TAO-PUBLIKUMSKONGRESS für Chinesische und Ganzheitliche Medizin, Medizinische Universität Graz

TAO-PUBLIKUMSKONGRESS
für Chinesische und Ganzheitliche Medizin
Freitag, 23. September 2016

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir möchten Sie sehr herzlich zum PUBLIKUMSKONGRESS für Chinesische und Ganzheitliche Medizin einladen.

Diese Veranstaltung findet parallel zum 13. Internationalen Fachkongress für Traditionell Chinesische Medizin statt, an dem 250 TCM-Experten aus aller Welt teilnehmen werden. Die Themen des diesjährigen Kongresses sind breit gefächert und entsprechen den wichtigsten gesundheitlichen Problemen im täglichen Leben  – von Burn Out und Stress, Allergien, Verdauungsstörungen  bis hin zu Wechselbeschwerden und Schmerzen im Bewegungsapparat.

Gerade die traditionell chinesische Medizin und verwandte Methoden bieten sehr viele Möglichkeiten der Prävention und der Therapie.  Wir haben einen bunten Querschnitt für Sie vorbereitet,  der Ihnen zeigt welch großes Potential die TCM in der Behandlung von vielen Gesundheitsproblemen  hat.

Hervorragende Referenten werden Sie im Rahmen dieser Veranstaltung nicht nur informieren, sondern Ihnen auch viele praktische Tipps für den Alltag mitgeben, die sofort für Sie zu Hause umsetzbar sind.

Wir freuen uns sehr auf ihr Kommen

ORT: Vorklinik der Medizinischen Universität Graz, Harrachgasse 21, 8010 Graz

TERMIN: Freitag, 23.9.2016, von 9.00 bis 13.45 Uhr; EINLASS ab 8.30 Uhr

KONGRESSTARIF: € 15,- bzw. € 10,- für Interessensmitglieder der OGKA*
* Um völlig kostenlos und unverbindlich Interessensmitglied der OGKA zu werden und um in den Genuss der verbilligten Karten zu kommen, brauchen Sie nur ein E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mailadresse an office@ogka.at zu senden.

Ramen! Das is ja wiedermal ne gute Gelegenheit, um gescheiter zu werden …

Mr. MIR mailt: Sehr geehrte Veranstalter des Publikumskongresses für TCM!

Ich, als sehr spiritueller Heiler von Geist, Seelen und Körper bin sehr an Ihrer Veranstaltung interessiert. Ich möchte mich, bevor ich mich auf die Reise zu Ihnen mache, informieren, ob Sie auch Informationen für andere Heilungsgebiete der TCM am Kongress bereithalten.

Im besonderen interessiere ich mich für die traditionellen und ganzheitlichen Heilungseigenschaften des hǔ biān. Ich hoffe von Ihnen fachlichen und wissenschaftlichen Rat für meine Zukunft als Heiler auf allen ebenen zu erhalten.

Ramen und Hail Eris,
Mr. MIR

Als Mr. MIR mal bei einer Geistheilerin war

Ramen, zu Heilende!

Ich habe ja schon viel unnötigen Blödsinn gemacht in meinem spirituellen Leben. Ich war bei den Chemmies, bei einer Heilpraktikerin und habe mit meiner Krankenkasse gefochten. Warum? Weil ich ein Wahrheitssucher, ein spirituell Suchender, ein erfahrungswilliger Mensch bin. Gebracht hat es jedoch nix. Darum habe ich mich ja auch selbst zum erleuchteten Guru, sanften Heiler, Piratenpriester und Seelsorger gemacht – weil ich das auch kann!

Aber bevor ich das alles gemacht habe, vor schon ca. 3 Jahren, habe ich – quasi zum Aufwärmen – als junger Mr. MIR, zu Beginn meines Erleuchtungsprozesses, einen Besuch bei einer Geistheilerin absolviert. Ich möchte nun diese Erinnerungen aus meiner dunklen Vorvergangenheit hervorchanneln.

Ooooooommmmmmmmmm …. AAAAaaaaaarrrrrrrrrr …

Mr. MIR channelt in Trance: Freunde haben immerzu von dieser Geistheilerin geschwärmt … Sie hat sich selbst von Krebs geheilt … Sie ist schon älter, aber sie sieht bleeendend aus … Schon allein deswegen hat sie recht … Sie betreibt auch die russische Volksheilkunde … Sie ist auch Heilpraktikerin … Meine Freunde besuchen Sie sogar wöchentlich … 17 Euro pro Besuch … Ich sagte dann, dass ich einmal mitkommen werde … Die hübsche Geistheilerin war a priori damit einverstanden, dass ein sogenannter Skeptiker kommt und ggf. blöde Fragen stellt …

