Lande, wo er herkam. Aber: I’ll be back!

Er ging einst ins befreundete Ausland, da der Prophet im eigenen Lande nichts zählt. Er hat 10 Jahre in Deutscheland (über)(ge)lebt. Er wurde jedoch nicht in Braunschweig eingedeutscht! Er hat zwar in seiner neuen Heimat ein Heiliges Buch geschrieben, dies aber nicht im Knast! Er hat auch keinen Putschversuch unternommen und keine Partei gegründet.

Er ist nun in sein südländisches fremdartiges Heimatland zurückgekehrt, um sich auf den Weltuntergang 2016 vorzubereiten. Er hat dazu die Retour-Balkanroute gewählt. Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berge kommen. Es ist nun zurück im sicheren Herkunftsland, trotz Obergrenze.

Hail Eris und Ramen,

Mr. MIR

Pendel und Homöopathie trotz Krebsdiagnose: Heilpraktiker steht wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht

DAZ.online sagt: Trotz vorheriger Krebsdiagnose stellte ein Heilpraktiker offenbar per Pendel eine Entzündung fest und behandelte eine Frau mit teuren homöopathischen Mitteln. Die Patientin starb. Nun wird ihm fahrlässige Tötung durch Unterlassung vorgeworfen, denn er habe eine angemessene Therapie verhindert.

Kontroversen um Reiki im katholischen Krankenhaus

Reiki ist esoterischer Blödsinn. Versuchs mal mit MIRyki.
https://fsmosophica.org/2014/08/31/MIRYKI

Ramen und Hail Eris.

Brights - Die Natur des Zweifels

Bild: svz.deBild: svz.de

Alternative medizinische Methoden wie Reiki werden vermehrt im öffentlichen Gesundheitswesen eingesetzt. Sechs erfahrene Reiki-Therapeuten arbeiten seit einigen Jahren an einem berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus in Berlin mit und wollen durch spezielle Entspannungstechniken und energetische Behandlungen die Heilung der Patienten unterstützen (MD der EZW 8/2012, 301f).

Von Dr. Michael Utsch | Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

In der Zeitschrift eines katholischen Ärzteverbands wurde darauf hingewiesen, dass die weltanschauliche Basis von Reiki sich von anderen Glaubenssystemen unterscheide und deshalb die Anwendung bei manchen Patienten spirituelle Konflikte hervorrufen (Maria Arvonio: Cultural competency, autonomy, and spiritual conflicts related to Reiki/CAM therapies: Should patients be informed? The Lineare Quarterly 81/2014, 47-56). Die Autorin zeigt in ihrem Aufsatz die ethischen Konflikte auf, die bei Reiki-Anwendungen als einer säkularen, alternativmedizinischen Behandlungsmethode entstehen können, weil der weltanschauliche Hintergrund erheblich sei und meist nicht vermittelt werde. Aus Sicht dieser katholischen Krankenschwester können Reiki und weitere komplementäre und alternativmedizinische…

Ursprünglichen Post anzeigen 126 weitere Wörter

Call for Abstracts „Gesundheit – Heilung – Heil. Religiös-spirituelle Implikationen medizinischer und alternativmedizinischer Handlungslogiken“

Konf: CfA: 18. Workshop des Arbeitskreises „Medizin und Theologie“, 27.-28.01.2017, Wien

Call for Abstracts

 

18. Workshop des Arbeitskreises „Medizin und Theologie“ zum Thema

„Gesundheit – Heilung – Heil. Religiös-spirituelle Implikationen medizinischer und alternativmedizinischer Handlungslogiken“

 

Ort:      Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Universität Wien

Zeit:     Freitag/Samstag, 27./28. Januar 2017

Wissenschaftlicher Tagungsbeirat:    Reiner Anselm, Julia Inthorn, Lukas Kaelin, Ulrich Körtner

 

Neben allem offensichtlichen Fortschritt in der Medizin und dem unhinterfragten Vertrauen in die Möglichkeiten moderner Medizin im Krankheitsfall zu helfen, bleiben die Handlungslogiken “der Medizin” nicht unhinterfragt. Dies geschieht unter anderem durch die Herausbildung oder Etablierung alternativer und ergänzender Paradigmen wie Homöopathie, TCM und anderer Formen der Alternativ- und Komplementärmedizin. Es zeigt sich aber auch durch den Wandel innerhalb der Medizin und die Herausbildung von Versorgungskonzeptionen wie Palliative Care und Spiritual Care, die ihren Schwerpunkt jenseits der Frage der Heilung von Krankheit haben.

Das 18. Treffen des AK Medizin und Theologie widmet sich unter dem Titel “ Gesundheit – Heilung – Heil ” den begrifflichen Grundlagen medizinischen und alternativmedizinischen Handelns. Dabei soll die ganze Breite der Auseinandersetzung mit der vorherrschenden medizinischen Handlungslogik und Ausrichtung in verschiedensten alternativen Behandlungsformen, Fragen der Forschung, Bestrebungen nach Wandel innerhalb der Medizin oder neuen Paradigmen zum Thema der Diskussion werden. Insbesondere soll dabei auch die zunehmende Verwendung von Begriffen untersucht werden, die eine religiöse, spirituelle oder theologische Herkunft haben: Statt Wiederherstellung von Gesundheit und Krankheitsprävention wird heute verstärkt von Heilung und Heil als eine Zielkategorie des Medizin- und Gesundheitssystems gesprochen. In der deutschen Sprache klingt damit zum einen der Begriff ‚Ganzheitlichkeit’ und zum anderen die Dimension des ‚Heiligen’ (engl. whole, holy) an. Gleichzeitig soll auch gefragt werden, welchen Einfluss Religion und Theologie dabei haben bzw. wie sie als explizite Rollen hier vorkommen oder benannt werden.

Der AK Medizin und Theologie lädt NachwuchswissenschaftlerInnen aus den Disziplinen Medizin und Theologie sowie Philosophie/Ethik und Sozialwissenschaften ein, ein Abstract in diesem Themenbereich oder zu verwandten Fragestellung bis zum 13. November  einzureichen. Ziel des AK Medizin und Theologie ist es, zu dem gewählten thematischen Schwerpunkt aktuelle Forschungs- und Qualifizierungsarbeiten und Vorhaben einem kleinen Kreis vorzustellen und kollegiales Feedback zu erhalten.

Kosten: Wir können für die dann zum Vortrag eingeladenen TeilnehmerInnen die Fahrt- und Übernachtungskosten (hierfür wird eine begrenzte Anzahl Hotelzimmer in Wien reserviert) übernehmen. Für alle anderen interessierten TeilnehmerInnen (bitte ein kurzes Motivationsschreiben mit Arbeitsgebiet/Fokus – begrenzte Plätze!) ist die Teilnahme kostenlos, entsprechende Fahrt- und Übernachtungskosten müssen jedoch selbst getragen werden.

Abstracts sind zu senden an:
                                    Stefan Dingens
                                    Institut für Ethik und Recht in der Medizin
                                    Spitalgasse 2-4, Hof 2.8
                                    A-1090 Wien
                                    e-mail:
stefan.dingens@univie.ac.at


Wir bitten um Weiterleitung des Call an Interessierte!