Das erfolgreiche Abwimmeln eines esoterischen Bhagavad Gitidioten


Neulich vor der Uni. Ein weißer junger sportlicher gutaussehender „Mönch“ mit westlichem Outfit steht bei der Ubahn mit einem Pack esoterischer Bücher unterm Arm. Zielsicher steuert Mr. MIR ihn an und frägt höflich, ob er sowas da haben kann.

„Mönch“: Ich bin ein Wandermönch und gebe es Ihnen gegen eine Spende.

Mr. MIR: Ich kann dafür für Sie beten!

„M“: Ich bete ja selber den ganzen Tag …

M: Aber ich bete zum besseren Gott.

„M“: Es gibt nur einen Gott …

M: Nein. Es gibt tausende Götter!

„M“: Bla bla es gibt nur einen Gott der in uns allen steckt bla bla.

M: Mein Gott ist der höchste aller Götter. ..

„M“: Welcher ist denn Ihrer?

M: Das Fliegende Spaghettimonster.

„M“: Wie bitte?

M: DAS FLIEGENDE SPAGHETTIMONSTER! !

„M“ erkennt seine spirituelle Unterlegenheit und wendet sich anderen Geldbeuteln zu.

Mr. MIR laut: Ramen!

Gleich danach begegneten IHM 2 Zeugen Jehovas. Deren (diesmal gratis angebotenen) Papierwaren konnte er erfolgreich dem Rohstoffzyklus zuführen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s