Wir fuhren raus aufs Land und fanden uns in einem größeren Einfamilienhaus ein … Im Erdgeschoß war ein großer Raum, fast schon ein Saal, indem sich heilungswillige (fast nur) Frauen einfanden … Jede(r) war mit Decke und Yogamatte ausgerüstet … Am einen Ende war eine Art Verkaufsstand für Homöopathika, dargebracht von einer spirituellen Kollegin der Heilerin … Am anderen Ende war eine TCMlerin, sie hatte ebenfalls was feilzubieten und schien auch am Geschäftsmodell beteiligt zu sein …

So begann die Heilenergiesession … Gruppenheilung im Turnsaal … Die spirituelle Meisterin mit Staatszertifikat begrüßte uns und gab für die Neuen (= MIR) eine kurze Einführung … Wir legten uns hin und deckten uns zu … Dann begann die Energie zu fließen … Wir alle schlossen die Augen … Es erschallte entspannnde Panflötenmusik von der grobstofflichen Audioanlage …

So lagen wir ca. 30-40 Minuten … Erst dann getraute ich meine Augen zu öffnen und ein Bisschen rumzugucken … Ich traute meinen Augen nicht, als ich die Chefheilerin sah … Sie stand da, an die Wand gelehnt und blätterte eine Zeitschrift durch … Aha, sie kann also Heilen im Multitasking-Betrieb, so als Hintergrundjob … Gleich darauf war die Session zu Ende … Ich schloss meine Augen wieder um nicht aufzufallen … Wir wachten auf und fast alle waren sichtlich geheilt …

In der Einpackphase kümmerte sich die Hauptheilerin um so manchen Dauerkunden und sprach ihr gut zu, grad so wie einer kranken Kuh … Es schien zu wirken [sorry, dieser Sexismus kam direkt aus all meinen Seelen herausgechannelt] … Als alle Stammkunden versorgt waren, kam ich reihum dran … Sie sagte, dass sie mich schon erwartet hätte … Ich fragte, ganz perplex, nur, was sie denn da gemacht hat … Sie sagte sowas wie …. Energieübertragung … Fernheilung … und noch so Bullshit-Bingo-Buzzworte … Ich hab es gelassen, weiterzufragen … Ich bemerkte ihre Fachbibliothek … Schulmedizin gemischt mit Homöopathie und Wünschelrutenschwachsinn … An der Türe hing folgender lustiger Spruch

Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)

Beim Hinausgehen konnte man noch Erdbeeren käuflich erwerben. Das war der Besuch von Mr. MIR in einem Geistheil-Erdbeer-Homöopathie-TCM-Finanzpyschosektenimperium.

50 Shades of Pseudomedizin

Ramen, geehrte Leute, die ES ordentlich brauchen!

Es ist ja ein scheinbar lustloses Hobby, mein kleines feines Gurudasein, von welchem ich Euch laufend predige. Aber in Wahrheit ist es volle sexy, was MIR / WIR hier so machen. Lasset uns den Bullshit dieser Welt in Graustufen einteilen! Is grad in.

Das Hauptkriterium für Bullshit: Die (fehlende) Szientabilität

Mein neuer Bullshitindex basiert zu einem großen Teil auf dem relativ neuen Konzept der Szientabilität, welches von einem meiner Wissenschaftstheoriegurus gepredigt wird. Wie ich schonmal in einem beinahe preisgekrönten Artikel angerissen habe, ist die Szientabilität auf alternativspirituellem Wege wiefolgt zusammenzufassen:

Mr. MIR sagt: Wenn etwas nicht szientabel ist, dann ist es so derartig falsch bzw. nicht ernst zu nehmen bzw. unwissenschaftlich, dass man nur mehr sagen kann : “Dafür soll man besser kein weiteres Forschungsgeld mehr ausgeben, es wäre falsch verwendetes Geld.

Im Bereich der Physik zB. braucht man dieses Konzept nicht, da man nicht am Menschen forscht. Experimantalphysiker erforschen heutzutage vor allem das, was die theoretischen Physiker auf dem Papier ersonnen haben. In der Physik ist seit 100 Jahren die Theorie der Praxis voraus. Es gibt in der Physik praktisch keine theorielosen Empirismen mehr. In der Physik gibt es auch nicht die 95% – Signifikanzhürde, es gibt eine 99.9999999999999999999999999999% Hürde 😉

Bei Medikamentenstudien und bei anderer Forschung, die direkt am Menschen durchgeführt wird, da gibt es noch des öfteren theorielose Empirismen: Es kann vorkommen, dass man ein Molekül, ie., eine chemische Substanz gefunden hat, welche wirkt, man aber nicht weiß, wieso.

