Homöopathische Therapien nur noch für Selbstzahler – das fordert Josef Hecken, Chef der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen. Bei Krebs will er Homöopathie laut einem Zeitungsbericht am liebsten ganz verbieten.

Spiegel.de:
Forderung nach Todesfällen: Kassen sollen nicht mehr für Homöopathie zahlen

Faz.net:
Heilpraktiker schwer unter Beschuss
Heilpraktiker – keine Mini-Ärzte


Lügenpresse.

Meine Krankenkasse: Nominierung zum Goldenen Brett für Esoterischen Schwachsinn

Liebe MyKassa!

Darf ich Ihnen gratulieren, dass sie f.d. Goldene Brett 2015 nominiert wurden, weil Sie den esoterischen Schwachsinn genannt Homöopathie mit meinem Geld bezahlen!

Weiter so! Vielleicht bezahlen Sie ja auch bald Gesundbeten. Oder Scientology-Kurse!

http://goldenesbrett.guru/2015/category/nominierungen

Ramen und Hail Eris,

Mr. MIR

Weiteres:

Die Homöopathenverschwörung 1

Ramen und NEIN, ich bin KEIN Verschwörungstheoretiker!!! Ich bin ein waschechter Verschwörungsenthüllungssjournalist!

Ich bin kein Infokrieger, kein Anhänger des Alpenparlamentes, der Anti-Zensur-Koalition, kein gläubiger Leser von Exopolitik, keiner vom Regentreff und keiner von der AfD. Ich erzähle Euch keinen braunesoterischen Scheiss!

Medizinderzukunft.de sagt: Die Schulmedizin nimmt für sich in Anspruch, den Grund der Krankheit zu erkennen und eine ursächliche Therapie zu betreiben.

In Wahrheit aber zeigt sie nicht die wahren Ursachen für Krankheiten auf. Beispielsweise werden bestimmte Viren für den grippalen Infekt verantwortlich gemacht. Da praktisch jeder mit diesen Viren in Kontakt kommt, müsste auch jeder erkranken. Da dies nicht der Fall ist, muss geschlossen werden, dass Mikroben ohne Empfänglichkeit von Seiten des Organismus nichts ausrichten können. Der Mensch muss bereits krank sein, bevor sich Mikroben in ihm vermehren können. Diese sind also nicht die Ursache der Krankheit, sondern ein Symptom. Die Allopathen verwechseln Ursache und Wirkung, halten den Effekt für die Ursache und verfallen so einer falschen Theorie, die Theorie der bakteriellen Erreger.

Schamanin Kiat sagt: Pharmaindustrie bläst zum Kampf gegen Homöopathie?

Bei der Gesundheitsreform 2004 wurde den gesetzlichen Krankenkassen freigestellt, dass sie die Kosten für homöopathische Mittel übernehmen. Das soll wieder rückgängig gemacht werden.

Immerhin, dass die Einnahme von homöopathischen Mitteln Heilung fördern kann, das wird nicht mehr abgestritten, aber es wird dann als „Placebo-Effekt“ abgetan. Und wenn schon! Wichtig ist doch, dass der Patient geheilt wird. Und dass bei der Anwendung von homöopathischen Mitteln noch anderes mitspielt, das wissen halt die Eingeweihten und die überzeugten Patienten.

Die Homöopathen … Nun sind wir beim Thema. Die Homöopathen meckern ja sehr gerne über die ach so pöööhse Schulmedizin, die Pharmaindustrie und die WHO! Die armen Homöopathen, welche einer religiösen Pseudotheorie, die seit 200 Jahren dogmatisch und gebetsmühlenartig gegen die Vernunft und gegen die Erkenntis verteidigt wird, anhängen. Die Homöopathen, welche es geschafft haben, ihre Zuckerkügelchen gesetzlich schützen zu lassen, und die dafür immerzu nur jammern und meckern und mittlere und größere Verschwörungstheorien gegen die echte Welt hegen und pflegen, um ein klares Scheinfeindbild aufbauen zu können, um auch weiterhin so verdeckt wie nur möglich agieren zu können. Um auch weiterhin im sanften Lichte, als gute heilsbringedne Engel ohne Nebenwirkungen dastehen zu können.

Ja, die sind es, die sich in Wirklichkeit gegen alles Wissenschaftliche und Evidenzbasierte verschworen haben, um deren antihumanistische, verklärende und placebokapitalistische Ziele zu erreichen. Deren Kommerzmacht scheint unbezwingbar!

Sie haben diese Ziele schon längst erreicht und sie schreiten weiter und weiter voran, um ihre Fehlinformation bezüglich Zuckerkügelchen und Heilkraft ins uninformierte und glaubensbereite Volk zu tragen. Seitenweise Werbeartikel in Zeitungen sind keine Seltenheit. Youtube ist zugemüllt mit deren Propaganda. Viele Schulmediziner wurden schon von den Homöopathen angefixt. Sogar die armen Krankenkassen sind bereits durch den Druck der Homöopathen zermürbt worden, sodass sie die Kosten für die eigentlich wirkungslosen Zuckerkügelchen übernehmen. Sie freuen sich sogar darüber – zumindest müssen sie so tun.

Und in Indien gibt es sogar seit Kurzem einen Homöopathieminister, er ist lediglich als Yogaminister getarnt. Aber ich habe es durchschaut!

Wer steckt dahinter? Ist das Zentrum dieser finsteren Macht in Karlsruhe? In Meissen? In Hogwarts an der Oder?

Ramen, so weit ist es schon gekommen!

