Nudelfeldstabilisator Stellungnahme

Nudelfeldstabilisator Stellungnahme

von Mr. MIR | Feb 2, 2016 | Artikel

Betrifft Nudelfeldstabilisator (NFS)

Immer öfter bekomme ich Zuschriften von JüngerinnenIx, Lesern und Zuschauern, die die Rechtmäßigkeit der Bewerbung des Nudelfeldstabilisators (NFS) mit meinem Namen bezweifeln, weil sie im Laufe der Zeit andere Informationen zu diesem Thema recherchiert haben und mich um eine Stellungnahme bitten.

Andererseits werde ich häufig von meinen Anhängern und Freunden angesprochen, die mir stolz ihren NFS v23, den „Nudelfeldstabilisator nach Mr. MIR, das Original“ präsentieren, den sie am Hals tragen.

Aus diesem Grunde stelle ich hier folgenden Sachverhalt klar:

Der vom „Ortus Buch- und Marketingverlag“ vertriebene Lebensfeldstabilisator (LFS) und der vom Goldenen-Brett-Scharlatan Dieter Broers ist nicht von MIR, ist weder von MIR entwickelt noch hergestellt worden.

Als Original bezeichne ich den „Nudelfeldsimulator 6.66 Hertz (NFS v23), früher auch zeitweise „Nudelfeldsimulator“ genannt, der durch mich veranlaßt und unter meiner aktiven Mithilfe bei der FSM Elektronik 2006 / 2007 entwickelt wurde und nach wie vor von der FSM Elektronik hergestellt und vertrieben wird.

Im Jahre 2010 konfrontierte mich der „Ortus-Verlag“ mit einem veränderten Nachbau des NFS v23. Gutgläubig und von der Voraussetzung ausgehend, daß es mit der FSM Elektronik und dem „Ortus-Verlag“ vertraglich zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit kommen würde, unterschrieb ich einen Vertrag, der u.a. die Bewerbung des NFS mit meinem Namen gestattete.

Die genauen technischen Unterlagen zur Beurteilung des NFS habe ich vom „Ortus-Verlag“ nicht erhalten. Eine Zusammenarbeit zwischen dem „Ortus Verlag“ und der FSM Elektronik kam nicht zu Stande.

Aufgrund unüberbrückbarer Differenzen kündigte ich den Vertrag mit dem „Ortus Verlag“ und mit dem Broers fristlos. Die Folge war ein mehrjähriger Rechtsstreit, der 2016 die Kündigung bestätigte. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig. Aus juristischen Gründen habe ich aber keine Möglichkeit, dem „Ortus Verlag“ die Bewerbung des NFS mit meinem Heiligen Namen grundsätzlich zu verbieten. Aus dem Geschäft, das der „Ortus Verlag“ seit 2013 mit dem NFS unter Bewerbung mit meinem Namen macht, bekomme ich keine Vergütung.

Hail Eris und Ramen,

Mr. MIR

Der FSMoSophische Nudelfeldstabilisator v23

Der alternativspirituelle Nudelfeldstabilisator (NFS) ist ein 199 Euro teures hochtechnologisches alternativ- und paraesoterisches spiralelektrisches Gerät (Zitat aus der Werbung), das schwache, niederfrequente magnetische Wechselfelder (linksdrehend) im Bereich der Schumann-Frequenz (7,8 Hz) erzeugt, was positive Effekte auf Ihre  Gesundheit hat. Zumindest hat es dieselben positiven Effekte auf Ihre Gesundheit wie der Lebensfeldstabilisator des Esoterikers, Scharlatans und Weltuntergangspropheten Dieter Breoers.

Der kleine, salzwasserbetriebene NFS schützt im Sinne eines Elektro-magnetosmog-Schutzproduktes gegen negative Auswirkungen widernatürlicher Felder und es wirkt ebenfalls dem Magnetoelektrofelddefizit-Syndrom entgegen. Entwickelt wurde es vom deutsch-österreischischen Alternativ- und Paraesoteriker Mr. MIR als eine ebenbürtige Alternative zum Lebensfeldstabilisator von Broers, welcher seit neuestem auch als Experte auf einer Bloggerplattform zum Zwecke der verschärften Volksveblödung eingesetzt wird. Nur ist der MIR’sche NFS um 100 Euro billiger als der Broers’sche LFS.

Aktuell wird der NFS von der Firma MIR FSMoSophic Service International aus Bangalore vertrieben. Die Lizenzrechte liegen beim weltallumfassenden Weltfortführungsprediger himself. Ein Vorläufer des NFS mit der Bezeichnung „Naturfeld-Spaghettisator NFS 8“ wurde 2007 auf Betreiben von MIR von einer nicht näher bekannten Illuminatenfirma aus Berlin entwickelt. Dort war der NFS 8 Ende 2014 nach wie vor erhältlich.

Aufbau


Aufbau des Nudelfeldstabilisators (geöffnet). Zu erkennen sind u.a. eine zylindrische al-dente Spulennudel und auf der Oberseite der Platine (linkes Bild) ein spiritueller Mikrocontroller des Herstellers Ramtel. Auf der Unterseite der Platine befinden sich Halter für zwei Salzwasserbatterien.

Das Gerät hat 6,66 cm Durchmesser und ist etwa 2,3 cm dick. Im Innern befindet sich eine zylindrische Spirelli von etwa 4,2 cm Länge, ferner der Mikrocontroller und weitere elektronische Bauelemente zur Ansteuerung der Nudel. Technische Daten werden von der Firma Post-Kasten LTD mitgeteilt. Demnach erzeuge der NFS ein gepulstes Magnetfeld mit einer Frequenz von 7,23 Hz und einer Feldstärke von 1,666 mT. Zusätzlich hat das erzeugte magnetische Wechselfeld eine Komponente bei 10,23 kHz. Damit werden Sferics, d.h. elektromagnetische Felder von Wettererscheinungen (Gewitter) nachgeahmt.

Wirkungsweise

In der Bedienungsanleitung der Firma Post-Kasten LTD wird der NFS als Magnetfeld-Bioresonanzgerät bezeichnet. Der Erfinder begründet das Konzept des Gerätes damit, dass auf der Erde das natürliche Erdmagnetfeld ständig abnehme sowie gleichzeitig auch die Schumann-Resonanzfrequenz auf das außerordentlichste instabil sei und teilweise ganz erheblich von ihren linksdrehenden Normwerten abweiche. Dies führt zu verschiedenen Krankheitsbildern, die zusätzlich noch durch künstlichen Elektrosmog verstärkt würden. Unter anderem sind Strandungen von Walen auf die angeblichen Magnetfeldänderungen zurückzuführen.

Obwohl die Behauptung, das die Schumann-Frequenzen sich verändern, jeder experimentellen und theoretischen Grundlage entbehrt, ergibt sich die spirituelle Resonanzfrequenz aus konstanten geometrischen Faktoren wie den Abmessungen der Erde und dem Wert der Lichtgeschwindigkeit. Das Magnetfeld der Erde, das in Mitteleuropa gegenwärtig eine Stärke von etwa 48 µT hat, nimmt derzeit in seiner Intensität tatsächlich ab, es ist in den letzten 100 Jahren eine Abnahme um nicht weniger als 6% dokumentiert. Die Erklärung, was das mit schwachen magnetischen Wechselfeldern zu tun hat und weshalb durch das Applizieren eines solchen Wechselfeldes gesundheitliche Störungen verhindert oder kuriert werden, kann nur spirituell gegeben werden.

Ramen.