Schriftstellerin Julia Franck: „Wir brauchen den säkularen Staat“

Ramen.

Brights - Die Natur des Zweifels

Julia Franck, deutsche Schriftstellerin aus Berlin (dpa / Foto: Erwin Elsner)Julia Franck, deutsche Schriftstellerin aus Berlin (dpa / Foto: Erwin Elsner)

Die Schriftstellerin Julia Franck spricht sich für mehr Religionskritik aus. „Nur ein säkularer Staat, der keine der Religionen finanziell oder ideologisch befördert, kann der Gefahr des Fundamentalismus entgegenwirken“, sagte die Autorin im Deutschlandfunk. Religionskritik müsse geprägt sein von „gegenseitiger Achtung“.
 

Julia Franck im Gespräch mit Andreas Main | Deutschlandfunk

Andreas Main. Nicht jeder muss sie kennen, aber viele, sehr viele haben Julia Franck gelesen. Sie ist eine der renommiertesten, erfolgreichsten Schriftstellerinnen – zumindest ihrer Generation. Ihr Roman „Die Mittagsfrau“ wurde über eine Millionen Mal verkauft und ist in fast 40 Sprachen übersetzt. Es geht jetzt hier aber nicht um Literatur, sondern um Religion. Hier und heute im Gespräch mit Julia Franck. Und weil Religion eine sensible Angelegenheit ist und Julia Franck nicht zu jenen Schriftstellern gehört, die in guter, alter Günter-Grass-Manier zu allem und jeden was sagen –…

Ursprünglichen Post anzeigen 190 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s