Leute, wacht endlich auf! Wie lange wollt Ihr Euch noch vom Homöopathiescheinsystem bescheißen und ausnutzen lassen? Wollt Ihr auch noch Bach-Blüten, Schüssler-Salze, Bioresonanz und die TCM? Die Heilpraktiker sind auch dabei! Ihr seid nur Schäfchen und Rädchen! Ihr finanziert Zuckerkügelchenschüttler, und das mit Begeisterung! Sie kontrollieren schon Eure Gedanken! Wacht endlich auf! Und teilt diesen Artikel! Hört nur ein mal auf mich und teilt ihn!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Verschwörungsenthüllungssjournalist & Pirat)

Kurznotiz: Kassen müssen Homöopathie nur bei nachgewiesener Wirksamkeit zahlen

Ramen, ich erlaube MIR, einen Blogartikel des Blogs der Kanzlei Blaufelder zu kopieren bzw. zu rebloggen (Kopimismus ist unter Beachtung der Quellenangabe heilig):

Kassen müssen Homöopathie nur bei nachgewiesener Wirksamkeit zahlen

Gesetzliche Krankenkassen müssen homöopathische Arzneimittel nur bei ausreichend belegter medizinischer Wirksamkeit bezahlen. Sie müssen sich an die gleichen Maßstäbe messen lassen, die auch für rezeptfreie schulmedizinische Arzneimittel gelten, urteilte am Mittwoch, 22.10.2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (AZ: B 6 KA 34/13 R und B 6 KA 35//13 R).

Bei homöopathischen Arzneimitteln handelt es sich um Medikamente, bei dem die enthaltenen Wirkstoffe meist extrem verdünnt sind. Kritiker monieren, dass es sich letztlich um Scheinmedikamente handelt, die allenfalls einen Placebo-Effekt haben. Homöopathie-Anhänger verweisen dagegen auf ein langes Erfahrungswissen über die Wirksamkeit.

Wegen der extremen Verdünnung der Arzneimittel sind diese gut bekömmlich und nicht verschreibungspflichtig. Für nicht verschreibungspflichtige Medikamente muss die gesetzliche Krankenkasse aber nur im Ausnahmefall zahlen.

weiterlesen

Ob der gleiche rechtliche Rahmen auch für FSMoPathische Arzneimittel etabliert werden kann?

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(FSMoPath, Illuminat & Pirat)

Beim Heilpraktiker II

Die DZVhÄ definiert: Die Erstanamnese

Der Ablauf einer homöopathischen Erstanamnese ist nicht willkürlich, sie besteht aus verschiedenen Elementen. Allerdings ist sie in Aufwand und Inhalt abhängig vom jeweiligen Patienten und seinem Krankheitsfall. Im Verlauf der Anamnese entsteht ein Gesamtbild des Patienten, welches die Grundlage für die Wahl des individuell passenden homöopathischen Einzelmittels ist. Im Grunde beginnt die Anamnese mit dem ersten Händedruck von Patient und Arzt, denn auch das Verhalten und Aussehen eines Menschen geben wertvolle Informationen für die Arzneimittelfindung.

Ramen und Hail der Schönsten, Eris! Ich habe meinen Dublonenschatz geplündert, das Geld in die Hand genommen und bin zu einer homöopathischen Heilpraktikerin gegangen und habe nun meine homöopathische Erstanamnese abschließen lassen können. Undercover natürlich, mit Heiligem Schutz-TShirt. Aber ich denke, dass jetzt, beim zweiten Besuch bei ihr, meine Absichten etwas aufgeflogen sind.

Meine neue Heilpraktikerin ist eine hübsche und charismatische junge Frau und sie kann gut zuhören. Jeder „Patient“ würde sich bei Ihr wohl fühlen. Sie glaubt wirklich, dass sie heilen kann. Das kann ich gut beurteilen, nachdem ich nun zwei längere Gespräche mit ihr führen durfte. Sie ist somit sicher keine Scharlatanin, keine Kurfuscherin und keine Quacksalberin! OK? Aber ich bin dennoch der Meinung, ie., ich glaube, dass ein guter Teil aller deutschen Heilpraktiker gefährliche Scharlatane, Kurpfuscher und Quacksalber sind – das aktuell gültige Heilpraktikergesetz aus der Nazizeit kann das sicher nicht verhindern!

Bis jetzt bin ich ja zum Spezialisten für die Herstellung von billigen aber gleichwirksamen Alternativen zur Homöopathie geworden. Um in Zukunft ein guter Heiler zu sein, musste ich mal die Konkurrenz begutachten. Ramen.

Erster Besuch: Homöopathische Anamnese

Vorige Woche, beim ersten Besuch, wusste ich noch nicht was mich erwartet. Natürtlich wusste ich so grob, was mich erwartet, aber ich ging ja deswegen hin, um es mal genau herauszufinden. SIe hat MIR telefonsich vorab mehrere „Therapien“ vorgeschlagen, und ich habe mich bald zu einer homöopathischen „Therapie“ entschieden. No na.

Homöopathische Erstanamnese

Ich wurde nochmals aufgeklärt, dass eine homöopathische Erstanamnese 140 Euro kostet. Ich habe sie gefragt, ob meine Kasse das übernimmt [NEIN, nicht von einem Heilpraktiker, Anm]. Aber sie war so nett, um extra nochmals dort nachzufragen. Nett sind sie sicher alle, die HeilpraktikerInnen!

