Alois Irlmaier, der dritte Weltkrieg und das rote Kleid der Frau des Richters

Ramen, Medien!

Lasset uns heute meine neueste Serienpredigt genannt

Psi-Geschichte

aus aktuellem Anlass mit dem Hellseher Alois Irlmaier fortsetzen.

Stephan Berndt sagt: Alois Irlmaier (1894-1959) war einer der besten Seher, die jemals auf deutschem Boden geboren wurden. Noch zu seinen Lebzeiten wurden seine Prophezeiungen von mehreren voneinander unabhängigen Quellen erfasst und veröffentlicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Sehern sprach er über weite Strecken Klartext.

Alois Irlmaier rät: Vahoidnstipps fian Kriag: Gähds ned ausn Heisl aussi. Draußn gäht da Staubtod um und vui Mensch sterbn. Wea den Staub einschnauft kriagt an Kraumpf und stiarbt. Moch de Fensta ned af, schauts ned aussi, hängt’es mid schwoazn Papier zua. Olle offenen Wossa wearn giftig und olle offenen Speisn, de ned in vaschlossenen Dosn san. Losst’s gweihte Kerzn brennan und bets. Noch 72 Stundn is ollas vorbei.

Alois Irlmaier sieht: Im Stiefelland (Italien) bricht eine Revolution aus, in der sie alle Geistlichen umbringen. Ich sehe Priester mit weißen Haaren tot am Boden liegen. Hinter dem Papst ist ein blutiges Messer, aber ich glaub‘, er kommt ihnen im Pilgerkleid aus. Er flieht … Hernach wird er die Krönung feiern. Wir müssen viel beten, dass die Greuel abgekürzt werden.

Alois Irlmaier (1894 – 1959) war ein bayrischer Wassersucher, Rutengänger, Brunnenbauer, Spengler, Prophet und Hellseher. Er hat als Kind schon empfindlich auf Wasseradern reagiert. Im Ersten Weltkrieg wurde er von einer Granate verschüttet und musste vier Tage begraben ausharren. Danach war er ein anderer Mensch.

Manfred Böckl sagt: Wie jeder Sensitive litt der junge Bursche bisweilen unter seiner besonderen Veranlagung; speziell die Tage um Voll- und Neumond bereiteten ihm physische und psychische Probleme.

In den 1920er Jahren hat er in Freilassing seine seherischen Gaben entdeckt. Die Nachfrage war groß, und später im Zweiten Weltkrieg konnte er die Orte von Bombeneinschlägen vorhersagen und Vermisste finden. Er stand des Öfteren wegen Betruges und „unbefugter Ausübung der Hellseherei gegen Entgelt“ vor Gericht.

Lexikon.freenet.de sagt: 1947 wurde Irlmaier am Amtsgericht in Laufen wegen „unbefugter Ausübung der Hellseherei gegen Entgelt“ angeklagt, jedoch aufgrund von Zeugenaussagen und einer Vorführung seiner Hellsichtigkeit freigesprochen.

Bei der Verhandlung hat er dem Richter gesagt, dass seine Frau gerade ein rotes Kleid an hat und dass sie Herrenbesuch hat. Der Richter hat den Gerichtsdiener zu ihm nach Hause geschickt. Dieser konnte den Sachverhalt bestätigen. Irlmaier wurde freigesprochen, der Richter ließ sich scheiden.

Im Jahre 1926 brannte sein Hof ab. Sein Hund und er waren in dieser Nacht nicht zu Hause, sie hatten aber beide etwas gespürt. In seiner Hellsichtigkeit konnte er feststellen, dass es Brandstiftung war. Aber er konnte leider den Namen des Übeltäters nicht ersehen. Parapsychologen „untersuchten“ seine Fähigkeiten im Nachhinein.

Manfred Böckl sagt: Vor allem der Freiburger Parapsychologe Hans Bender hat sich in der zweiten Hälfte unseres Jahrhunderts dabei mit seinen breit angelegten theoretischen und praktischen Untersuchungen große Verdienste erworben. Er wertete auch umfangreiches Material über Alois Irlmaier aus und gab anschließend das folgende Urteil […] über den Brunnenbauer von Freilassing ab: „Fest scheint zu stehen, dass […] Irlmaier Psi-Fähigkeiten hatte. […] Irlmaier kann als eines der erstaunlichsten Phänomene unter den Sensitiven der neueren Zeit bezeichnet werden.“

Weiteres

Margaret Fox (1833 – 1893)

Ramen, Medien!

Lasset uns heute meine neueste Serienpredigt genannt

Psi-Geschichte

mit den Fox-Sisters fortsetzen.