Es gibt aber auch „Medikamentenstudien“, wo „Medikamente“ erforscht werden, welche so ganz ohne Wirksubstanzen auskommen. Es gibt auch parapsychologische „Studien“, wo „Effekte“ erforscht werden, welche so ganz ohne Schulphysik auskommen. Es scheint, dass auch hier theorielose Empirismen vorhanden sind. Nach jahrelanger Forschung mit moleküllosen Medikamenten und schulphysiklosen Gedankenübertragungsexperimenten ist man sich nicht sicher, ob der Effekt nicht da ist, oder minimal klein ist. Die Skeptiker fragen, warum denn in aller Welt der besagte Effekt überhaupt da sein soll, die Gläubigen sagen, dass man noch weiter forschen muss. Also ob der minimale Effekt erst morgen so richtig zu wirken begänne.

Und da braucht man eben das Konzept der Szientabilität, um esoterischem Blödsinn keinerlei Steuergeldenergie mehr zuzuteilen. Szientabilität macht gleich am Anfang den Garaus, für viele irre und wirre Ansätze, wie eben die Parapsychologie und die – was könnte jetzt kommen – die Homöopathie. Beides sind Hirngespinste, welche jeglicher theoretischen Grundlage entbehren. Und ja, seit dem Beginn der Quantenphysik eilt die Theorie der Praxis (dem Experiment) voraus. Sich daran zu gewöhnen!

Also, Szientabilität verlangt, dass, bevor Medikamentenstudien überhaupt durchgeführt werden sollen, erst ein theoretischer Unterbau für den Wirkmechanismus des gegebenen zu testenden Medikamentes geben muss. Beinahe alle Moleküle dieser Welt (Achtung!! Die Natur ist rein chemisch!!) haben diese Voraussetzung, solange an das Zielmolekül nicht zu stark verdünnt …

Bullshit-Bodensatz

Den untersten Bodensatz an Bullshit grenzt man aber anders als mit der Szientabilität ab: Rechte Scheisse, Schädlichkeit, Psychofinanzabhängigkeit, …

Shaded Listing of Bullshit

Teilweiser Bullshit (teilweise szientabel)

Teilweiser Bullshit sind bei MIR alle Medizinen, welche irgendwelche Naturchemikalien in irgendeiner vernünftigen Dosis irgendwie verabreichen. Und ja, jeder Tee, jedes Kraut, jeder Hühnerfuß und jeder Tigerpenis hat erstmal das Potential spezifisch zu wirken. Es hat das Potential, wissenschaftlich untersucht zu werden und im positivem Falle wird es zur evidenzbasierten Medizin hinzugenommen. Ab dann ist es aber nicht mehr traditionell, sondern wissenschaftlich. (Naja, den Tigerpenis kann man weglassen.)

Lasset mich einige traditionelle Teilbullshitte aufzählen:

  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
    • Das Meridiansystem: Bullshit.
    • 5-Elemente-Lehre: Bullshit.
    • Der schlüpfrige Puls: Bullshit.
    • Zig und hunderte (Kräuter)Zubereitungen: erstmal kein Bullshit, ist szientabel.
  • Traditionelle Europäische Medizin (TEM)
    • Alchemie: Bullshit.
    • Anthroposophische Ansätze / Spagyrik: Bullshit.
    • Phytotherapie: erstmal kein Bullshit, ist szientabel.
  • Ayurveda (TIM)
    • 5-Elemente-Lehre: Bullshit.
    • Zig und hunderte (Kräuter)Zubereitungen: erstmal kein Bullshit, ist szientabel.
  • Yoga
    • Körperübungen: kein Bullshit.
    • Atemübungen: kein Bullshit.
    • Chakren-Theorie: Bullshit.
    • Meditation: kein Bullshit.
  • Warum redet davon keiner:
    • Traditionelle Amerikanische Medizin (TAM)
    • Traditionelle Österreichische Medizin (TÖM)
    • Traditionelle Deutsche Medizin (TDM)
    • Traditionelle Steinzeitmedizin (TSM)
    • Traditionelle Mittelaltermedizin (TMM)

Wenn dann der nicht-Bullshitteil zur Genüge untersucht wurde, so sollen auch die traditionellen Proponenten und Anwender sich kundig machen und ggf. aufhören, zu Bullshit gewordene Heilmittelchen zu verwenden / verkaufen. Zu Medizin gewordene Komponenten können anschließend vermarktet werden. Sie heissen dan naber nicht mehr „traditionell“ sondern „wissenschaftlich“.

Da Pflanzen rein chemisch sind, kann es auch sein, dass so manch traditionelles Medikament schädlich sein kann. Entweder von Haus aus oder durch die Verarbeitung:

Totaler Bullshit (nicht szientabel)

  • Homöopathie
  • Geistheilung
  • Granderwasser
  • Weihwasser
  • Radiästhesie / Geobiologie
  • Bioresonanz: Bullshit wird durch das Verwenden von Physikersprache auch nicht weniger Bullshit.