Die Fragen

Ich musste keinen Fragebogen ausfüllen, sie hat mit MIR keinen Fragebogen abgearbeitet, sie hat einfach drauf los gefragt, ohne weitere schriftliche Unterlagen. Ich habe ihr vier größere Bereiche meiner Beschwerden erzählt: Schnarchen, Hämorrhoiden, Sehnenscheidenentzündung vom Tippen und Mausen und generelle Müdigkeit, Abgespanntheit und möglicherweise Burnout. Was ein Onlinepirat halt so hat. Den ScienceBlogs-Artikel über Hämorrhoiden und Homöopathie habe ich ihr gleich auf den Tisch gelegt.

Mein Selbst

Ich musste/sollte auch über mein Leben und meine Hobbies erzählen, und da kamen wir relativ bald zum Punkt der Wissenschaftlichkeit, Physik, Natur, Materialismus. Da fragte sie mich, warum ich überhaupt bei ihr gelandet bin. Naja, um es mal zu testen, nicht?

Miasmen

Sie hat tatsächlich das idiotische, esoterische und religiöse Wort Miasma (übler Dunst, Verunreinigung, Befleckung, Ansteckung; siehe auch hier) einmal erwähnt und ich habe nachgefragt, was das denn sei. Sie antwortete nur kurz, es sei wie eine Krankkeitsursache oder ein Schema oder ein Thema. Und dass es halt zur Homöopathie-„Theorie“ gehöre.

Mittelfindung

Ich habe dann noch manchmal Zwischenfragen über die Homöopathie gestellt. ZB. wusste ich schon, dass es in echt ein Homöopathikum gibt, welches dagegen helfen soll, das man um 11 Uhr vormittags hungrig wird: Sulphur. Ich habe ihr das gesagt, sie sagte, ja, das ist Sulphur. Da kam ich nicht umhin ihr aufzubinden, dass ich schonmal ein ganzes Fläschchen Sulphur C30 binnen 2-3 Wochen eingenommen hatte. Es kam keine echte Antwort von ihr …

Braune Augen und Leberbeschwerden

Gegen Ende unserer Erstanamnese sagte sie plötzlich, dass sie MIR ein rein pflanzliches Mittel für meine Leber geben werde. Verdutzt fragte ich nach, welches MIttel und warum für die Leber, welche bis jetzt unerwähnt blieb und ich bin da auch beschwerdefrei! Nun, sie sagte, dass, weil ich braune Augen habe, ich anfällig für Leberprobleme sei. So ein pflanzliches Mittel könne reinigen und ausleiten. Sie sagte MIR nicht, welches Mittel es denn nun sei, aber auf die Frage, was zur Hölle braune Augen mit Leberproblemen zu tun haben sollen, kam die Antwort, dass das eine Erfahrungswissenschaft sei, dass sie das für sich selbst erforsche und dass ich ihr da glauben kann.

Chemtrails

Ich konnte es MIR nicht verkneifen. Ganz zum Schluss habe ich sie gefragt, ob meine Müdigkeit etc. nicht von diesen sogenannten Chemtrails kommen könne. Gut, sie glaubt da nicht dran! Test bestanden!

Elektrosmog

Aber sie glaubt an Elektrosmog. Erwischt!

Wir haben einen zweiter Termin ausgemacht, denn sie brauche nun Zeit, das passende Mittel für mich zu finden.

Zweiter Besuch: „Arzneimttel“-Rezept

Heute war der zweite Termin, welcher nur ca. 40 Minuten lang dauerte. Sie sagte ja gleich, dass es ihr schwer fiel, für mich ein Mittel zu finden und dass ich ja eh nur Experimente machen will. Ja klar, sagte ich. Sie schlug MIR zum Anfang ein homöopathisches Mittel zur Reinigung vor: Nux Vomica. Ich denke, sie wollte MIR zu erst C30 geben, Ich fragte, ob ich nicht eine höhere Potenz haben könne, aufdass es besser wirke. Sie warnte ein Bisschen vor Gefahren mit zu hohen Potenzen, dass eine Erstverschlimmerung eintreten könne. Ich musste dann fragen, wohin ich mich wenden könne, falls ich zufällig eine viel zu hohe Dosis eines Homöopathikums einnehmen würde. Es kam keine echte Antwort …

Egal, ich bestand auf die höchstmögliche Potenz im ersten Halbsatz, wobei ich im zweiten Halsatz wiederum davon sprach, was bei der Einnahme einer Überdosis wohl passieren könnte. Erstverschlimmerung war die Antwort.

Nach einigem hin und her haben wir uns doch auf das Reinigungsmittel Nux Vomica C1000 geeinigt. Diese extrem hohe Potenz kann man nicht mehr von der Stange kaufen. Apotheken müssen dieses Mittel bei einer Spezialfirma individuell bestellen. Man kann aus Sicherheitsgründen nur 0.5 Gramm davon erhalten. Und das alles gesetzlich Geschützt!

Ich solle nur 3 Globuli Nux Vomica C1000 einnehmen. Wiederum fragte ich, wass denn nun passiere, wenn ich zuuuufällig das ganze halbe Gramm verschlucken würde. Ob es nicht einen Vergiftungsnotruf für Homöopathika gäbe. Sie verlor die Lust…

Diese drei Globuli oder dieses halbe Gramm, ich kann mich nicht mehr genau erinnern, solle ich ein paar Wochen lang einnehmen und dann hätte sie einen Folgetermin vorgesehen. Es sei mit unter notwendig, in der Homöopathie, mehrere Mittelchen durchzuprobieren, bis man das richtige, das gute, das individuelle Mittelchen gefunden hat.