Hans Bender sagt: Als sich die Familie eines Abends zur Ruhe begeben wollte, begann es zu klopfen. Vergebens suchten Mr. Fox und seine Frau nach der Ursache des störenden Geräusches. Eines der drei Kinder, die schon zu Bett gebracht waren, klatschte in die Hände. Zum allgemeinen erstaunen klopfte das unbekannte Wesen im selben Rhythmus.

Armando Pavese sagt: 1848 nahm in den USA die moderne spiritistische Bewegung mit den drei jungen Schwestern Fox ihren Anfang. Sie hörten Klopfgeräusche in den Möbeln und verbanden deren Anzahl mit den Buchstaben des Alphabets.

Jede neue Wissenschaft beginnt mit einer ungewöhnlichen Erfahrung, mit einem unbekannten Phänomen. So war es auch beim Spiritismus, bei der Parapsychologie.

Die drei Fox-Schwestern kommunizierten per Klopfgeräusch mit Geistern und Toten, just als Samuel Morse es ermöglichte, mit elektrischen Pulsen über den Atlantik zu kommunizieren. Die drei Fox-Schwestern – Margaret war die zweite und auch jene, die den Schwindel öffentlich zugab, knackten mit ihren Zehengelenken und sie hatten Äpfel an Schnüre gebunden, welche sie unter ihrem langen Kleid – in der verbotenen Zone – vor der Wissenschaft verbergen konnten. Außerdem hielt man so junge Mädchen nicht fähig, solchen Schwindel zu betreiben.

Wikipedia sagt: In 1888 Margaret confessed that their rappings had been a hoax and publicly demonstrated their method. She attempted to recant her confession the next year, but their reputation was ruined and in less than five years they were all dead, with Margaret and Kate dying in abject poverty. Spiritualism continued as if the confessions of the Fox sisters had never happened.

Margaret Fox confesses: I do this because I consider it my duty, a sacred thing, a holy mission, to expose it (Spiritualism). I want to see the day when it is entirely done away with. After I expose it I hope Spiritualism will be given a death blow. I was the first in the field and I have a right to expose it.

Spiritualism continued as if the confessions of the Fox sisters had never happened. Eine Welle des Spiritismus, welche heute erfolgreich veresoterisiert ist, kam über Amerika und Europa.

Weiteres

Franz Anton Mesmer

Ramen, Medien!

Lasset uns heute meine neueste Serienpredigt genannt

Psi-Geschichte

mit Franz Anton Mesmer eröffnen.

Franz Anton Mesmer (1734-1815) war deutscher Arzt, Heiler und der Begründer der Irrlehre vom animalischen Magnetismus, genannt Mesmerismus. Er war selbstherrlicher Anhänger der Aufklärung, er bemühte sich für die von ihm angewendeten Kräfte eine Erklärung zu finden. Er griff nicht auf Erklärungen wie zB. Geister oder Dämonen zurück. Für das damalige Verständnis der Dinge war das ein Fortschritt.

Bitte beachten Sie, dass man damals noch nichts von Gravitation, Magnetismus und Elektrizität wusste. Man hat auch hypothetische Kräfte, wie zB. eine lebenserhaltende vis vitalis angenommen. Mesmer und die meisten Kollegen seiner Zeit vertraten die Ansicht, dass alle Lebewesen von dieser Kraft durchdrungen sind. Sie wirke nicht nur im Kosmos, wo sie die Planeten auf ihren Bahnen halte, sondern auch das physiologische Gleichgewicht des Menschen bestimme. Krankheit muss als eine Disharmonie und Funktionsstörung dieser Kraft gesehen werden. Heilung bringe das Magnetisieren, so Mesmer.

Psiram sagt: Ähnliche Vorstellungen sollten später Hahnemann und besonders seine Schüler entwickeln.

[…]

Mesmers Einfluss auf die esoterischen Strömungen seiner Zeit war erheblich und reicht bis in die heutige Zeit. Spiritisten, Okkultisten, Freimaurer-Logen und ähnliche Gruppen assimilierten seine Lehren. Mesmer war ein ausgesprochen selbstherrlicher Mensch, der Fakten, die seiner Lehre entgegenstanden, grundsätzlich ignorierte. Er las wenig und in seinem Nachlass fanden sich nur acht Bücher […]. Die Technik Mesmers wurde unter deutschsprachigen Ärzten trotz des umstrittenen Charakters seiner Theorie jahrzehntelang wachgehalten und hat auch heute noch einen hohen Stellenwert innerhalb der Bioresonanz-Szene und der Homöopathie.

Nunja, heutige Homöopathen sind oft auch ausgesprochen selbstherrliche Menschen, die Fakten, die ihrer Lehre entgegenstehen, grundsätzlich ignorieren. Soviel dazu.