Gefährlicher Bullshit (szientabel, aber anders)

Kommentare erspare ich MIR.

Hail der Eris, der schönsten aller Göttinnen und Ramen dem Monsterrrr!

TCM or not TCM?

TCM24.de sagt: Rutschiger Puls / Rollender Puls (HUA-MAI): Gefühl unter der Fingerkuppe als rolle eine Perle oder Kugel darunter hinweg.

Krankheit: Schleim-YIN-YE-Syndrom, Nahrungsstagnation, Fülle-Hitze-Syndrom

Qi und Blut sind in einem Zustand der Aufregung durch massive Hitze, Schleim, Flüssigkeit, Nahrung – daher schwankt der Puls in seiner Qualität. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist auch an Schwangerschaft zu denken. Beim rutschigen Puls ist die Frequenz nicht erhöht.

 

TCM-Info.ch sagt: Schwangerschaftspulse
Im Su wen steht, dass bei einer Schwangerschaft der Puls stärker sei an der Chi-Position als an der Cun-Position. Oft wurde auch der schlüpfrige, schnelle Puls als Schwangerschaftszeichen angesehen. Wenn der linke Puls oberflächlich und hochschlagend ist, ist es ein Knabe. Wenn der rechte Puls tief und stark ist, ist es ein Zeichen für ein Mädchen.

Oft werden auch Flankenpulse als Zeichen einer fortgeschrittenen Schwangerschaft gewertet.

 

TCMInter.net sagt: 5. Hua Mai:

Der schlüpfrige Puls ist leicht unter den Fingern wegschlüpfend und kommt und geht rund gleitend und glatt, wie eine rollende Perle in einer Schüssel oder schlüpfrig wie eine Paste aus Nelumbo-Blättern.

Pathologische Bedeutung:

Der schlüpfrige Puls deutet auf eine Fülle des Blutes (auch beim Gesunden) hin. Er weißt auch auf Schleim und auf Schwangerschaft. Da der Puls auf einen Überfluß hinweißt kann man, wenn keine Zeichen für Schleim vorliegen, auf eine Schwangerschaft schließen. Beim Kranken ist ein Überfluß pathogener Energien vorhanden, so daß der Puls schlüpfrig wird. Er kann auf alle möglichen Krankheiten hinweisen, ist aber prognostisch weniger schwerwiegend als vielen andere Pulse.

 

Chinesische-akupunktur.net sagt: 8. Schlüpfriger Puls
Nach einer Hauptmahlzeit, Schleim-/Feuchtigkeits-Syndrom, während der Schwangerschaft.

 

DerStandard.at sagt: Während die chinesische Regierung und viele Spitäler nach wie vor auf TCM setzen, kritisieren immer mehr Chinesen, dass die traditionelle chinesische Medizin Vergleichen mit der modernen Medizin nicht standhält. Nun kommt es zu einer kuriosen Wette, wie Nature auf seiner Website berichtet.

 

Thenanfang.com sagt: A challenger has emerged to protect the pride of TCM. Beijing doctor of Chinese medicine Yang Zhen accepted the challenge shortly after it was issued.

Ramen, Traditionelle internationale Piraten!

Es kam vor Kurzem so weit, dass im fernen China ein (westlicher bzw. wissenschaftlicher) Arzt eine Wette für TCM-Anhänger ausschrieb. Die „Lehren“ der TCM behaupten, dass man am Pulse einer Frau erfühlen kann, ob sie schwanger ist.

Die Regeln der Wette sind:

  • 32 Frauen werden dem TCM-„Arzt“ vorgeführt, wobei er nur einen Arm sehen kann. Der Rest ist während der Testung hinter einem Vorhang verborgen. Er soll nun am Pulse erkennen, ob die Frau schwanger ist.
  • Wenn der TCM-„Arzt“ eine Trefferquote von 80 % erreicht, gilt er als Gewinner der Wette.

Der Wetteinsatz liegt bereits bei ca. 6.500 Euro.

Aufgabe: Finden Sie heraus, ob der TCM-„Arzt“ ebenfalls den Wetteinsatz bezahlen muss, falls er versagt!

Und vergessen Sie nicht: Wenn der linke Puls oberflächlich und hochschlagend ist, ist es ein Knabe. Wenn der rechte Puls tief und stark ist, ist es ein Zeichen für ein Mädchen. Aber wenn der schlüpfrige Puls Ihnen leicht unter den Fingern wegschlüpft, dann weiss ich auch nicht mehr weiter … Aber beten hilft immer!

Hail Eris und Ramen,

Mr_MIR @ live.de
(Skeptiker, TCM-Kritiker & traditioneller internationaler Pirat)

Falls Sie noch nicht genug von der TCM haben