ZUM MITSCHREIBEN: Ich kam wegen Schnarchen, Hämorrhoiden, Sehnenscheidenentzündung vom Tippen und Mausen und genereller Müdigkeit, Abgespanntheit und möglicherweise Burnout und ich ging mit einem homöopathischen Reinigungsmittel!

Na gut, sie gab MIR dann auch gleich ein zweites Rezept für ein handelsübliches Mittel gegen Sehnenscheidenentzündung: Bryonia D12.

Kaffe, Onanie, etc.

Da sie wusste, dass ich täglich Kaffee trinke, hat sie gemeint, dass ich das ja eigentlich nicht tun sollte, während einer homöopthischen „Behandlung“. Brav wie ich bin, habe ich ihr gleich den guten alten Hahnemann zitiert: Kein Kaffe, kein Sex, ausser zum Kindermachen, keine Onanie! Da hat sie gesagt, dass Hahnemann ja in einer ganz anderen Zeit gelebt hat. MIR blieb vor Lachen und Staunen ein „wie wahr“ im Hals stecken. Nun, ich soll halt keinen Kaffee direkt nach der Globulieinnahme trinken einigten wir uns. Wenn es sein muss, dann setzt ein Homöopath der modernen Zeit sogar den alten verstaubten Hahnemann ausser Kraft!

Sie wollte mich loswerden. Ich habe noch bezahlt. Naja, ich habe nicht durchklingen lassen, dass ich nochmals zu ihr kommen wolle. Ich rufe an!

So habe ich auch vergessen zu fragen, ob sie den ScienceBlogs-Artikel über Hämorrhoiden und Homöopathie gelesen hat.

Beim Apotheker

Mein Apotheker kennt mich schon. Ich habe ihn schonmal über die Homöopathie zwangsaufgeklärt. Seit dem gibt er MIR auch ohne Kundenkarte 10% auf alles, ausser auf Tiernahrung. Heute wurde ich von seiner armen Angestellten bedient.

In der Tat, Nux Vomica C1000 muss man eigens bestellen, ein halbes Gramm kostet 18 Euro. Ob man auch C10000 haben könne, kam MIR über die Lippen. Ich habe dann doch das C1000 bestellt. Auch die Apothekerin habe ich gefragt, was denn dann passieren kann, wenn ich versehentlich das ganze Minifläschen leeren würde. Und ob es eine Telefonnummer gäbe, welche ich im Notfall anrufen könne. Es kam keine echte Antwort.

Auch sie war froh, als ich wieder ging.

Am Freitag bekomme ich dann mein hochwirksames Nux Vomica C1000! Ramen.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Suchender, Lernender & Pirat)

Nachweislich wirkungslose Medikamente und Krankenkassen IV

Ramen, Leser von kafkaesken Kommunikationsprotokollen mit Krankenkassen!

Es ist vollbracht, ich habe die finale Antwort, welche eine Kasse, eine Firma, geben kann. Sie kam von einer bestimmten Abteilung. Diese Abteilung wird all meine Wünsche, meine Meinungen und meine Anliegen an die Abteilung genannt Beschwerdemanagement weiterleiten. Und ich kann nicht darauf bestehen, vom Beschwerdemanagement eine weitere Antwort zu erhalten. Das wäre nicht zielführend, meint man.

Fünfte und Letzte Runde

Nachdem alle meine Argumente, welche ja, wenn man meine Laune beiseite lässt, dem momentanten Stand der Naturwissenschaften entsprechen, vorgetragen sind, hat die Kasse MIR ihren Standpunkt der Gesetzeskonformität dargelegt.

Da in Deutschland eine gewisse Lobby ein Gesetz durchgeboxt hat, welches Apothekenpflicht für Homöopathie und Anthroposophie vorsieht, kann jede Kasse anbieten diese esoterischen Blödsinne zu übernehmen. Ramen, das ist ja ein guter finaler Satz 😦

Da ich von der Juristerei keinen, aber auch garkeinen Schimmer habe, komme ich alleine nicht mehr weiter. Ich kann Euch, liebe Mitpiraten, aber sagen, was zu tun ist:

Traget die Frohbotschaft ins Volke!

Mein Chefilluminat sagt: Um die Sache hinzubekommen, müsstest Du die FSM-Globuli entweder in eine der anerkannten besonderen Therapierichtungen einordnen – dann die Anerkennung durch deren zuständige Gremien für seine Produkte erhalten (so es da überhaupt Gremien gibt), oder sie über den Politikweg als zusätzliche besondere Therapierichtung bewilligen lassen, was ein paar Jahre teure Lobbyarbeit bedeutet.

Ramen, ich habe wirklich bei den Illuminaten nachgefragt, was zu tun ist. Nein, ich darf nicht sagen, bei wem. Es ist eine Gesetzesänderung zu erwirken. Das weiss ich eigentlich schon seit vielen Monaten. Aber erst jetzt ist es MIR so richtig bewusst geworden, dass in Deutschland Zucker per Gesetz als Heilmittel bestätigt wird – was der Ursprung aller Idiotie ist. Gesetzesänderung geht nur, wenn die zuständigen Parteien es so wollen.

Wir müssen Lobbyarbeit machen! Lasset uns mit unserem Piratenschiff nach Berlin fahren! Wer fährt mit?

Vielleicht kann jemand von Euch noch schnell eine >>Spaghettyrik<< erfinden, aufdass wir den Rudolf-Steiner-Esokram gleich mitbearbeiten können! Ramen!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Illuminat, Prediger, Beinahelobbyist, Skeptiker, FSMoPath, Aufklärer v2.0 & Pirat)

Nachweislich wirkungslose Medikamente und Krankenkassen III

Ramen, Leser von kafkaesken Kommunikationsprotokollen mit Krankenkassen!