Leben und Wirken

Der aus dem Schwabenland stammende Mesmer wurde in Wien zum Schüler des Hofartzes der Kaiserin Maria Theresia. 1766 promovierte er in Medizin mit einer Arbeit über die Astrologie. Der Titel seiner Promotionsarbeit ist Über den Einfluss der Gestirne auf den Menschen, wobei er diesen Einfluß aber nach Newtonschen Gesetzen modellierte. (In der FSMoSophischen Astrologie werde ich einen ähnlichen Weg gehen. Hail Eris und Ramen.)

Er experimentierte mit Magnetkuren und entwickelte so die Theorie des „Animalischen Magnetismus“. Er gründete sogar ein Hospital, um seine Methode anzuwenden. Die Wiener Mediziner forderten seine Theorie heraus. Am Beispiel einer blinden Komponistin konnte er keine seiner Versprechen halten bzw. keine seiner Hypothesen verifizieren. Eine Kommission der Kaiserin machte amtlich, dass seine Mesmers Heilmethode nur Betrug sei.

Er zog 1778 nach Paris und hatte dort wiederum eine Praxis aufgebaut, hatte Heilerfolge vorzuweisen, wurde beliebt. Jedoch auch eine Kommission der französischen Wissenschaft konnte seine Thesen in keinster Weise unterstützen.

Wikipedia sagt: The French Academy of Sciences originated the first recorded blind experiments in 1784: the Academy set up a commission to investigate the claims of animal magnetism proposed by Franz Mesmer. Headed by Benjamin Franklin and Antoine Lavoisier, the commission carried out experiments asking mesmerists to identify objects that had previously been filled with „vital fluid“, including trees and flasks of water. The subjects were unable to do so. The commission went on to examine claims involving the curing of „mesmerized“ patients. These patients showed signs of improved health, but the commission attributed this to the fact that these patients believed they would get better – the first scientific suggestion of the now well-known placebo effect.

Damalige, schon verblindete wissenschaftliche Experimente zeigten dass, naja, nix eben.

Die französische Revolution zeichnete sich ab. Die „Umwälzung des Zeitgeistes“ hatte zur Folge, dass seine Heilanstalten zerstört wurden. Er flüchtete zurück in seine Heimat. Er ging nach Karlsruhe, wo der Markgraf seine Methode anerkannte.

Nach dem Tode seiner Frau reiste er nochmals nach Wien, wo er aber aus religiösen Gründen in Vorhaft genommen wurde und anschließend wegen staatsgefährdender frecher Reden in die Gegend seines Geburtsortes verwiesen wurde. Er lebte kurz in der Schweiz und ging wieder nach Frankreich (Paris und Versailles), wo er diesmal mit seinen Ansätzen sehr reich wurde.

Weiteres

  • Er liebte die Musik und so lernte er in Wien viele Künstler kennen: Christoph Willibald Gluck, Joseph Haydn, Leopold Mozart und Wolfgang Amadeus Mozart. Er beauftragte Amadeus sogar, die Operette Bastien und Bastienne zu schreiben.
  • Mesmer soll ein Schüler des Grafen von Saint Germain gewesen sein.
  • Edgar Allen Poe hat eine wunderbare Kurzgeschichte über den Mesmerismus geschrieben. Sie handelt davon, wie ein Sterbender mesmerisiert wird. Poe’s Zeitgenossen glaubten, dass dies ein Tatsachenbericht war.
  • Wikipedia sagt: In Mozarts Oper „Cosi fan tutte“ (1790) nach einem Libretto Lorenzo Da Pontes wird der Mesmerismus satirisch dargestellt: Guglielmo und Ferrando täuschen einen Selbstmord durch Gift vor und werden vom eilig herbeigerufenen Doktor (in Wirklichkeit das verkleidete Hausmädchen Despina) in einer Parodie auf die Magnetisiermethode Mesmers „geheilt“. In vielen Inszenierungen hantiert Despina dabei mit der überdimensionierten Attrappe eines Hufeisenmagneten.

Hail Eris und Ramen,

Mr. MIR

Die Psi-Geschichte

Ramen, Medien!

Ich hab ja noch zwei offene Fässer rumliegen, aber ich muss jetzt auch noch ein Drittes aufmachen. Weder die

Die Evolution hin zur Anthroposophie

ist beendet, noch die alternativspirituellen Ansichten über die

Braune Esoterik

fanden eine Konklusion. Ich bin ja kein Arsch und trenne Dinge, die nicht das Gleiche sind, obwohl die Dinge durchaus verstrickt sind. Somit eröffne ich nun meine neueste Serienpredigt mit dem Namen

Psi-Geschichte.

Vergangenheit

Gegenwart

Ramen.