Ich habe ja vor einigen Wochen bei meiner Kasse, mit der ich ansonsten sehr zufrieden bin, nachgefragt, ob sie esoterischen Blödsinn (damit meine ich vor Allem die Homöopahtie) übernehmen. Ja, das tut sie, mit bis zu 100 Euro pro Jahr. Das sind 100 Euro pro Jahr zu viel! Es geht hier um MEIN Geld! Ramen.

Aus Gründen der Gleichberechtigung, Säkularisierung und weil ich verdammt wütend bin, habe ich meiner ansonsten sehr guten Kasse vorgeschlagen, dann auch die FSMoPathie in ihren Leistungskatalog zu übernehmen, wenn sie schon homöopathische Esoterik bezahlen. Leider wollen sie die FSMoPathie nicht übernehmen. Ich habe meine Trauer schriftlich zum Ausdruck gebracht und wollte wissen, wie man dies begründen könne. Ausserdem habe ich nachgefragt, ob ich die 100 Euro pro Jahr für Homöopathieesoterik auch dann erstattet bekomme, wen ich zu einem esoterischen Heilpraktiker gehe.

Vierte Runde

Liebes [..]-Team!

Schade, dass Sie meine FSMoPathischen Mittel nicht übernehmen, sie sind absolut identisch zu homöopathischen Mitteln. Wie können Sie begründen, dass Sie meine alternative Heilmethode nicht bezahlen? Also, um es mit Ihren Worten zu sagen: Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass FSMoPathika weniger oder mehr Anerkennung benötigen, als Homöopathika bereits haben! Bitte denken Sie darüber nach!

Eine Frage habe ich noch: Ich war soeben bei einem Heilpraktiker und habe eine homöopathische Anamnese (ca. 140EUR) durchführen lassen. Übernehmen Sie Homöopathie vom Heilpraktiker?

Danke, das Allheilige Fliegende Spaghettimonster soll Ihre Auffassung von Wissenschaft in höhere Ebenen befördern! Vielleicht wollen Sie auch etwas mehr über esoterischen Blödsinn, wie zB. Homöopathie einer ist, nachdenken! Ramen.

Ihr Kunde, welcher Sie zum Thema „esoterischer Blödsinn“ auch noch weiterhin beraten wird 🙂

Mr. MIR

Ein paar Tage später kam ein Telefonanruf, in dem MIR mitgeteilt wurde, dass meine Kasse nur dann Homöopathie bezahlt, wenn sie ein SCHULMediziner verschreibt. Heilpraktiker werden von meiner Kasse nicht anerkannt. UND DAMIT BIN ICH JA SCHONMAL EIN BISSCHEN ZUFRIEDEN! Das Telefonat hatte jedoch den Hauptinhalt, der netten Dame, welche ich an ihre Grenzen führte, zu sagen, dass es egal ist, ob die Homöopathie ganzheitlich, etc. ist, da sie nämlich wirkungslos ist. Mit wirkungslos meine ich genauso heilsam wie Zucker. Mehr und mehr verwendete ich die bösen, aber nur zu wahren Worte „esoterischer Blödsinn“. Ramen.

Die Dame fragte mich dann verzweifelt, was ich eigentlich wolle. Sie tat MIR leid, aber sie kriegt das alles ja eh von MEINEM Geld bezahlt.

Ich will das: Ich will auf der Matte stehen, bei meiner ansonsten sehr guten Kasse, ich möchte der skeptische Troll sein, den sich meine ansonsten sehr guten Kasse eingetreten hat, bis ich endlich mit jemanden von dort kommunizieren kann, der sich nicht hinter den schwachsinnigen Worten „alternativ“, „ganzheitlich“, „individuell“, „nebenwirkungsfrei“ oder „komplementär“ versteckt, während er für Heilzuckerkügelchen eine Lanze bricht oder brechen muss! Ich will mit jemandem reden, der keine Verpflichtung hat, in Callcentern Kunden bei Laune halten zu müssen, freundlich und floskelig sein zu müssen und beschwichtigen zu müssen.

Ich möchte mit meiner penetranten Art zum Vorstand der Kasse vordringen und dort gesagt bekommen, warum man zwischen Zucker und Zucker (Homöopathie und FSMoPathie, Anm.) unterscheidet. Und dann möchte ich über

  • Wissenschaftstheorie,
  • Wissenschaftspraxis,
  • Irrelevanz der Volksmeinung in Bezug auf naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse,
  • Wirtschaftlichkeit in Bezug auf „Verschleppung von Therapien durch homöopathische Idiotien“,
  • Ethik in Bezug auf „Verschleppung von Therapien durch homöopathische Idiotien“,
  • Säkularisierung des Gesundheitssystemes und
  • Aufklärung 2.0

predigen. Aber ich wäre auch damit zufrieden, wenn sich meine Kasse aus freien Stücken selbst säkularisiert.

Wenn meine Kasse sich säkularisiert hat, so werde ich der nächsten Kasse auf den Sack gehen, obwohl ich dort niemals Kunde sein werde.

Ramen.

Ich habe nach diesem spirituellen Telefonat, welches ich mit viel guter und wahrer Energie geführt hatte, beschlossen, meine Predigt zu verschriftlichen:

Guten Tag!

Bitte finden Sie meine vorherigen Versuche, Ihnen zu erklären, dass die Homöopathie esoterischer Blödsinn ist, und dass ich nicht dafür bezahlen will, hier:

https://fsmosophica.wordpress.com/2014/08/02/nachweislich-wirkungslose-medikamente-und-krankenkassen-i

https://fsmosophica.wordpress.com/2014/08/21/nachweislich-wirkungslose-medikamente-und-krankenkassen-ii

Die erneuten telefonischen „Verhandlungen“ von heute drehen sich wiederum um das Thema: WARUM MISSBRAUCHT DIE [..] MEIN GELD, UM ESOTERISCHEN BLÖDSINN (IE., HOMÖOPATHIE) FÜR ANDERE KUNDEN ZU FINAZIEREN?

Ich werde Sie, meine ansonsten sehr gute [..], auch weiterhin mit Telefonaten und Emails überhäufen, bis ich jemanden an der Strippe habe, der mir sagen darf (Kompetenzfrage), warum ich dafür zahlen muss, wenn ein anderer [..]-Kunde esoterischen Blödsinn, wie die Homöopathie einer ist, konsumieren will.

Wie komme ich, Mr. MIR, dazu, die arrogante, vernichtende, respektlose und endgültige Aussage „HOMÖOPATHIE IST ESOTERISCHER BLÖDSINN“ zu verwenden? Die Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Forschung, welche nicht meine persönliche Meinung bzw. nicht meine Einstellung wiederspiegeln, sind eben derart, dass man sagen kann, dass homöopathische Zuckerkügelchen genauso gut heilen können, wie Zuckerkügelchen heilen können. Und wenn jemand glaubt, dass Zuckerpillen heilen können, dann sage ich, dass diese Person esoterischen Blödsinn glaubt.

Ist diese Aussage für Sie, geehrter [..]-Mitarbeiter, verständlich? [JA, NEIN]

Wenn Sie es wirklich wollen, wenn Sie es wirklich riskieren wollen, etwas zu lernen, dann kann ich Ihnen Forschungsresultate aufzählen, welche eindeutig belegen, dass die Homöopathie esoterischer Blödsinn ist, ie., dass Homöopathie so gut heilen kann wie auch Zucker heilen kann. Mit Forschungsresultaten meine ich ernstzunehmende wissenschaftliche Papers aus hochrangigen Fachjournalen, nicht aber esoterischen Blödsinn aus schwachsinnigen Journalen, wie zB. „Homeopathy“ http://www.journals.elsevier.com/homeopathy.

Bitte haben Sie Nachsicht, dass ich Worte wie „Blödsinn“ oder „Schwachsinn“ häufig verwende, aber diese Worte beschreiben die Esoterik, im speziellen die Homöopathie, am Besten!

Also, was ich von Ihnen will: Bitte verbannen Sie den esoterischen Blödsinn Homöopathie (und die Anthroposophie auch) aus Ihrem Leistungskatalog! Säkularisieren Sie sich von esoterischem Irrglauben! Auch dann, wenn das Volk, die Mehrheit Ihrer Beitragszahler, esoterischen Blödsinn wie die Homöopathie einer ist, konsumieren wollen. Ich als Akademiker, Säkularist, Pirat und Skeptiker sehe es nicht ein, das Sie mein Geld in esoterischen Schwachsinn (wie die Homöopathie einer ist) von anderen stecken!

Um meiner Forderung der Säkularisierung Nachdruck verleihen zu können, habe ich Ihnen das Angebot unterbreitet, die alternative Heilmethode genannt FSMoPathie (https://fsmosophica.wordpress.com/2014/06/04/die-fsmopathie) EBENFALLS in Ihren Leistungskatalog zu integrieren. Die FSMoPathie ist, wie die Homöopathie auch, ganzheitlich, sanft, individuell, nebenwirkungsfrei und sehr sehr spirituell! Die FSMoPathischen Medikamente bestehen ebenfalls aus reinem Zucker und sie sind ebenfalls so heilsam, wie reiner Zucker. Somit ist wissenschaftlich bewiesen, dass die FSMoPathie genausogut wie die Homöopathie ist. Und deswegen, wenn Sie Homöopathie bezahlen, dann haben Sie kein Argument, die FSMoPathie nicht zu bezahlen!

Ist diese Aussage für Sie, geehrter [..]-Mitarbeiter, verständlich? [JA, NEIN]

Ich danke Ihnen, dass Sie mich anhören mussten! Ich werde mich wieder melden, bis ich Ihre Hierarchieleiter nach oben klettern konnte, und mit kompetenten Entscheidungsträgern reden konnte! Von diesen Verlange ich eine sachliche Erklärung, warum ich für den Irrglauben anderer zahlen muss.

Danke, ein schönes WE und Lg,

Das Fliegende Spaghettimonster möge Ihr wissenschaftliches Urteilsvermögen stärken!

Mr. MIR
Ramen

So. Jetzt bin ich nicht mehr so arg wütend 🙂

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Säkularist, Akademiker, penetranter Skeptikertroll der sein Geld nicht mehr für Irrglauben ausgeben lassen will, FSMoPath, Aufklärer v2.0, Illuminat & Pirat)

Beim Heilpraktiker I

Mein(e) zukünftige(r) Heilpraktiker(in) sagt: Homöopathische Arzneien werden durch ein spezielles Verfahren hergestellt und können deshalb sanft, dynamisch und dauerhaft wirken.

Ramen, Wunderpatienten!

Ich werde in 2 Wochen all meine geraubten Gold- und Silberdublonen zusammenkratzen und einen Heilpraktiker aufsuchen. Ich werde eine homöopathische Erstanamnese (für 140 Euro) durchführen lassen. 100 Euro davon zahlt ja eh meine feinstoffliche Krankenkasse.

Warum? Weil ich wissen will, was die nun wirklich machen, diese Heilpraktiker.

Mein Problem ist, dass ich so ziemlich gesund bin. Aber vielleicht ist das ja auch der perfekte Grund hinzugehen. Ich kann sagen, MIR tut das Kreuz weh wie dem Jesus. Ich bin müde, abgespannt, lustlos, ausgepowert, Burnout, Stress …

Jedenfalls will ich so wenig wie möglich sagen. Fragen will ich viel. Zum Schutze meiner Selbst werde ich wieder ein Heiliges T-Shirt tragen. Ramen.

Falls ich zurückkomme, werde ich Euch alles berichten!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Suchender, Lernender & Pirat)

Nachweislich wirkungslose Medikamente und Krankenkassen II

Meine Krankenkasse sagt: Gern übernehmen wir die Kosten für Ihre homöopathischen, pflanzlichen, alternativen Arzneimittel bis zu einer Höhe von 100 Euro im Kalenderjahr!

Ramen!

Nun habe ich mich entschlossen, mir 100 EUR jährlich von meiner Kasse zurückzuholen! Ich habe die Damen und Herren an der Service-Emailadresse gebeten, das höchste Gremium meiner Kasse mit meinem unten abgedruckten Text zu versorgen, in dem ich einen alternativspirituellen, wissenschaftlichen und sehr wirtschaftlichen Vorschlag zu unterbreiten versuchte.

Dritte Runde – Die Flucht nach vorne

Sehr geehrter Vorstand der [..]!

Lassen Sie mich vorwegschicken, dass ich mit den Leistungen Ihrer Kasse sehr zufrieden bin! Auch bedanke ich mich für die Email- und Telefonkonversation mit Ihren kompetenten Mitarbeitern über das Thema Esoterik, Homöopathie und sonstige Pseudomedizin. Für Ihren Komfort habe ich diese Konversation anonymisiert online zur Verfügung gestellt: https://fsmosophica.wordpress.com/2014/08/02/nachweislich-wirkungslose-medikamente-und-krankenkassen-i.

In einer Email haben Sie erwähnt, dass die [..] Kosten für homöopathische Arzneimittel bis zu einer Höhe von 100 Euro im Kalenderjahr übernimmt.

Ich bin der Erfinder einer neuen spirituellen Heilmethode, welche ich FSMoPathie (https://fsmosophica.wordpress.com/2014/06/04/die-fsmopathie) genannt habe. Die FSMoPathie ist höchstwahrscheinlich der Homöopathie ebenbürtig, obwohl das Herstellungsverfahren merklich anders ist. Homöopathen bringen die „Heilinformation“ der Urtinktur durch verdünnen und durch verschütteln in die Zuckerkügelchen, während ich die „Heilinformation“ der Urtinktur durch Besprechungsrituale einbringe. Somit gilt das Dogma von Hahnemann „Gleiches mit Gleichem heilen“ auch bei der FSMoPathie, während sein anderes Dogma „je verdünnter um so wirkungsvoller“ entfallen kann. Das macht die FSMoPathie ein wenig wissenschaftlicher, als die Homöopathie seit 200 Jahren ist.

Ich habe mich im Kalenderjahr 2013 FSMoPathisch selbst behandelt und habe festgestellt, dass die FSMoPathie genausogut wie die Homöopathie wirkt. Meine Eigenbehandlung hat Kosten in der Höhe von exakt 100 EURO verursacht. Darf ich Sie bitten, mir einhundert Euro Behandlungskosten für diese alternative, sanfte und traditionelle Heilmethode genannt FSMoPathie, welche der Homöopathie gleichwertig zu sein scheint, zurückzuerstatten. Ich kann Ihnen auch gerne eine Rechnung darüber ausstellen!

Jegliches wissenschaftliche Ergebnis sagt, dass die Homöopathie genausogut wie Zuckerkügelchen wirkt. FSMoPathika sind Zuckerkügelchen. Somit finde ich es nur fair, wenn Sie meiner Forderung nachkommen könnten. Danke! FSMoPathika sind nur halb so teuer wie Homöopathika, und ich vermute, dass Sie das sehr gerne hören. Ich kann Ihnen gerne erlauben, die traditionelle und sanfte FSMoPathie in Ihren Standardalternativleistungskatalog zu übernehmen.

Falls Sie an meiner Aussage, dass die FSMoPathie genausogut wie die Homöopathie wirkt, Zweifel haben – was Sie natürlich tunlichst haben sollten – so appelliere ich an Ihren Forschungsdrang: Sie könnten eine Feldforschung unterstützen, welche auf wissenschaftliche Art und Weise (ie., doppelblind, randomisiert, placebokontrolliert) feststellen kann, ob die FSMoPathie nun tatsächlich genausogut wie die Homöopathie wirkt. Es wäre dann durch Ihre Hand ein weiters mal bewiesen, dass  Homöopathika genausogut wie Zuckerkügelchen wirken (https://fsmosophica.wordpress.com/2014/08/05/der-heilige-wissensschatz-uber-die-wirkungslosigkeit-der-homoopathie).

Ich appelliere an die [..], einen spirituellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Sprung nach vorne zu machen, und die FSMoPathie der Homöopathie gleichzustellen. Das Fliegende Spaghettimonster wird es Ihnen danken!

Meine Bankdaten liegen Ihnen ja bereits vor.

Vielen Dank im voraus und mit den besten Grüßen,

Mr. MIR

Continue reading „Nachweislich wirkungslose Medikamente und Krankenkassen II“

Reductio Ad Absurdum

I am the Flying Spaghetti Monster. Thou shalt have no other monsters before Me. (Afterwards is OK; just use protection.) The only Monster who deserves capitalization is Me! Other monsters are false monsters, undeserving of capitalization.
Suggestions 1:1, The Loose Canon

Ramen!

Auch Gurus haben Gurus. Heute durfte ich mit einem meiner Wissenschaftstheoriegurus über meine FSMoPathische Arzneimittelprüfung reden. Er meinte, sie ist prinzipiell gut, aber ich sollte auch auf die rechtlichen Aspekte aufpassen.

Werden alle Zuckerkügelchen in der europäischen Rechtslandschaft gleich behandelt? Was passiert, wenn ich als noch-nicht Homöopath und noch-nicht Heilpraktiker apothekenpflichtige Zuckerkügelchen im Rahmen meiner FSMoPathischen Arzneimittelprüfung an unwissende Studienteilnehmer, ie, Tester, weitergebe, sie zur Einnahmen auffordere, dann die homöopathische Umkehrwirkung einsetzt und den Probanden krank macht? Bin ich zu belangen, wenn ich gesunde Menschen dazu animiere, homöopathische Mittel, ggf. in überhöhten Dosen, einzunehmen, obwohl ich fachlich weder in der Lage bin, über mögliche homöopathische Nebenwirkung aufzuklären, geschweige denn Hilfe leisten zu können? Immerhin sind Homöopathika ja besondere Therapierichtungen.

Nun denke ich über das nach, was ich tue. Ob ich kleinlich, kleinkariert und spießig bin, weil ich mich ja so intensiv mit viel Freizeitenergie um Sachen kümmere, an die ich ja ohnehin nicht glaube. Weil ich ja andere Menschen von ihrem Glauben abbringen möchte. Weil ich ja nur Propaganda für die Schulmedizin mache. Weil ich ja auch 10.000 Euro monatlich von der Pharmalobby bekomme;) und weil ich zu den Illuminaten gehöre. Und weil ich ja nur schlechte Energien verbreite. Und böse Schwingungen.

Was wir Priester des Heiligen Monsters so machen ist, die gleichen Zuwendungen von der Öffentlichkeit zu fordern, die auch andere irrationale Glaubenssysteme erhalten. Angefangen hat es im Heiligen Jahre 2005 mit dem öffentlichen Brief des Ersten Prophenen der Neuzeit Bobby Henderson:

Der Anlass für die Gründung dieser Religion war die öffentliche Diskussion um die Unterrichtung von Intelligent Design an US-amerikanischen Schulen. Unter Verweis auf das – gerade auch von den Verfechtern des Intelligent Designs verwendete – Argument der Gleichberechtigung forderte Henderson in einem offenen Brief an die Schulbehörde von Kansas, auch seine Glaubenslehre müsse wie die kreationistische im Unterricht vermittelt werden dürfen. Diese Forderung ist als Parodie zu verstehen und soll zeigen, dass religiöse Inhalte im naturwissenschaftlichen Unterricht nichts zu suchen haben, völlig ungeachtet des persönlichen Glaubens.

Wir wollen Gleichberechtigung. Mit Säkularisierung wären wir aber auch einverstanden! So fühlten sich auch Anhänger der althergebrachten Kirchen gezwungen, sich der Sache anzunehmen:

Joe Carter sagt: You have to pity the modern atheist who attempts to present arguments for her cause. Unmoored from any respectable intellectual tradition, each generation is forced to recreate anti-theistic arguments from scratch. The result is that the claims which they believe to be clever and damning often turn out to be—to use a technical philosophical phrase—just plain silly.

Aber diese parodistische Auffassung Seiner Nudeligen Heiligkeit ist heutzutage nicht mehr vorherrschend. Es gibt bereits viele Erdenmenschen, welche in echt an das Allheilige Nudelige FSM glauben. Uns ist es egal, ob man früher glaubte, es sei alles nur eine Parodie. Wir finden das ewige sich herumschlagen mit logischen Keulen gar nicht so wichtig. Wir glauben schon an den Nudeligen Schöpfer, den Auslöser des Urknalles. Ramen.

Mit meinen spirituellen Fähigkeiten habe ich, Euer Guruji, die Heilige Tradition des FSM-Glaubens schauend erweitert. Erweitert auf die Wasserentpantscherei genannt Homöopathie. Die neue, aber schon traditionelle FSMoPathie ist ab jetzt als eine der Homöopathie ebenbürtige alternative Heilmethode verfügbar. Es besteht kein Grund, dass FSMoPathika nicht auch zu den gesetzlich geregelten besonderen Therapierichtungen gehören können. FSMoPathika werden individuell mit göttlichen Heilinformationen besprochen und sie sind im Shop käuflich zu Erwerben. Ramen.

Anzumerken ist noch, dass ich dazu bereit bin, jeden wissenschaftlich sinnvollen Test einzugehen, um zu beweisen, ob die FSMoPathie nun tatsächlich der hochpotenzierten Homöopathie ebenbürtig ist! Und vor den Gesetzen Europas sollen meine Zuckerkügelchen so behandelt werden, wie auch homöopathische Zuckerkügelchen behandelt werden. Ramen.

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de

(Pirat)

PS: Da ich einen neuen Fachguru suche, bist Du als Jurist eingeladen, mein Jünger zu werden. Danke & Ramen:)

„Since you have done a half-ass job, you will receive half an ass!“ The Great Pirate Solomon grabbed his ceremonial scimitar and struck his remaining donkey, cleaving it in two.
Slackers 1:51–52, The Loose Canon